Fanszene sprach zum S04-Team

„Kein Verständnis“: Fan-Forscher kritisiert Schalke-Ultras für Drohungen vor BVB-Derby

Moral, Wille, Kampfgeist: Die Ultras des FC Schalke 04 drohen den Profis vor dem Derby gegen den BVB. Ein Fanforscher äußert sich jetzt dazu.

Update (20. Oktober), 11.15 Uhr: Gelsenkirchen – Nachdem Ultras von Schalke 04 vor dem Derby gegen den BVB die Mannschaft mit klaren Worten gedroht haben, äußert sich jetzt Fanforscher und Bundesverdienstkreuz-Träger Gunter A. Pilz (75) zur Thematik (alle News zum Derby BVB/S04 auf RUHR24.de).

„Das geht zu weit“, sagt Pilz der Funke Mediengruppe (Bezahlinhalt). Er könne sich gut vorstellen, dass so eine Situation eine einschüchternde Wirkung auf junge Spieler hat. Das könne sogar gestandene Profis einschüchternd. Bei dem 1:1-Remis von Schalke 04 gegen Union Berlin standen unter anderem die jungen Spieler Kilian Ludewig (20) und Can Bozdogan (19) in der Startelf.

Schalke 04 gegen BVB: Ultras sprechen Drohung aus vor dem Derby

Einschüchterung und Verunsicherung statt Motivation: Fanforscher Gunter A. Pilz kritisiert Drohungen als Maßnahme – auch beim Spiel gegen den Erzrivalen: „Das Derby BVB gegen Schalke hat natürlich eine besondere Qualität, aber bei aller Liebe zum Verein habe ich kein Verständnis dafür, was da jetzt auf Schalke passiert ist“, so Pilz.

Erstmeldung (19. Oktober), 10.23 Uhr: Der Frust bei den Königsblauen ist groß. Schalke hat den schlechtesten Start nach drei Spieltagen in der Bundesliga-Historie hingelegt: drei Niederlagen, ein Torverhältnis von 1:15 Tore. Sieglos ist der S04 mittlerweile seit 20 Bundesliga-Spielen. Zudem gab es einen Trainerwechsel schon am zweiten Spieltag – Manuel Baum (41) kam zum FC Schalke 04.

Verein: FC Schalke 04
Trainer: Manuel Baum
Stadion:Veltins-Arena
Kapazität:62.271 Zuschauer
Ort:Gelsenkirchen

Vor dem Derby gegen den BVB: Ultras von Schalke 04 drohen den Spielern

Doch der Verein hat nicht nur sportlich Negativ-Schlagzeilen geschrieben: Tönnies-Skandal, Entlassung der Busfahrer, kein Geld zurück für bereits gekaufte Karten. Auch die Pläne des S04-Vorstands zur Ausgliederung werden konkreter. Bei Schalke brennt im Augenblick der Baum (alle News zum S04 auf RUHR24.de).

In dieser Situation kam es am vierten Spieltag der Bundesliga zum Spiel gegen Union Berlin, einer Mannschaft mit Kampfgeist und Moral. Viele Sorgen der Fans wurden bestätigt, die Spieler wirkten unsicher auf dem Platz.

FC Schalke 04 in der Krise: Vor Derby gegen BVB machen Ultras eine Ansage

Allerdings stimmt die Moral – und erstmals in dieser Saison kann der FC Schalke 04 beim 1:1-Remis gegen Union Berlin einen Rückstand aufholen. Die Königsblauen sind nicht mehr am Tabellenende. Ein erster Schritt aus der Krise?

Nach dem Spiel gegen Union Berlin ist vor dem Derby gegen den BVB – dem Höhepunkt der Saison. Doch die Ultras des FC Schalke 04 hatten Gesprächsbedarf. Am Sonntagabend hatten sich etwa 80 Ultras mit den Spielern und Trainer Manuel Baum am West-Eingang der Veltins-Arena getroffen.

Die Profis des FC Schalke 04, wie hier Suat Serdar (l.), sollen laut den Ultras Gelsenkirchen gegen den BVB um Thorgan Hazard Einsatz und Moral zeigen.

Dort machte ein Ultra den Spielern eine klare Ansage: „Das war okay heute. Ihr müsst aber fürs Derby noch ein paar Prozente mehr draufpacken. Das Derby ist das wichtigste Spiel im Jahr. Ihr geht da raus und gebt alles. Das kann man verlieren“, berichtet die BILD.

Drohung gegen die Spieler: Ultras vom FC Schalke 04 fordern Einsatz und Moral

Seine Worte untermalt er mit einer Drohung: „Wenn ihr euch nicht mindestens so präsentiert wie heute, dann sehen wir uns wieder. Dann wird es aber nicht so friedlich. Ist das angekommen? 200 Prozent! Von jedem! Für Schalke. Auf geht’s!“

Die Forderung ist klar: Die Fans wollen Moral und Kampfgeist auf dem Platz sehen. Ob Drohung der richtige Weg ist, bleibt fragwürdig – schließlich gilt im Motivations-Einmaleins Druck und Drohung als kontraproduktiv. Das könnte sich beim Derby BVB gegen Schalke, das live im TV und Stream zu sehen ist, negativ auswirken.

Sascha Riether (37), Schalkes Leiter der Lizenzspieler-Abteilung bei FC Schalke 04, bestätigt das Zusammenkommen mit den Ultras: „Das war eher motivierend. Es gab eine Aussprache. Die Fans haben uns für das Derby heiß gemacht. Dass es nach so vielen sieglosen Spielen auch mal laut wird, ist doch normal. Das ist Druck, der raus muss. Das ist verständlich. Normal können die Fans den im Stadion rauslassen.“ Über das Treffen und die Drohung der Schalke-Ultras berichtet auch WA.de*.

Schließlich bedeutet das Coronavirus auch, dass die Emotionen und der Frust, den die Schalke-Fans unter Normalbedingungen Woche für Woche in der Nordkurve oder in den Gästeblöcken der Republik freien lauf lassen können, sich angestaut haben.

Vor dem Derby gegen den BVB: Ultras vom FC Schalke 04 wollen Leidenschaft

Die Fans haben einen relativ leichten Ansatz: Kämpfen und alles geben für FC Schalke 04 ist absolute Profipflicht. Die Ausgangslage vor dem Derby ist in der Statistik desaströs wie nie zuvor. Schalke hat sich bei zwei Auswärtsniederlagen satte zwölf Gegentreffer gefangen, ohne zu treffen. Und der BVB hat zu Hause schon sieben Tore gemacht, ohne ein Gegentor zu kassieren.

Das wird für Königsblau eine Mammutaufgabe. Aber vielleicht hilft den Fans des FC Schalke 04 in dieser Woche ja die Erinnerung an so manches Derby der letzten Jahre. 2018/19 gewann Schalke mit 4:2 in Dortmund und brachte den BVB um die Meisterschaft. Ein Jahr vorher gab’s nach einem 0:4-Pausenrückstand die legendäre Aufholjagd. Und am Ende einen 4:4-Sieg – aus königsblauer Sicht.

Rubriklistenbild: © Ulrich Perrey/dpa