Knäbel spricht Klartext

Schalke 04 verspricht weitreichende Konsequenzen: Kramer-Aus war erst der Anfang

Schalke 04 hat sich von Trainer Frank Kramer getrennt. Doch es könnten weitere personelle Änderungen beim S04 folgen. Peter Knäbel spricht Klartext.

Gelsenkirchen – Es hatte sich angedeutet, aber die Fans mussten bis 10.40 Uhr am Mittwochmorgen (19. Oktober) warten, ehe die Nachricht des FC Schalke 04 kam. Der S04 trennt sich von Trainer Frank Kramer nach der 1:5-Niederlage im DFB-Pokal gegen die TSG Hoffenheim am Vorabend.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
OrtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena

Schalke 04 kündigt weitreichende Konsequenzen an: Kramer-Trennung nur der Anfang

Überraschend kam die Nachricht nicht mehr. Nach fünf Niederlagen am Stück war selbst Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder ratlos und sagte: „Frank Kramer ist ein armer Hund. Wer möchte mit ihm tauschen im Augenblick?“

Wie im Fußball-Business üblich musste der Trainer für die Misere hinhalten. Vorerst trainieren die Assistenttrainer Matthias Kreutzer und Mike Büskens das Team unter Ausschluss der Öffentlichkeit, bis ein Nachfolger feststeht. Doch der S04 kündigte weitreichende Konsequenzen an – über die Kramer-Trennung hinaus.

Schalke-Trennung von Frank Kramer: „Analyse über die Einzelperson des Chef-Trainers hinaus“

Es sind deutliche Worte, die Schalke-Sportvorstand Peter Knäbel im Zuge der Trennung von Frank Kramer wählte. „Die Art und Weise, wie wir insbesondere bei den Auswärtsspielen in Leverkusen und Hoffenheim aufgetreten sind, war des FC Schalke 04 nicht würdig“, wird der 56-Jährige in einer Klubmitteilung zitiert.

Er fügte hinzu: „Unsere Analyse geht auch deshalb über die Einzelperson des Chef-Trainers hinaus. Wir werden uns in allen Bereichen signifikant verbessern müssen, um unser großes Ziel – den Klassenerhalt – erreichen zu können.“

Schalke 04 kündigt weitreichende Konsequenzen an, die Kramer-Trennung könnte nur der Anfang sein, wie Peter Knäbel (r.) mitteilt.

Schalke 04 wehrlos in Hoffenheim: S04 kündigt Konsequenzen an

Weitreichende Konsequenzen drohen. Schließlich gehören zu einer anhaltenden Misere mehrere Personen dazu, als nur der Chef-Trainer. Die S04-Einzelkritik gegen Hoffenheim fiel mit siebenmal der Note 6 so schlecht aus, wie seit der Abstiegssaison 2020/21 nicht mehr.

Auch Frank Kramer betonte nach der Partie: „Die Wehrlosigkeit ist mir fast ein Rätsel. Wir haben alle den Verein im Stich gelassen.“ Es bleibt abzuwarten, ob Schalke 04 auch beim S04-Kader personelle Konsequenzen zieht. Bislang haben die Profis nur selten bewiesen, dass sie in der Bundesliga mithalten können.

Sportliche Leitung des FC Schalke 04 in der Kritik: Trainer-Wahl saß schon zweimal nicht

Genauso müssten sich allerdings Sportvorstand Peter Knäbel und Sportdirektor Rouven Schröder selbst hinterfragen. Eine schnelle Konsequenz dürfte hier aber nicht erfolgen.

Knäbel wählte im März 2021 Dimitrios Grammozis als neuen Trainer aus. Der Schuss ging nach hinten los. Gemeinsam entschieden sich Knäbel und Schröder im Juni 2022 schließlich für Frank Kramer als neuen Trainer. Auch diese Wahl entpuppte sich als falsch.

Jetzt sucht das Duo den nächsten S04-Coach. Diese Wahl muss sitzen, ansonsten droht dem FC Schalke 04 nicht nur der erneute Absturz in die zweite Liga, sondern auch eine Neu-Besetzung der sportlichen Führung.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-Foto - Montage: RUHR24