Verhalten auf Twitter

Studie liefert erschreckende Ergebnisse: S04-Fans werden schlechtem Ruf gerecht

Fans FC Schalke 04 S04
+
Die Fans des FC Schalke 04 machen der Bezeichnung „asoziale Schalker“ alle Ehre, wie eine Studie mit erschreckenden Ergebnissen zeigt.

Eine Studie hat das Verhalten der Fans der Bundesligisten auf Twitter untersucht. Die Anhänger des FC Schalke 04 fielen dabei besonders auf.

Gelsenkirchen – Die Fans des FC Schalke 04 feiern sich für ihren schlechten Ruf oft selbst. Egal, ob sie sich als „asoziale Schalker“ oder „Ruhrpottkanaken“ bezeichnen. Selbst T-Shirts, Taschen und weitere Materialien haben sie sich damit bedrucken lassen. Nun zeigt eine Studie erschreckende Ergebnisse über die Anhänger des S04.

VereinFC Schalke 04
TrainerManuel Baum
StadionVeltins-Arena
Kapazität62.271 Zuschauer

Studie zum FC Schalke 04: Gegner beschimpften früher die Fans des S04

Ursprünglich gehen die Bezeichnungen, die die Schalke-Fans als ihr Eigen nennen, auf Beschimpfungen von den Gegnern zurück. Gerade im Süden Deutschlands wurden die S04-Anhänger häufig als „Ruhrpottkanaken“ betitelt.

Doch die Fans des FC Schalke 04 wandelten die Gesänge der Gegner um und feiern sich seit Jahren damit selbst. So gab es in der Vergangenheit auch Choreografien der Anhänger, die sich um die Begriffe „Asoziale Schalker“ und „Ruhrpottkanaken“ drehten.

Studie zum FC Schalke 04: Fans des S04 veröffentlichen die drittmeisten Tweets aller Bundesligisten

Aber nicht nur auf den Tribünen der Stadien sehen sich die Fans des S04 nicht gerade als Vorbilder. Wie eine Studie belegt, machen die Anhänger des FC Schalke 04 auch im Internet diesen Bezeichnungen alle Ehre. Das zumindest belegt eine Untersuchung der Sportwetten-Plattform Wettbasis gemeinsam mit „Vico Research & Consulting“, einer Firma im Bereich Social Media Monitoring, die RUHR24 vorliegt.

So hat die Firma laut eigenen Angaben rund 250.000 Twitter-Beiträge zu Bundesliga-Klubs analysiert und herausgefiltert, über welchen Verein am meisten diskutiert, aber auch am meisten geschimpft wird. Dabei kam heraus: Über den FC Bayern München gibt es die meisten Tweets (78.300 Beiträge), gefolgt von Borussia Dortmund (41.065 Beiträge) und dem FC Schalke 04 (21.765 Beiträge).

Bei den Fans des FC Schalke 04 soll die Beleidigungsquote auf Twitter am höchsten in der Bundesliga sein.

Die Studie zeigte zudem, dass der sportliche Erfolg die Fans beruhige. So gab es bei den Twitter-Beiträgen von Fans des FC Bayern München eine Beleidigungsquote von 0,5 Prozent. Aufgrund der guten Ergebnisse des Rekordmeisters fallen hier auch die wenigsten Beleidigungen. Ähnlich sieht es beim FC Augsburg (0,7 Prozent) und bei Bayer 04 Leverkusen (0,8 Prozent) aus, obwohl sie weniger Erfolge feiern können, als der FCB.

Studie zum FC Schalke 04: In 3,6 Prozent aller Tweets von S04-Fans gibt es Beleidigungen

Im Gegensatz dazu verwundert es kaum, dass der FC Schalke 04 an der Spitze der Klubs steht, wenn es um Beleidigungen geht. Die Fans machen ihren Eigenschaften, „Asoziale Schalker“ und „Ruhrpottkanaken“ alle Ehre. Die Serie von 23 Bundesliga-Spielen ohne Sieg könnte aber ebenfalls eine Rolle gespielt haben. Denn seit Januar 2020 haben die Königsblauen keine Partie mehr gewonnen – mit Ausnahme von zwei Erfolgen im DFB-Pokal.

Wie die Studie zeigt, enthalten 3,6 Prozent der Tweets von Schalke-Fans mindestens eine Beleidigung oder ein Schimpfwort. Die Anhänger des S04 zögern also nicht lange, ihre Mannschaft bei schlechten Leistungen niederzumachen. Schalke ist in dieser Disziplin der traurige Spitzenreiter, wie auch WA.de berichtet.

Auf Platz zwei im Ranking der Beleidigungen folgen die beiden Berliner Klubs, Union (3,3 Prozent) und Hertha (2,9 Prozent). Vor allem bei Hertha BSC fokussierten sich die Fans laut der Studie auf die Managementebene und das angebliche Missmanagement des Vereins.

Studie zum FC Schalke 04: Beleidigungen beim S04 auch im Stadion

Auf den nachfolgenden Rängen stehen der 1. FC Köln (2,1 Prozent) und Arminia Bielefeld mit 1,9 Prozent – beide Klubs sind nicht gerade gut in die Saison gestartet, ähnlich wie der FC Schalke 04 (alle Ergebnisse der Studie gibt es hier).

Womöglich spielt aber auch die Corona-Krise und der damit verbundene Zuschauerausschluss aus den Stadien eine Rolle. So verlagert sich die Stimmungsäußerung der Fans ins Internet. Beim U19-Derby des S04 gegen den BVB gab es Beleidigungen gegen Youssoufa Moukoko (15), der von Zuschauern im Stadion massiv beschimpft und rassistisch beleidigt worden war.