Transfer endgültig durch

Schalke 04 kassiert Millionen: Transfer von Amine Harit jetzt fix

Der FC Schalke muss seinen Kader verstärken, um den Klassenerhalt zu schaffen. Der Abgang des S04-Spielers Amine Harit kommt zur rechten Zeit.

Update, Sonntag (6. November), 20.08 Uhr: Jetzt ist es passiert. Am Sonntagabend steht Amine Harit in der Startelf von Olympique Marseille für das Ligaspiel gegen Olympique Lyon.

Damit kommt die Schalke-Leihgabe auf den 15. Pflichtspiel-Einsatz für die Franzosen. Das bedeutet: Die Kaufpflicht in seinem Vertrag greift, er wechselt im Sommer fix zu Olympique Marseille und der S04 kassiert 5 Millionen Euro Ablöse.

Schalke 04 winken Millionen: S04-Star Amine Harit unmittelbar vor Abgang

Erstmeldung, Dienstag (1. November), 10.25 Uhr: Schalke 04 darf sich auf einen Geldregen einstellen. Dem S04 winkt eine Millionen-Zahlung für Amine Harit. Amine Harit kommt in der laufenden Saison auf 13 Pflichtspiel-Einsätze für Olympique Marseile. Kommen zwei weitere hinzu, bei noch vier ausstehenden Partien im Kalenderjahr 2022, greift die Kaufpflicht für die S04-Leihgabe.

Im Sommer würde der S04 dann rund fünf Millionen Euro kassieren, nach Abzug der Beraterbeteiligung stünden dem Klub vier Millionen Euro zur Verfügung, berichtet Sky. Kohle, die der abstiegsbedrohte und finanziell klamme FC Schalke 04 gut gebrauchen kann.

S04-Boss Peter Knäbel kündigt Transfers an

S04-Boss Peter Knäbel hatte erst kürzlich Transfers angekündigt. „Wir wissen um unsere finanziellen Rahmenbedingungen. Wir wissen aber auch, dass wir im Winter handlungsfähig sein werden“, hatte Peter Knäbel betont. „Wir werden auf jeden Fall nachrüsten.“

Durch den (bevorstehenden) Wechsel von Amine Harit ist Schalke 04 auf dem Transfermarkt flexibler. Baustellen gibt es im S04-Kader zur Genüge: Der Ruhrpott-Klub hat die schwächste Offensive der Bundesliga (11 Tore) und die zweitschwächste Defensive (28 Gegentore).

S04-Star Amine Harit steht unmittelbar vor einem permanenten Wechsel zu Olympique Marseille.

Doch vorerst sucht der S04 nach einem Sportdirektor. Die Stelle ist nach dem Abschied von Rouven Schröder vakant.

Rubriklistenbild: © PanoramiC/Imago, Fotomontage: RUHR24

Mehr zum Thema