Ein S04-Trio überragt

Dreimal Note eins: Die Einzelkritik zur Schalke-Gala gegen die TSG Hoffenheim

Kollektives Aufatmen beim FC Schalke 04. Gegen die TSG Hoffenheim glänzte vor allem ein Trio. Hier geht es zur Einzelkritik und den Noten.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 kann also doch noch gewinnen. Am 15. Bundesliga-Spieltag gelang dem S04 ein 4:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim. Entsprechend gut fällt die Einzelkritik aus. Dreimal gibt es sogar die Note 1.

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen TSG Hoffenheim - Note 1 für Torwart Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: Trainer Christian Gross dürfte sich nach diesem Spiel bestätigt fühlen, ihn statt Frederik Rönnow das anfangs für viele Außenstehende überraschende Vertrauen im Tor für das neue Jahr geschenkt zu haben. Ralf Fährmann war der Matchwinner für den FC Schalke 04 gegen die TSG Hoffenheim. Bewahrte in der 23. und 30. Minute seine Mannschaft mit überragenden Paraden vor einem Rückstand. Ebenfalls stark seine Reaktion in der 48. Minute, als er nach einem abgefälschten Schuss noch im letzten Moment das Bein hochreißen konnte. Selbst bei Flanken, die ihm sonst schon oft als Schwäche ausgelegt wurden, sicher. Eine blitzsaubere Einzelkritik und Leistung. Note: 1

Timo Becker: Der Rechtsverteidiger, der zwar einen Profivertrag besitzt, aber ursprünglich eigentlich nur für die U23 in der Regionalliga West vorgesehen war, beschränkte sich auf seine Defensivarbeit. Bei der hatte er mit Gegenspieler Andrej Kramaric einen Topmann sich gegenüberstehen und immer wieder seine liebe Mühe und Not. Stabilisierte sich in Halbzeit zwei. Note: 4

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen TSG Hoffenheim - Note 2 für Matija Nastasic

Ozan Kabak: Sah in der 23. Minute im Zweikampf nicht gut aus, sodass die TSG Hoffenheim zur ersten Topchance kommen konnte. Spielte aber stabiler als in den vergangenen Monaten. Note: 4

Matjia Nastasic: Der definitiv bessere der zwei Innenverteidiger des FC Schalke 04. Rettete in der 23. und 35. Minute mit abgeblockten Schüssen vor dem Tor für den ansonsten wohl schon geschlagenen Ralf Fährmann. Dazwischen (27.) mit einer starken und gleichzeitig wichtigen Grätsche bei einem Pass in die Schnittstelle der S04-Abwehr, ansonsten wäre Ishak Belodil alleine vor dem Tor gewesen. Hätte dafür aber in der 32. Minute energischer vor dem gegnerischen Tor köpfen können und fälschte in der 48. Minute einen Schuss gefährlich für Ralf Fährmann ab, der aber stark reagierte. Aufmerksam auch in der 79. Minute, als er im Strafraum abermals einen Schuss abblocken konnte. Eine unter dem Strich gute Einzelkritik für den serbischen Nationalspieler. Note: 2

Sead Kolasinac (l.) durfte nach seiner Rückkehr zum FC Schalke 04 gegen die TSG Hoffenheim sofort die Kapitänsbinde tragen.

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen TSG Hoffenheim - Note 2,5 für Sead Kolasinac beim S04-Debüt

Sead Kolasinac: Er kam, sah und siegte. Initiierte nach 94 Sekunden mit viel Kraft und Zug nach vorne die erste Chance des FC Schalke 04. Sein Schuss wurde im letzten Moment noch zum Eckball abgewehrt. Leitete dafür aber kurz vor der Halbzeit das 1:0 mit ein. Allein seine Präsenz sorgte für eine andere Körpersprache bei den Königsblauen, die er wegen des Ausfalls von Omar Mascarell sogar gleich als Kapitän anführen durfte. Stabilisierte mit seiner Leistung die Abwehr. Ein absolut gelungenes Debüt für den vom FC Arsenal ausgeliehenen Linksverteidiger. Note: 2,5

Benjamin Stambouli: Eine gute Balleroberung (4.), ansonsten als defensiver Mittelfeldspieler blass. Wirkte in der Drangphase der Gäste überfordert. Verlor so viele Zweikämpfe, wie er gewann und hatte eine überschaubare Passquote. Note: 4

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen TSG Hoffenheim - Note 2,5 für starken Zweikämpfer Suat Serdar

Alessandro Schöpf: Musste in der 68. Minute verletzt ausgewechselt werden. Seine auffälligste Szene gegen die TSG Hoffenheim. Verlor sechs von sieben Zweikämpfen. Note: 4,5

Alessandro Schöpf (hinten) vom FC Schalke 04 lief meist hinterher. Gegen die TSG Hoffenheim musste er verletzt ausgewechselt werden.

Suat Serdar: Glänzte heute nicht mit spielerischen Mitteln, war aber unfassbar fleißig. Hatte die meisten Ballabnahmen im Spiel (5) und war der meist gefoulte Spieler (5). Gewann sage und schreibe zwölf seiner 14 Zweikämpfe. Feierte sich in der 70. Minute lautstark für seine erfolgreiche Grätsche im eigenen Strafraum, als er einen wichtigen Pass beim Angriff des Gegners unterband. Note: 2,5

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen TSG Hoffenheim - Note 1 für Amine Harit

Amine Harit: Was für eine Verwandlung: Legte die ersten drei Tore für Matthew Hoppe auf und erzielte das vierte selbst. Überzeugte darüber hinaus mit einer viel besseren Einstellung als zuletzt. Er wirkte von der ersten Minute an spielfreudig wie in alten Zeiten und war wie in guten Zeiten oftmals nur durch Foulspiele zu stoppen. Eine berechtigterweise starke Einzelkritik. Note: 1

Mark Uth: Spielte dieses Mal nicht so stark. Schlampiger Pass in der 4. Minute bei einem möglichen Konter, als er in den Rücken von Amine Harit spielte. Kassierte darüber hinaus in der zweiten Halbzeit eine unnötige Gelbe Karte (72.). Zwei Minuten später gegen Bastian Oczipka ausgewechselt. Note: 4

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen TSG Hoffenheim - Note 1 für Matthew Hoppe nach Hattrick

Matthew Hoppe: Zum dritten Mal stand der erst 19-jährige US-Amerikaner aus der U23 des FC Schalke 04 in der Startelf bei den Profis - und traf dann dreimal gegen die TSG Hoffenheim! Zum Vergleich: In 16 Spielen in der Regionalliga West war ihm zuvor nur ein einziger Treffer gelungen. Nur zwei Spieler waren in der Bundesliga-Historie bei einem Hattrick jünger. Zudem ist er der erste US-Amerikaner überhaupt, dem ein Hattrick gelang. Traf er in der 38. Minute bei einem Konter noch eine schlechte Entscheidung, zeigte er sich vier Minuten später beim Führungstreffer unfassbar abgezockt. Ein perfekter Tag für den Mittelstürmer. Note: 1

Benito Raman (ab der 68. Minute): Wurde für den verletzten Alessandro Schöpf eingewechselt. Saß auf der Bank, weil er zuletzt verletzt fehlte. Hatte keine nennenswerte Szene mehr. Note: 4

Bastian Oczipka (ab der 73. Minute): Mark Uth machte Platz für den Linksverteidiger, der seinen Platz an Neuzugang Sead Kolasinac verloren hat. Bereite das 4:0 durch Amine Harit vor, nachdem er selbst zuvor den Ball kurz vor der Mittellinie erobert hatte. Ohne Note

Malick Thiaw (ab der 88. Minute): Durfte an Stelle von Amine Harit noch ein paar Sekunden auflaufen. Ohne Note

Ahmed Kutucu (ab der 88. Minute): Matthew Hoppe wurde für ihn kurz vor dem Abpfiff ausgewechselt. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa