S04-Sportdirektor verrät Details

Schalke 04 hat Trainer-Favorit: Rouven Schröder schärft Profil des neuen Coaches

Wer wird neuer Trainer des FC Schalke 04? Rouven Schröder verrät: Der S04 hat einen Favoriten. Was er für Eigenschaften mitbringen soll.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 sucht einen Trainer für die kommende Bundesliga-Saison. Mike Büskens, der als Aufstiegstrainer ein kurioses Angebot von Real Madrid erhielt, kehrt in die Rolle des Co-Trainers zurück. Sportdirektor Rouven Schröder kündigte bereits an, es mit einer Entscheidung nicht eilig zu haben.

NameRouven Schröder
Geboren18. Oktober 1975 (Alter 46 Jahre), Arnsberg
Aktueller VereinFC Schalke 04
PositionSportdirektor

Schalke 04 hat Trainer-Favorit: Rouven Schröder schärft Profil des neuen Coaches

„Wir haben Sonntag ein wichtiges Spiel, Montag wollen wir gebührend feiern“, so der Sportdirektor bei der Pressekonferenz am Freitag (13. Mai) vor dem Nürnberg-Spiel. Erst danach solle es Gespräche und Entscheidungen geben.

Im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF am Samstagabend (14. Mai) verriet Rouven Schröder aber jetzt, dass der S04 bereits einen Favoriten auf den Trainer-Posten habe – und schärfte zugleich das Profil des neuen Coaches.

Schalke 04: Menschenführung, Gemeinschaft und Stolz wichtig bei neuem S04-Trainer

„Es gibt einen Favoriten“, erklärte der 46-Jährige im Gespräch mit Moderator Jochen Breyer. Einen Namen nannte Rouven Schröder jedoch nicht. Zuletzt hieß es, dass drei Trainer-Kandidaten beim FC Schalke 04 keine Rolle spielen würden: Stefan Leitl, der bei Hannover 96 angeheuert hat, Sandro Schwarz und Bartosch Gaul.

Rouven Schröder stellte aber klar, dass ein neuer Trainer gewisse Eigenschaften mitbringen müsse: „Die Erwartungshaltung auf Schalke ist enorm, damit muss man umgehen können. Wichtig sind Dinge wie Menschenführung, Gemeinschaft und der Stolz, für den Verein zu arbeiten.“

Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder verrät: Der S04 hat einen Trainer-Favoriten.

Schalke 04: Rouven Schröder bricht Lanze für Aufstiegstrainer Mike Büskens

Zudem müsse klar sein, dass Mike Büskens als Co-Trainer beim FC Schalke 04 kein „Schattenmann“ sei, der als Aufstiegstrainer dem neuen Coach Druck machen und Probleme bereiten würde. Der 54-Jährige sagte bei der Pressekonferenz am Freitag: „Wenn das ein Problem ist, dann gehe ich nach Hause. Dann gehe ich mit dem Hund spazieren und dann ist vorbei.“

Rouven Schröder wiederum entgegnete jetzt im Sportstudio: „Die Aufstiegshelden brauchen ihren Platz bei uns, das haben sie sich verdient. Es gibt viele starke Persönlichkeiten um uns herum, auch Mike Büskens. Wenn man Führungsqualität hat, lässt man auch was zu. Man muss nicht alles alleine machen.“

Schalke 04: Neuer Trainer soll im Juni das erste Training der Saison 2022/23 leiten

Mit einer Bekanntgabe des neuen S04-Trainers dürfte in den Tagen nach der Schalker Aufstiegsparty an der Veltins-Arena zu rechnen sein. Das erste Training für die Saison 2022/23 soll er laut WAZ-Angaben um den 20. Juni herum leiten. Seine Pflichtspiel-Premiere feiert der neue Coach Ende Juli/Anfang August mit der Erstrundenpartie im DFB-Pokal.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema