3. Bundesliga-Spieltag

Schalke-Einzelkritik gegen Wolfsburg: Einmal Note 5, zweimal Note 2

Simon Terodde vergibt beim Spiel VfL Wolfsburg gegen Schalke 04 einen Elfmeter.
+
Simon Terodde bekommt in der Schalke-Einzelkritik für das Spiel gegen den VfL Wolfsburg keine gute Note.

Der S04 entführt mit viel Kampf einen Punkt aus Wolfsburg. Alle Noten für den FC Schalke 04 in der Einzelkritik.

Gelsenkirchen/Wolfsburg – Der FC Schalke 04 hat sich am 3. Bundesliga-Spieltag einen Punkt erkämpft. Bei dem 0:0-Unentschieden gegen den VfL Wolfsburg hat der S04 in Halbzeit eins gut mitgehalten und im zweiten Abschnitt Beton angerührt. Die Noten in der Einzelkritik.

VereinFC Schalke 04
OrtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena
TrainerFran Kramer

Schalke-Einzelkritik gegen Wolfsburg: Alle Noten für den S04 in der Einzelkritik

Alexander Schwolow: Erstmals nach 29 Minuten durch Paulo Otavio geprüft. Ansonsten hatte der Schalke-Schlussmann lange wenig zu tun, obwohl der VfL Wolfsburg über zwei Drittel des Ballbesitzes verbuchte. Machtlos beim annullierten Treffer von Guilavogui (66.), zweimal bockstark gegen Baku (68. und 85.). Note: 2

Der FC Schalke 04 spielte 0:0 gegen den VfL Wolfsburg.

Cedric Brunner: Ließ auf der rechten Seite zunächst wenig zu. Verlor dann Max Kruse aus den Augen und hatte Glück, dass dieser in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig traf (62.). Später flogen über seine Seite immer mehr Flanken in den Strafraum. In der Schussphase von Krämpfen geplagt. Note: 4

Schalke-Einzelkritik gegen Wolfsburg: Note 2 für Malick Thiaw

Malick Thiaw: Etwas unglücklich, dass Schiri Felix Zwayer ihm schon nach 25 Minuten die Gelbe Karte zeigte. Das hinderte ihn aber nicht daran, weiterhin konsequent in die Zweikämpfe zu gehen. Defensiv fehlerfrei, klärte nicht nur einmal in höchster Not. Note: 2

Maya Yoshida: Kleiner Wackler in der Anfangsphase, genrell wirkte er nicht so sicher wie sein Nebenmann in der Innenverteidigung. Half aber mit rustikaler Spielweise, die Null zu halten. Note: 4

Schalke-Einzelkritik gegen Wolfsburg: Note 2,5 für Alex Kral

Thomas Ouwejan: War hauptsächlich mit Defensivarbeit beschäftigt, offensiv wenig auffällig. Seine gefürchteten Standards kamen heute eher harmlos daher. Musste in der Schlussphase mit Krämpfen ausgewechselt werden. Note: 3,5

Alex Kral leistete gegen Wolfsburg einen wertvollen Beitrag für die Schalke-Defensive.

Alex Kral: Im Defensivzweikampf gut, stellte durch geschicktes Stellungsspiel Räume zu. Tat somit das, wofür er auf Schalke geschätzt wird. Note: 2,5

Schalke-Einzelkritik gegen Wolfsburg: Note 4 für Danny Latza

Danny Latza: Holte sich schon in der 4. Minute nach Grätsche gegen Maximilian Arnold Gelb ab. Half mit, das zentrale Mittelfeld dichtzumachen. Blieb dabei aber unauffällig. Frank Kramer ging kein Risiko ein: Zur Pause blieb der Schalke-Kapitän in der Kabine. Note: 4

Tom Krauß: Verbuchte den einen oder anderen Ballgewinn. Offensiv blieb er aber komplett wirkungslos. Nach 87 Minuten völlig entkräftet ausgewechselt. Note: 4

Schalke-Einzelkritik gegen Wolfsburg: Note 5 für Simon Terodde

Rodrigo Zalazar: War anfangs bemüht, das Spiel an sich zu reißen. Auch defensiv engagiert. Offensiv meist abgemeldet, arbeitete aber weiter fleißig mit. Nach 71 Minuten war Schluss für ihn. Note: 4

Simon Terodde bekommt in der Schalke-Einzelkritik für das Spiel gegen den VfL Wolfsburg keine gute Note.

Simon Terodde: Zuerst unauffällig, dann tragisch spektakulär: Holte in der 45. Minute einen Elfmeter heraus, schoss flach und schwach in die Arme von Casteels. Der Elfmeter wurde wiederholt. Terodde trat erneut an: Wieder flach, wieder schwach, selbe Ecke. Casteels hielt erneut. Nach 71 Minuten ausgewechselt. Note: 5

Schalke-Einzelkritik gegen Wolfsburg: Note 3 für Marius Bülter

Marius Bülter: Deutlich sichtbarer als Simon Terodde. Guter Abschluss nach einer halben Stunde. Wie seine Mannschaftskollegen, war auch Marius Bülter später kaum ein Faktor in der Offensive. Verdiente sich aber Fleißpunkte. Note: 3

Florian Flick: In der zweiten Halbzeit anstelle von Danny Latza mit dabei. Lieferte eine unauffällige Leistung im Schalke-Mittelfeld ab. Note: 4

Jordan Larsson: Der Schalke-Neuzugang ersetzte in der 71. Minute Rodrigo Zalatar. Wegen zu kurzer Spielzeit bleibt er in der Einzelkritik: Ohne Note

Sebastian Polter: Kam ebenfalls nach 71 Minuten, vergab zwei Minuten später aus aussichtsreicher Position die Chance zur Führung. Freute sich über sein 100. Bundesliga-Spiel. Ohne Note

Mehmet Can Aydin: Ab der 87. Minute für Tom Krauß im Spiel. Ohne Note

Kerim Calhanoglu: Ersetzte nach 87 Minuten Thomas Ouwejan. Ohne Note