Im Spiel gegen Augsburg

Schalke-Star van den Berg schwer verletzt: S04 droht Abwehr-Chaos

Schalke-Verteidiger Sepp van den Berg hat sich im Spiel gegen den FC Augsburg verletzt. Rouven Schröder befürchtet Schlimmes.

Update, Montag (3. Oktober), 15.46 Uhr: Jetzt steht die bittere Diagnose bei S04-Verteidiger Sepp van den Berg fest. Die Leihgabe vom FC Liverpool wird in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen.

Erstmeldung, Sonntag (2. Oktober), 22.17 Uhr: Für Schalke 04 war der Sonntag (2. Oktober) ein Tag zum Vergessen. Zum einen unterlag der S04 dem FC Augsburg unnötig mit 2:3. Zum anderen verletzte sich auch noch Sepp van den Berg schwer am Knöchel. Bei den Knappen herrscht nun Abwehr-Alarm.

NameSepp van den Berg
Geboren20. Dezember 2001 (21 Jahre), Zwolle, Niederlande
Größe1,92 Meter
Aktuelles Team FC Schalke 04

Schalke-Star van den Berg verletzt ausgewechselt: S04 droht Abwehr-Chaos

Die bittere Szene ereignete sich in der 51. Minute. Sepp van den Berg will ins Laufduell mit dem Augsburger Demirovic gehen und knickt komplett mit dem Fuß nach außen um. Sofort krümmt sich der Niederländer vor Schmerzen und muss wenige Augenblicke später mit der Trage aus dem Stadion gebracht werden.

Sepp van den Berg hat sich offenbar schwerer verletzt.

Der Spieler sei anschließend direkt ins Krankenhaus gebracht worden, gab der S04 bereits während des Spiels bekannt. Sportdirektor Rouven Schröder fügte nach dem Spiel gegenüber RUHR24 außerdem an: „Bei Sepp wissen wir auf jeden Fall, dass es was Schlimmeres ist.“

Schalke 04: Sepp van den Berg könnte dem S04 länger fehlen

Eine genaue Diagnose gab der Klub noch nicht bekannt, jedoch ist aufgrund der Aussagen von Rouven Schröder davon auszugehen, dass Sepp van den Berg dem S04 länger fehlen könnte. Denn der Sportdirektor gab gegenüber DAZN an, „etwas von einem Bruch“ gehört zu haben.

In der Abwehrzentrale wird es für Cheftrainer Frank Kramer damit langsam richtig eng. Mit Marcin Kaminski und Ibrahima Cisse fehlen bereits zwei Defensivspieler verletzt. In den kommenden Wochen werden es also vermutlich Maya Yoshida und Leo Greiml richten müssen. Noch mehr Ausfälle darf es jetzt nicht geben.

Rubriklistenbild: © Thomas Haesler/ IMAGO/Eibner-Pressefoto