S04 braucht dringend Geld

Transfer-Gerücht bei Schalke 04: Mega-Tausch mit Ozan Kabak

Ozan Kabak S04 FC Schalke 04
+
Der FC Schalke 04 plant einen spektakulären Transfer-Tausch mit Ozan Kabak. Der Innenverteidiger könnte dem S04 einige Millionen einbringen.

Der FC Schalke 04 braucht dringend Geld, um auf dem Transfermarkt aktiv werden zu können. Nun kommt ein heißer Transfer-Plan mit Ozan Kabak ans Licht.

Update, Dienstag (22. Dezember), 9.30 Uhr: Gelsenkirchen – Schalke-Profi Ozan Kabak ist offenbar nicht nur beim FC Liverpool ein Thema. Auch Manchester United und RB Leipzig sollen an dem Verteidiger interessiert sein, heißt es nach Sky-Informationen.

NameOzan Kabak
Geboren25. Mai 2000 (Alter 20 Jahre), Ankara, Türkei
Größe1,86 Meter
Aktuelle TeamsFC Schalke 04 (#4 / Abwehrspieler), Türkische Nationalmannschaft (Abwehrspieler)
Beitrittsdaten2011 (Galatasaray Istanbul), Januar 2019 (VfB Stuttgart), Juli 2019 (FC Schalke 04)

FC Schalke 04: Ozan Kabak könnte den S04 bald verlassen – Wechsel in der Bundesliga möglich

Gerade bei den Sachsen befürchtet man einen Abgang von Dayot Upamecano (22). Zwar verlängerte er seinen Vertrag beim RB Leipzig bis 2023, allerdings hat er zum Sommer 2021 eine Ausstiegsklausel.

Demnach müssten Interessenten 42 Millionen Euro für den RB-Verteidiger zahlen, wie der Kicker berichtete. Unter anderem der FC Bayern München soll ihn auf der Liste haben.

FC Schalke 04: Ozan Kabak könnte den S04 bald in Richtung England verlassen

Sogar AC Milan soll das S04-Talent auf dem Zettel haben. Ozan Kabak bevorzuge allerdings einen Wechsel innerhalb der Bundesliga möglicherweise zu RB Leipzig oder in die Premier League in Richtung Liverpool oder Manchester United.

Erstmeldung, Montag (21. Dezember): Beim FC Schalke 04 läuft es überhaupt nicht rund, sportlich und finanziell. Mit einer Serie von 29 Bundesliga-Spielen in Folge ohne Sieg geht der S04 ins Jahr 2021. Zudem plagen den Klub enorme Geldprobleme. Der Verkauf eines Stars könnte daher einige Millionen in die klammen Kassen spülen.

FC Schalke 04: Ozan Kabak könnte den S04 bald verlassen

Als aktuell Tabellenletzter der Bundesliga würde der S04 absteigen. Bei einem Abstieg droht dem FC Schalke 04 ein XXL-Umbruch, 13 Spieler haben keinen Vertrag für die 2. Liga. Ozan Kabak (20) könnte zwar die Königsblauen auch eine Spielklasse tiefer auflaufen, doch das erscheint sehr unwahrscheinlich.

Stattdessen würden die „Knappen“ mit einem Verkauf des jungen Innenverteidigers viel Geld einnehmen können. Eine Ausstiegsklausel im Vertrag von Ozan Kabak, der bis Juni 2024 gültig ist, soll ab Sommer 2021 knapp 45 Millionen Euro betragen. Dass ein Verein aktuell so viel für den Türken ausgeben würde, dürfte jedoch nicht passieren.

FC Schalke 04: Ozan Kabak steht bei mehreren internationalen Top-Klubs auf der Liste

Zuletzt gab es bereits ein Transfer-Gerücht um Ozan Kabak, der den S04 angeblich „so schnell wie möglich“ verlassen will. Der AC Mailand galt bislang als Ziel Nummer eins des Innenverteidigers, eine Ablöse im Bereich von 15 bis 20 Millionen Euro soll im Gespräch sein.

Doch nun könnte es eine neue Entwicklung geben. Bereits in der Vergangenheit gab es auch Gerüchte um ein Interesse des FC Liverpool am 20-Jährigen. Diese könnten nun laut der englischen Tageszeitung Daily Telegraph konkreter werden. Die Rede ist von einem Tauschgeschäft zwischen den „Reds“ und dem FC Schalke 04.

Divock Origi (M.) lief in der Saison 2017/18 für den VfL Wolfsburg auf und kämpfte mit den „Wölfen“ um den Klassenverbleib in der Bundesliga.

So wolle der FC Liverpool im Januar einen Transfer-Angriff auf Ozan Kabak starten, um den Verletzungen der Innenverteidiger Virgil van Dijk (29) und Joe Gomez (23), die beide noch länger ausfallen, entgegenzuwirken.

FC Schalke 04: Der FC Liverpool bietet Divock Origi im Tausch für Ozan Kabak an

Damit die Ablöse nicht so hoch ausfällt, könnte aber noch ein zweiter Spieler Teil des Deals zwischen dem FC Liverpool und dem FC Schalke 04 werden. Dabei handelt es sich um einen alten Bekannten aus der Bundesliga, Stürmer Divock Origi (25). Der Belgier spielte in der Saison 2017/18 auf Leihbasis für den VfL Wolfsburg.

Laut Daily Telegraph würde der S04 einen Spielertausch mitsamt einer zusätzlichen Ablösesumme für Ozan Kabak akzeptieren. Wie hoch die Ablöse ausfallen müsste, damit der FC Schalke 04 das Angebot annehmen würde, ist nicht bekannt. Der Marktwert von Divock Origi beträgt laut Transfermarkt.de 16 Millionen Euro. Somit dürfte die zusätzliche Finanzspritze nicht allzu hoch ausfallen und sich womöglich sogar im einstelligen Millionenbereich bewegen.

Dass Ozan Kabak den S04 auf kurz oder lang verlassen wird, erscheint sehr wahrscheinlich. In dieser Saison zeigte der junge Türke kaum gute Leistungen und fiel eher durch negatives Verhalten, wie beispielsweise seine Spuck-Attacke, auf. Der 20-Jährige wurde dafür nachträglich für vier Spiele gesperrt. Zudem sah er im gleichen Spiel die Gelb-Rote Karte, wodurch sich seine Sperre auf fünf Partien erhöhte.

FC Schalke 04: Der S04 benötigt einen Strafraumstürmer wie Divock Origi

Auf den Innenverteidiger könnte der FC Schalke 04 wohl bei einem guten Angebot verzichten, zumal sie durch das Tauschgeschäft mit Divock Origi einen richtigen Strafraumstürmer und zudem noch etwas Geld für mögliche weitere Verpflichtungen bekommen würden. Der Belgier könnte für die Königsblauen im Abstiegskampf ein wichtiger Baustein werden.

Seit 2015, als er für 12 Millionen Euro zu den „Reds“ wechselte, steht Divock Origi beim FC Liverpool unter Vertrag. Richtig aufblühen konnte er selten, allerdings kam der Stürmer unter Trainer Jürgen Klopp (53) auch kaum aus seiner Rolle als Ersatzspieler heraus, wenngleich der Belgier in der Saison 2019/20 28-mal in der Premier League eingesetzt wurde, meist jedoch nur für weniger als zehn Minuten. Vier Tore und drei Vorlagen standen am Ende zu Buche.

Video: Huub Stevens: „Manchmal Peitsche und manchmal Zuckerbrot“

Divock Origi: Der Stürmer kennt den Bundesliga-Abstiegskampf bereits

Mit dem Abstiegskampf in der Bundesliga kennt sich Divock Origi hingegen aus. Denn mit dem VfL Wolfsburg musste er 2018 sogar in die Relegation und steuerte dort einen Treffer und eine Vorlage gegen Holstein Kiel bei. Die „Wölfe“ blieben erstklassig. In insgesamt 36 Pflichtspielen für den VfL traf der Angreifer siebenmal und lege drei Tore vor.

Einen richtigen Strafraumstürmer hat der FC Schalke 04 seit der Verletzung von Goncalo Paciencia (26) nicht mehr. Zuletzt probierten sich Nassim Boujellab (21) oder Benito Raman (26) in der Sturmspitze. Divock Origi könnte daher zum S04 passen, um gerade in der Endphase der Saison die Werte Kampf und Leidenschaft zu vermitteln.

Mehr zum Thema