Rouven Schröder klärt auf

Schalke 04 deutet Neuzugänge an: Transfer-Finale wird jetzt richtig heiß

Dem FC Schalke 04 stehen spannende Tage im Transfer-Finale vor. Es könnte noch Abgänge geben – und Rouven Schröder deutet sogar weitere Neuzugänge an.

Gelsenkirchen – Der Kader des FC Schalke 04 weist aktuell 29 Profis auf. Rechnet man U23-Spieler Sidi Sané dazu, der seit Vorbereitungsbeginn beim Bundesliga-Team mittrainiert, sind es sogar 30 Akteure. Der S04 könnte sich in diesem Sommer noch von einigen Profis trennen.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
StadionVeltins-Arena
OrtGelsenkirchen

Schalke 04 bereitet sich auf Abgänge vor: Der S04-Plan für das Transfer-Finale

Das Transferfenster ist nur noch wenige Tage geöffnet. Zum 1. September schließt der Transfermarkt in den größten Ligen Europas. Mit Amine Harit hat Schalke 04 einen klaren Verkaufskandidaten, der das Transfer-Interesse von Leicester City geweckt haben soll.

Dass der Marokkaner den S04 verlassen muss, steht seit vielen Wochen fest. Doch es könnte auch mindestens einen Abgang geben, nach dem die „Knappen“ noch einmal selbst auf dem Transfermarkt aktiv werden müssten (alle S04-Transfer-News bei RUHR24).

Schalke-Verteidiger Malick Thiaw könnte bei einem passenden Angebot wechseln

Das betrifft vor allem einen möglichen Transfer von Malick Thiaw, der Schalke-Youngster wird erneut vom AC Mailand umworben. Italienische Medien bringen sogar den Bundesliga-Konkurrenten Bayer Leverkusen als möglichen Abnehmer ins Gespräch. Ein konkretes Interesse seitens der Rheinländer ist aber bislang nicht bekannt.

Klar ist jedoch: Bei einem Angebot von rund acht bis zehn Millionen Euro kann der Innenverteidiger den S04 verlassen, wie Sky und WAZ berichten. Schalke 04 bekäme zwar viel Geld in die Kasse gespült, müsste sich aber auch nach einem Ersatz umsehen. Der Plan dafür steht bereits.

Der FC Schalke 04 um Sportdirektor Rouven Schröder ist auf das Transfer-Finale vorbereitet.

Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder ist auf alle möglichen Abgänge vorbereitet

„Bis zum Schluss kannst du transferieren. Wenn es die Möglichkeit gibt, musst du vorbereitet sein – in allen Mannschaftsteilen“, erklärte S04-Sportdirektor Rouven Schröder am Donnerstag (25. August) und fügte hinzu: „Ein Spieler kann sich auch plötzlich verletzen, dann musst du bestens vorbereitet sein.“

So hat Rouven Schröder bereits die Pläne in der Schublade, falls ein Abgang bevorsteht oder eine schwerwiegende Verletzung eintritt.

Schalke 04 möchte mit Ersatzspielern wegen Transfers sprechen

Sollte Malick Thiaw als aktueller Stammspieler den FC Schalke 04 verlassen, dürfte der S04 wohl noch einen neuen Innenverteidiger verpflichten. Das Gleiche gelte, falls ein Spieler mit ähnlichem Standing plötzlich wechseln wolle – etwa, weil ein Top-Klub ein Angebot mache, das der Profi nicht ausschlagen wolle.

Malick Thiaw könnte den FC Schalke 04 noch verlassen.

Wahrscheinlicher ist aktuell jedoch, dass diejenigen Profis den S04 verlassen, die bis dato kaum oder gar nicht zum Einsatz kamen. „Vielleicht müssen wir dem Spieler klarmachen: Die Einsatzzeiten sind geringer, für deine Entwicklung ist es besser zu spielen“, so Rouven Schröder.

Schalke-Abgänge: Neben Amine Harit gibt es noch weitere Wechselkandidaten

Der Sportdirektor betonte aber auch, nicht alle Spieler abgeben zu wollen, die aktuell kaum zum Zuge kommen. „Wenn du ein bis zwei angeschlagene Spieler hast, sind diejenigen wieder im Kader, die zuvor nicht dabei waren“, sagte Rouven Schröder. Dennoch betonte er: „Wenn es passt, dann wollen wir den Kader feinjustieren und kleiner machen.“

Neben Amine Harit gibt es wohl zwei Kandidaten, die den FC Schalke 04 in diesem Sommer noch verlassen könnten. Blendi Idrizi stand in der Bundesliga bislang noch gar nicht im Kader. Auch Verteidiger Henning Matriciani dürfte langfristig eher schlechtere Karten gegenüber der Konkurrenz haben.

Der Südkoreaner Dong-gyeong Lee ist beim S04 ebenfalls bislang außen vor. Seine Leihe endet aber sowieso am 31. Dezember 2022. Dass Schalke 04 die vereinbarte Kaufoption zieht, erscheint aktuell sehr unwahrscheinlich.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-Foto

Mehr zum Thema