Nach Gazprom-Trennung

Schalke 04: Trikot-Sponsor jetzt dreigeteilt – S04 geht innovativen Weg

Beim FC Schalke 04 steht alles im Zeichen des Umbaus. Auch abseits des Sportlichen. Vorstandsboss Bernd Schröder enthüllte jetzt den neuen Sponsoren-Plan.

Gelsenkirchen – Der Aufstieg ist geschafft. Der FC Schalke 04 kommt zurück in die Bundesliga. Dem Freudentaumel folgen neue Herausforderungen: Dazu zählt nicht nur die Umgestaltung des Kaders, auch braucht der S04 einen neuen Hauptsponsor, beziehungsweise neue Sponsoren.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
VereinsfarbenBlau-Weiß
StadionVeltins-Arena

Schalke 04 teilt Trikot-Sponsor jetzt sogar dreifach auf

Seit dem 5. März 2022 prangt das Vivawest-Logo auf den Trikots des S04. Nach dem Abgang von Gazprom ist die Immobilienfirma eingesprungen, stellte aber auch früh klar: „Wir planen kein langfristiges Engagement im Profifußball, daher ist unsere Unterstützung für Schalke befristet.“ Das teilte das Unternehmen auf Twitter mit. Der Vertrag ist bis 2023 befristet.

Eine Unternehmenssprecherin erklärte jedoch, dass ein Engagement in der Bundesliga die finanzielle Bereitschaft überschreite. Schalke 04 will jetzt die Klausel im Vertrag mit Vivawest nutzen, die den Königsblauen ermöglicht, die Zusammenarbeit bei einem höheren Angebot eines anderen potenziellen Geldgeber auszusteigen. Um die Verluste nach der Gazprom-Trennung zu kompensieren, haben die „Knappen“ jetzt einen besonderen Sponsoren-Plan ausgetüftelt.

Schalke 04 teilt das Sponsoren-Recht auf: Vivawest kann immer noch eine Rolle spielen

Dabei soll Vivawest durchaus immer noch eine Rolle spielen – nur eben in anderer Funktion und mit geringeren finanziellen Konditionen: „Ich persönlich glaube, dass das Engagement von Vivawest ein langfristiges werden wird. Aber auf einer anderen Ebene, nicht auf der höchsten“, erklärte S04-Vorstandsvorsitzender Bernd Schröder der WAZ.

Ermöglicht werden soll das durch das neue Sponsoren-Modell. Der FC Schalke 04 plant in Zukunft das Sponsoring dreizuteilen. „Wir unterteilen das früher große Hauptsponsor-Recht“, stellt Bernd Schröder klar. Dadurch werde es nicht mehr „diesen einen riesengroßen Partner, der alles überstrahlt“ geben.

Schalke 04 hat jetzt einen neuen Sponsoren-Plan.

Schalke 04: S04-Vorstandsvorsitzender Bernd Schröder erklärt neuen Sponsoren-Plan

Konkret soll das so aussehen: „Wir haben die Trikotbrust fürs Fernsehen, wir haben die Trainingskleidung für die Reichweite über die Sozialen Medien, und wir haben unsere Knappenschmiede.“ Erzrivale BVB fährt ein ähnliches Modell und hat für den Nachwuchs mit Adesso einen eigenen Hauptsponsor.

Der Vertrag zwischen Schalke 04 und Rewe, dem aktuellen Sponsor für die Trainingskleidung, läuft zum 30. Juni aus. Die neue Sponsor-Dreiteilung ist möglich. Der S04-Vorstandsvorsitzende ist allerdings realistisch.

Schalke 04: Nach Trennung von Gazprom will S04 Geld aus mehreren Quellen beziehen

Unklar ist, ob durch drei Geldgeber die fehlenden Gazprom-Finanzen (bis zu 20 Millionen Euro jährlich) gedeckt werden können. Jedoch ist das in der Planung auch nicht unbedingt vorgesehen: „In unserer Planung gibt es keine Lücke, das ist mir wichtig zu betonen. Ob wir mit den drei Rechtepaketen auf eine ähnliche Summe kommen, das weiß ich erst, wenn alle unterschrieben haben“, so Bernd Schröder.

Er vermute nein. Jedoch mittels anderer Quellen gibt es weiteres Geld: Alle 72 Logen seien vermarktet worden. Darüber hinaus rechnet Bernd Schröder, dass „mindestens zehn Prozent mehr Dauerkarten als im Vorjahr“ ebenso wie mehr Merchandising-Artikel verkauft werden.

Den Wegfall von Gazprom versuchen die Königsblauen offenbar gut zu kompensieren – mittels Kreativität und Unternehmergeist. Ist die Tinte unter den neuen Sponsoren-Verträgen getrocknet, wartet dann auch schon die nächste Herausforderung auf Schalke 04: Mission Klassenerhalt.

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago; Thomas Pakusch/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24