Nach Rücktritt am Mittwoch

Schalke-Ersatz für Sportdirektor Schröder: Der S04 setzt jetzt auf fünf Männer

Der FC Schalke 04 steht nach dem Rücktritt von Rouven Schröder ohne Sportdirektor dar. Wie der S04 das Loch auf dieser Position füllen möchte.

Gelsenkirchen – Von einer Aufbruchstimmung war bei der Pressekonferenz am Donnerstag (27. Oktober) zur Vorstellung des neuen Schalke-Trainers Thomas Reis bei Sportvorstand Peter Knäbel nur wenig zu spüren. Zu prägnant waren noch die Ereignisse des Vortages in Gelsenkirchen.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
OrtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena

Schalke-Ersatz für Sportdirektor Schröder: Der S04 setzt jetzt auf fünf Männer

Überraschend verließ Sportdirektor Rouven Schröder den S04 am Mittwoch (26. Oktober) mit sofortiger Wirkung. „Persönliche Gründe“ seien laut Klubmitteilung ausschlaggebend gewesen. Sportvorstand Peter Knäbel erklärte einen Tag später mit gedrückter Stimme: „Es war Rouvens freie Entscheidung, die sich entwickelt hat. Das gilt es zu respektieren. Ich habe das als engster Vertrauter sich entwickeln sehen und trage das ein Stück weit mit und habe versucht, ihn zu beraten.“

Plötzlich stand der FC Schalke 04 ohne Sportdirektor dar – mitten in der Trainersuche. Am Mittwochabend war aber bereits nach RUHR24-Informationen klar: Thomas Reis wird der neue S04-Coach. Doch wer übernimmt den Posten von Rouven Schröder? Kurzfristig splitten die Königsblauen die Arbeit auf fünf Männer auf.

Schalke 04 ohne Sportdirektor: Quintett um Peter Knäbel übernimmt die Aufgaben

„Kommissarisch übernehme ich einen Großteil der Aufgaben“, erklärte Sportvorstand Peter Knäbel zunächst. Bereits nach seinem Antritt im März 2021 hatte er bis zur Übernahme des Sportdirektoren-Postens von Rouven Schröder am 1. Juni 2021 diese Aufgaben inne.

Doch Knäbel ist nicht alleine. Er wird unterstützt von vier weiteren Personen: René Grotus (Referent Sport), André Hechelmann (Chefscout), Gerald Asamoah (Leiter Lizenzspielerabteilung) und Mario Grevelhörster (Team-Manager). „Die Abläufe werden alle genauso gut sein, wie sie es bisher waren. Wir wollen unsere eigenen Mitarbeiter fördern und voranbringen. Aber auch die Qualität nicht verlieren, das ist dadurch gewährleistet“, so der Sportvorstand am Donnerstag.

Rouven Schröder (r.) ist nicht mehr Sportdirektor des FC Schalke 04. Ein Quintett um Peter Knäbel (l.) ersetzt ihn vorerst.

Schalke-Sportdirektor als interne Lösung? Gerald Asamoah möchte Manager werden

Aus den Worten lässt sich heraushören: Auch in Zukunft könnte eine interne Lösung für den Sportdirektoren-Posten beim FC Schalke 04 möglich sein. Gerald Asamoah etwa absolviert aktuell den Lehrgang „Management im Profifußball“ des DFB und der DFL.

Im August betonte die S04-Legende Gerald Asamoah: „Ich will Manager werden.“ Peter Knäbel beschwichtigte am Donnerstag jedoch: „Gerald hat ja auch jetzt einen Job, der ihn zu 100 Prozent ausfüllt.“

Schalke 04 sucht neuen Sportdirektor: S04 wartet die kommenden Wochen ab

Ausschließen wollte Peter Knäbel am Donnerstag nicht, dass sich noch im Jahr 2022 auf der Sportdirektoren-Position beim FC Schalke 04 etwas tue. Schließlich wolle der S04 auch einige Winter-Transfers tätigen.

Peter Knäbel möchte sich mit der Entscheidungsfindung Zeit lassen: „Wir werden das uns in den drei Wochen angucken. Wir müssen alle mehr anpacken. Und dann werden wir zur Winterpause schauen, was wir für Erfahrungen gemacht, wer sich wo wohlfühlt.“ Der Sportvorstand betont aber auch die immense Fülle der Aufgaben eines Sportdirektors: „Es ist ein Team von fünf Leuten, das zeigt auf, welche Arbeit Rouven Schröder geleistet hat.“

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO