Transfer-Flop beim S04

Vedad Ibisevic verlässt Schalke 04: So erklärt Jochen Schneider die Vertragsauflösung

Nach nur 82 Tagen muss Vedad Ibisevic den FC Schalke 04 wieder verlassen. Seitdem stochern die S04-Fans im Dunkeln, was die Gründe für das plötzliche Aus sind.

Gelsenkirchen – Als der FC Schalke 04 am 3. September den Transfer von Vedad Ibisevic (36) offiziell bekannt gaben, waren Fans und Experten gleichermaßen hin- und hergerissen.

NameVedad Ibisevic
Geboren6. August 1984 (Alter 36 Jahre), Vlasencia, Bosnien-Herzegowina
Größe1,88 Meter
EhefrauZerina Medic (verh. seit 2010)
KinderIsmail Ibisevic, Zejna Ibisevic
ElternSaban Ibisevic, Mirsada Ibisevic

Vedad Ibisevic (FC Schalke 04): Ablösefreier Transfer zum S04 und Verzicht auf Gehalt

Der Stürmer hatte über viele Jahre nachgewiesen, in der Bundesliga regelmäßig Tore erzielen zu können. Und da der S04 bekanntlich finanziell nicht auf Rosen gebettet war (und ist), schien das Risiko sich in Grenzen zu halten.

Denn: Nicht nur, dass der 36-Jährige ablösefrei verpflichtet werden konnte. Vedad Ibisevic verzichtete beim FC Schalke 04 sogar praktisch komplett auf ein Gehalt.

Vedad Ibisevic (FC Schalke 04): Vertrag mit S04 nach nur 82 Tagen aufgelöst

Auf der anderen Seite verflog eine gewisse Skepsis nicht, dass der erfahrene Goalgetter womöglich nicht mehr genügend Fitness mitbringe. Darüber hinaus ist der ehemalige bosnische Nationalspieler ein klassischer Mittelstürmer, der mit Flanken gefüttert werden muss. Klassische Flügelspieler, die bis zur Grundlinie marschieren und dann regelmäßig präzise flanken, werden bei den „Knappen“ aber vergeblich gesucht.

Dass der FC Schalke 04 sich nach nur 82 Tagen wieder von Vedad Ibisevic trennte, überraschte dann trotzdem. Die Erklärungen des S04 in der offiziellen Pressemitteilung fielen spärlich aus.

Vedad Ibisevic (r.) traf für den FC Schalke 04 einmal, im DFB-Pokal gegen den FC Schweinfurt.

Vedad Ibisevic (FC Schalke 04): Zoff mit Naldo im S04-Training laut Jochen Schneider nicht der Grund

„Sowohl Vedad als auch wir hatten andere Erwartungen an sein Engagement bei Schalke 04“, ließ sich Sportvorstand Jochen Schneider (50) zitieren. „Leider hat es hier auf Schalke nicht so gepasst, wie wir uns das gemeinsam versprochen haben.“

In dem Zusammenhang betonte der 50-Jährige abermals, dass der Zoff zwischen Vedad Ibisevic und Co-Trainer Naldo inklusive Trainingsabbruch „überhaupt nichts mit dieser Entscheidung zu tun hat – so etwas passiert im Fußball.“ Was aber war dann vorgefallen, dass es „leider nicht so passte“?

Vedad Ibisevic (FC Schalke 04): Jochen Schneider erklärt Gründe für das Aus beim S04

„Er hatte gehofft, mehr zu spielen und wir hatten gehofft, dass er mehr helfen kann“, sagte Jochen Schneider am Mittwoch (25. November) in einer digitalen Medienrunde über Vedad Ibisevic. Reichte die Qualität also tatsächlich nicht mehr aus, um den FC Schalke 04 aus der Krise zu ballern?

Sportvorstand Jochen Schneider löste den Vertrag mit Vedad Ibisevic zum 31. Dezember 2020 auf.

Der Sportvorstand betonte in dem Zusammenhang, dass „Vedad ein Wettkämpfer par execellence“ sei. „Ich kenne Vedad schon lange und er kann schlecht verlieren. Sei es im Spiel oder nur im Training. Er will immer gewinnen.“

Vedad Ibisevic (FC Schalke 04): 217 Minuten, fünf Spiele und ein Tor für den S04

Für Vedad Ibisevic kamen aber nur fünf Pflichtspiele oder 217 Einsatzminuten (ein Tor) zusammen. In vier Spielen saß er zwar auf der Ersatzbank des FC Schalke 04, kam aber nicht zum Einsatz – und das, obwohl Konkurrent Gonaclo Paciencia (26) ebenfalls bislang nicht überzeugen konnte.

„Wir haben in einem Gespräch gemeinsam erörtert, dass die Zusammenarbeit nicht so verlief, wie erwünscht. Dann muss man lieber konsequent die Entscheidung treffen, sich zu trennen, die Hand darauf geben und man kann sich trotzdem weiter in die Augen schauen“, so Jochen Schneider.

Vedad Ibisevic (FC Schalke 04): Kein Training mehr beim S04 bis zum Jahresende

Dass der Vertrag trotzdem erst zum 31. Dezember aufgelöst wird und nicht sofort, sei in der Branche so Usus. „Am nächsten Tag öffnet das Transferfenster, daher ist es normal, einen Tag vorher einen Vertrag zu beenden“, erklärte Jochen Schneider.

Ob Vedad Ibisevic noch weiterspielen will, „weiß ich nicht“, so der Sportvorstand des FC Schalke 04. Der 50-Jährige betonte aber, dass der Stürmer bis Jahresende nicht mehr in Gelsenkirchen trainiere werde. „Er ist bereits bei seiner Familie in Berlin.“

Vedad Ibisevic (FC Schalke 04): Jochen Schneider lobt S04-Stürmer als feinen Menschen

So blieb es dabei, dass Jochen Schneider nur Andeutungen machte, weswegen sich der FC Schalke 04 mit sofortiger Wirkung von Vedad Ibisevic trennte. Andeutungen, die aber durchaus verraten, woran es gelegen haben dürfte.

Dennoch war dem Sportvorstand vor allem eines noch wichtig zu betonen. „Vedad ist ein toller Mensch, ein toller Familienvater. Ich hatte immer eine gute Zeit mit ihm. Wir gehen im Guten auseinander. Es kommt einfach schon einmal vor, dass es nicht so läuft, wie man sich das vorstellt.“

Rubriklistenbild: © Jürgen Fromme/firosportphoto via Kirchner-Media

Mehr zum Thema