Erste Pressekonferenz des S04-Coaches

Schalke-Trainer Thomas Reis: „Was vorher war, interessiert mich nicht“

Pressekonferenz FC Schalke 04 mit Thomas Reis
+
Der FC Schalke 04 stellte Thomas Reis am Donnerstag auf einer Pressekonferenz als neuen Chef-Trainer vor.

Thomas Reis ist der neue Chef-Trainer des FC Schalke 04. RUHR24 hat alle Aussagen von der ersten Pressekonferenz des neuen S04-Coaches am Donnerstag.

Termin: Vorstellung des neuen Chef-Trainers des FC Schalke 04, Thomas Reis.
Beginn: Donnerstag (27. Oktober), 9.30 Uhr
Ort: Veltins-Arena in Gelsenkirchen

Schalke-Trainer Thomas Reis: Pressekonferenz beendet, erstes Training folgt

10.09 Uhr: Damit ist die erste Pressekonferenz des FC Schalke 04 beendet. Thomas Reis leitet ab 11 Uhr sein erstes Training als S04-Coach. Die Einheit ist öffentlich. Wir beenden an dieser Stelle den Live-Ticker und wünschen Ihnen noch einen schönen Tag!

10.07 Uhr: Thomas Reis über die vergangenen Tage mit Absagen anderer Trainer an den S04 und Probleme beim VfL Bochum: „Es ist so im Sport. Der Fußball ist schnelllebig. Wir waren trotz der Schwierigkeiten, die wir hatten, konkurrenzfähig. Ich weiß, dass ich tolle Arbeit dort gemacht habe. Der VfL ist Erstklassigkeit, ich konnte meinen Teil dazu beitragen. Und ich finde es völlig normal, dass ein Verein wie Schalke alle möglichen Optionen prüft. Ich sitze hier und so gehe ich die Aufgabe auch an. Was vorher war, interessiert mich nicht. Mir geht es darum, die Mannschaft voranzubringen.“

10.06 Uhr: Thomas Reis über die Torwart-Frage: „Auch da werde ich mir mein Meinungsbild über die Trainingseinheiten bilden. Es gab hier über mehrere Jahre eine Diskussion, wie Sie sagen. Ich werde Eindrücke sammeln, das gilt auch allgemein für Sonntag. Du hast Wochen, die nicht so optimal sind, es gibt Wochen, da ist er am Drücker.“

Schalke-Trainer Thomas Reis spricht über den S04 als Ex-Bochum-Spieler und -Trainer

10.05 Uhr: Thomas Reis als Ex-Bochumer über den FC Schalke 04: „Man hat als Spieler hier Spiele gemacht, Prestige gehörte dazu. Rivalitäten entstehen, es ist mehr als eine Nummer größer. Mehr Mitglieder, ganz andere Erfolge, Tradition, Stolz. Wichtig ist, dass man wieder stolz ist, diese Farben zu tragen. Das ist eine Art der Motivation, die Dinge anzugehen.“

10.04 Uhr: Thomas Reis über Mike Büskens: „Ungewöhnlich finde ich das nicht. Funny Heinemann war beim VfL auch eine Institution des Vereins. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Er und Asa kennen das Umfeld, da ist ein Rat auch hilfreich. Ich hoffe und gehe davon aus, dass wir eine gute Zusammenarbeit haben.“

10.03 Uhr: Peter Knäbel über einen neuen Sportdirektor noch 2022: „Ich würde gar nichts ausschließen.“

10.02 Uhr: Thomas Reis über den Trainerstab: „Ich gehe unvoreingenommen an die Sache ran. Ich habe meinen Co-Trainer Markus Gellhaus mitgenommen, das war mir sehr wichtig, dass ich meine Person dabei habe. Matze hat das Spiel in Berlin geleitet, Buyo hat viele Verdienste für den Verein geleistet und wir versuchen, als Team zusammenzuwachsen. Schauen, wie ist die Aufgabenverteilung, das wird sich ergeben. Wir müssen zusammenwachsen, der innere Kreis muss stimmen.“

10.01 Uhr: Thomas Reis weiter: „Vier Innenverteidiger fallen aus, das macht es natürlich komplizierter. Wir brauchen ein gemeinsames Gefühl auch mit den Fans. Wir müssen alles investieren, unangenehm sein und wenn die Mannschaft bereit ist, kannst du ein unangenehmer Gegner sein.“

Schalke-Trainer Thomas Reis spricht über den S04-Kader

10 Uhr: Thomas Reis über den Kader: „Jetzt über Bedarf zu reden, finde ich gegenüber den Spielern unfair. Es gibt immer Gründe, warum die Mannschaft dort steht, wo sie steht. Wir werden die Einheiten und Spiele abwarten und dann schauen: Was hat Priorität. Wir können jetzt über Spiele zeigen, dass das Urteil zu früh gefällt wurde. Es liegt an jedem selbst, ich versuche den Spielern zu helfen.“

9.59 Uhr: Peter Knäbel über Winter-Transfers: „Wir haben eine seriöse Budget-Planung. Mit meiner Kollegen Christina Rühl-Hamers bin ich im permanenten Austausch. Wir werden mit dem Trainer natürlich genau den Kader durchforsten. Wir werden alle dafür tun, um weiter handlungsfähig zu sein und uns zu verbessern.“

9.57 Uhr: Thomas Reis über seine ersten Schritte: „Ich werde erstmal vor der Mannschaft sprechen. Es ist keine einfache Situation, die Spieler lesen selbst: Man ist nicht Bundesliga-tauglich usw.. Aber man muss da selbst rauskommen. Gier entwickeln, Zweikämpfe besser gestalten. Die Lust in die Köpfe reinbekommen, Balleroberungen sind Teil-Erfolge, darüber kommt man in die Offensive. Schwerpunkt wird heute sein, sich kennenzulernen und gemeinsam voranzugehen. Ich versuche, der Mannschaft Stabilität zu geben. Da gab es in Berlin schon einen Anfang.“

Schalke-Trainer Thomas Reis spricht über den VfL Bochum

9.56 Uhr: Thomas Reis über den VfL Bochum: „Natürlich bleibt der VfL etwas Besonderes für mich, aber das Kapitel geht weiter. Es wurde seitens des VfL beendet, nicht durch mich. Durch einen Wechsel zum Nachbarn wird von Fan-Seite nicht alles positiv gesehen, das kann ich verstehen. Aber ich habe eine tolle Möglichkeit erhalten. Bochum wird immer in meinem Herzen bleiben, aber ich habe jetzt eine neue Aufgabe.“

9.54 Uhr: Peter Knäbel über Gerald Asamoah: „Das ist jetzt das Team. Gerald hat ja auch jetzt einen Job, der ihn zu 100 Prozent ausfüllt. Wir werden das uns in den drei Wochen angucken. Wir müssen alle mehr anpacken. Und dann werden wir zur Winterpause schauen, was wir für Erfahrungen gemacht, wer sich wo wohlfühlt. Wichtig ist, dass wir den Leuten Luft und Verantwortung geben. Es ist ein Team von fünf Leuten, das zeigt auf, welche Arbeit Rouven Schröder geleistet hat.“

Schalke 04 füllt Sportdirektoren-Posten kommissarisch – mit Team aus fünf Leuten

9.53 Uhr: Peter Knäbel über die Position des Sportdirektors: „Kommissarisch übernehme ich einen Großteil der Aufgaben. Rene Grotus, Andre Hechelmann und Gerald Asamoah sowie Mario Grevelhörster werden helfen und das Loch füllen. Die Abläufe werden alle genauso gut sein, wie sie es bisher waren. Wir wollen unsere eigenen Mitarbeiter fördern und voran bringen. Aber auch die Qualität nicht verlieren, das ist dadurch gewährleistet.“

9.52 Uhr: Thomas Reis über sein Verhältnis zu Rouven Schröder: „Ich war vorzeitig informiert, welche Gedankengänge Rouven hat. Aber das war für mich kein Grund, die Aufgabe nicht anzunehmen. Ich war mit Peter und Rouven in Kontakt. Ich habe mit Rouven zusammengespielt, wir haben den Kontakt gehalten und auch viele Kollegen, mit denen man zusammengespielt hat, sind in der Bundesliga tätig. Der Kontakt wird weiter bestehen bleiben.“

9.51 Uhr: Peter Knäbel über den Vertrag von Rouven Schröder: „Der Vertrag ruht.“

9.50 Uhr: Thomas Reis über seine Eigenleistung bei der Vertragsauflösung in Bochum: „Wir haben uns ausgetauscht, welche Möglichkeiten es gibt und habe versucht, zu unterstützen. Ich bin froh, dass ich mithelfen darf. Dafür war mir das einiges wert. Man wird schnell hingestellt, dass man gierig ist. Ich bin gierig auf diesen Verein und will Schalke 04 aus dem Tabellenkeller führen, das ist meine Motivation.“

9.49 Uhr: Thomas Reis über seine Motivation: „Dass ich endlich wieder arbeiten und auf dem Platz arbeiten zu können. Da gehört Mut dazu, aber auch Mut zum Risiko. Und das Risiko kann ich einschätzen. Du hast ein tolles Stadion, einen tollen Verein. Ich muss nicht umziehen, fühle mich im Ruhrgebiet sauwohl. Ich bin froh, dass ich diese Aufgabe antreten darf. Ich passe ins Ruhrgebiet.“

S04-Sportvorstand Peter Knäbel: „Schalke brennt nicht“

9.48 Uhr: Peter Knäbel: „Jeder dachte, Schalke brennt. Aber Schalke brennt nicht, weil Schalke vorbereitet war und Schalke agiert, nicht reagiert.“

9.46 Uhr: Peter Knäbel darüber, dass es aus seiner Sicht kein Chaos-Tag war: „Ich glaube, dass es eine Innen- und eine Außensicht gibt. Es ist euch überlassen, das zu transportieren. Ich kann nur sagen, wie es sich innen angefühlt hat. Das war kein Chaos-Tag. Ich wehre mich vehement gegen diesen Eindruck. Gerade wenn, so ein Mitarbeiter geht und so eine zentrale Stelle, wie die Trainerstelle zu besetzen ist, und man besetzt beide, dann muss mir jemand erklären, was das mit Chaos zu tun hat.“

9.45 Uhr: Peter Knäbel weiter: „Ich denke zur Verantwortung und zum Bewusstsein gilt es, den richtigen Moment zu erwischen. Für Rouven Schröder war es der richtige Zeitpunkt, das gilt es zu respektieren.“

Schalke-Trennung von Rouven Schröder: „Es war Rouvens freie Entscheidung“

9.44 Uhr: Peter Knäbel über die Thematik rund um Rouven Schröder: „Es ist ein grundsätzliches Problem: Wenn man sich trennt, muss Streit herrschen. In dem Fall war es überhaupt nicht. Es war Rouvens freie Entscheidung, die sich entwickelt hat. Das gilt es zu respektieren. Ich habe das als engster Vertrauter sich entwickeln sehen und trage das ein Stück weit mit und versucht, ihn zu beraten.“

9.43 Uhr: Thomas Reis: „Herzliches Glück auf! Ich bin froh, dass es nach turbulenten Tagen endlich geklappt und ich meinem Beruf nachgehen kann. Ich bin froh, dass ich endlich wieder mit einer Mannschaft arbeiten darf. Wir arbeiten an etwas Besonderem, das ist der Klassenerhalt.“

9.42 Uhr: Peter Knäbel: „Ich möchte mich nochmal bedanken, auch was die finanzielle Beteiligung an der Auflösung des Vertrags beim VfL Bochum betrifft. Möchte Thomas Reis ganz herzlich willkommen heißen.“

Schalke 04: Peter Knäbel traf Thomas Reis im Sommerurlaub

9.41 Uhr: Peter Knäbel über Thomas Reis: „Endlich haben wir zueinander gefunden. Dazu gehört auch eine Urlaubsepisode im Sommer auf den Seychellen. Wer kommt im Caddy an? Guck mal, der Thomas Reis. Wir haben drei, vier Tage zusammen dort verbracht.“

9.40 Uhr: Peter Knäbel: „Gestern war kein Chaos-Tag auf Schalke. Unseren Gremien gilt ein großer Dank nach einem Tag, der hochintensiv und voller Emotionen und Diskussionen war. Dass wir diesen Tag so gut hinter uns lassen konnte, ist ein Zeichen, dass Schalke stabil und handlungsfähig ist. Auch dank der guten Vorarbeit von Rouven Schröder, dass wir den Trainer präsentieren können, den wir gemeinsam ausgewählt haben.“

Schalke 04 im Live-Ticker: Peter Knäbel über das Aus von Rouven Schröder

9.39 Uhr: Peter Knäbel: „Am 18. Oktober werde ich bis zum Lebensende bei Rouven Schröder anrufen. Ich habe einen Freund gefunden.“

9.38 Uhr: Peter Knäbel: „Wenn es um Rouven Schröder geht, dann gilt es in erster Linie den Mensch und seine Entscheidung zu respektieren. Es gilt ein großer Dank an Rouven und für das, was er geleistet hat. Danke für 18 hochintensive Monate voller Emotionen, mit einem großartigen Erfolg, den uns keiner nehmen kann.“

9.37 Uhr: Peter Knäbel: „Glück auf und herzlich willkommen. Die Tage waren bewegt und wichtig für Schalke. Bei der Vorstellung von Rouven Schröder habe ich gesagt: „Heute ist ein wichtiger Tag für Schalke.“ Heute ist ein weiterer Tag für Schalke. Ich möchte auf drei Punkte eingehen. Der erste heißt Rouven Schröder. Er ist eine sehr wichtige Personalie gewesen und er fehlt. Er wird auch noch ganz lange fehlen in unseren Köpfen. Jeder kennt das Gefühl aus dem Privatleben des Verlustes, Schmerz und Angst und die ewige Frage des „Warum“.“

9.36 Uhr: Auf dem Podium sitzen Thomas Reis und Sportvorstand Peter Knäbel.

9.35 Uhr: Thomas Reis ist im Presse-Raum der Veltins-Arena angekommen, die Pressekonferenz startet.

Schalke 04 hat neuen Trainer: Thomas Reis kommt mit „Co“ Markus Gellhaus zum S04

9.22 Uhr: Was sagt Peter Knäbel zur Trainer-Entscheidung und über die kommenden Wochen? „Kurzfristig wird es für uns darum gehen, aus den vier Spielen bis zur WM-Pause möglichst viele Punkte zu holen. Im Anschluss wird es von entscheidender Bedeutung sein, die lange Winterpause so zu nutzen, dass Mannschaft und Trainer-Team optimal vorbereitet in die 19 Partien bis zum Saisonende gehen“, so der Sportvorstand laut Klubmitteilung des S04.

Update, Donnerstag (27. Oktober), 9.20 Uhr: Jetzt ist es amtlich: Thomas Reis ist der neue Chef-Trainer des FC Schalke 04. Das bestätigten soeben sowohl der VfL Bochum als auch der S04 jeweils in einer Klubmitteilung. „Die Herausforderung ist ohne Frage eine große, aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir die notwendige Qualität im Kader haben, gemeinsam unser großes Ziel zu schaffen“, wird der neue königsblaue Coach zitiert. In wenigen Minuten beginnt seine erste Pressekonferenz auf Schalke.

Schalke-Trainer Thomas Reis: Jetzt spricht der neue S04-Coach erstmals

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zur Pressekonferenz des FC Schalke 04 am Donnerstag (27. Oktober). Der S04 stellt heute den neuen Chef-Trainer vor, Thomas Reis. Die PK startet um 9.30 Uhr. +++

Gelsenkirchen – Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, seit gestern Abend ist der Deal nach RUHR24-Informationen fix: Thomas Reis ist neuer Chef-Trainer des FC Schalke 04.

Schalke-Trainer Thomas Reis startet ohne Sportdirektor: Rouven Schröder zurückgetreten

Der neue Coach Thomas Reis erlebt seinen Start unter schwierigen Bedingungen: S04-Sportdirektor Rouven Schröder verließ den Klub am Mittwoch mit sofortiger Wirkung aus persönlichen Gründen.

Hier noch als Trainer des VfL Bochum, jetzt als Coach des FC Schalke 04 in der Veltins-Arena: Thomas Reis.

Sportvorstand Peter Knäbel übernimmt zunächst die Aufgaben für diesen Posten beim FC Schalke 04.

Schalke 04 im Live-Ticker: Die erste Pressekonferenz mit Trainer Thomas Reis

Auf Thomas Reis kommt aber auch direkt eine schwere sportliche Aufgabe zu. Der S04 empfängt am Sonntag (30. Oktober, 17.30 Uhr) den Bundesliga-Dritten SC Freiburg.

Zum Ausblick auf dieses Spiel, aber vor allem auf die vergangenen Wochen, wird Thomas Reis heute bei der Pressekonferenz Stellung nehmen. RUHR24 berichtet im Live-Ticker über die erste PK des 49-Jährigen als neuer Schalke-Trainer.