Wechsel-Gerüchte

Nach Schalke-Aus: RB Leipzig verrät den Plan mit Rouven Schröder und Max Eberl

Rouven Schröder soll nach dem Schalke-Aus im Fokus von RB Leipzig stehen. Die Sachsen nehmen jetzt Stellung zum Ex-S04-Sportdirektor.

Gelsenkirchen – Das Aus von Sportdirektor Rouven Schröder beim S04 hat der Klub noch nicht richtig verdaut. Zu plötzlich fiel die Entscheidung am 26. Oktober. Doch schnell wurden Gerüchte laut, weshalb sich der 47-Jährige vom FC Schalke 04 freistellen ließ.

NameRouven Schröder
Geboren18. Oktober 1975 (Alter 47 Jahre), Arnsberg
Größe1,87 Meter

Nach Schalke-Aus: RB Leipzig verrät den Plan mit Rouven Schröder und Max Eberl

Angeblich soll Max Eberl hinter dem Schalke-Aus von Rouven Schröder stecken. Der künftige Sport-Geschäftsführer von RB Leipzig solle den nun ehemaligen Sportdirektor des S04 nach Sachsen locken.

Beiden wird ein gutes Verhältnis nachgesagt, Schröder könnte Eberl als Kaderplaner unterstützen. Jetzt reagiert aber Oliver Mintzlaff, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von RB Leipzig, auf die Gerüchte und verrät den Plan des Klubs.

Ex-Schalke-Sportdirektor zu RB Leipzig? – „Bei uns ist er kein Thema“

„Bei uns ist er kein Thema“, stellt Oliver Mintzlaff mit Blick auf den ehemaligen Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder gegenüber der Sport Bild klar. Der 47-Jährige weiter: „Max und ich haben klar besprochen, dass er sich die Zeit nimmt, um erst einmal unser vorhandenes Team sowie auch unsere Strukturen und Prozesse kennenzulernen.“

Er sei überzeugt, mit Max Eberl bei RB Leipzig „weitere Schritte in die richtige Richtung“ machen zu können. Die Ergebnisse des bisherigen Teams sprächen für sich: „Halbfinale in der Europa League, erneute Qualifikation für die Champions League sowie unser erster Titelgewinn“, so Oliver Mintzlaff, der die Sachen als „sehr gut aufgestellt“ sieht.

Schalke-Sportvorstand Peter Knäbel glaubt an zeitnahen neuen Job für Rouven Schröder

Rouven Schröder hat auf Schalke „bis zuletzt richtig gute Arbeit geleistet“, erkennt Oliver Mintzlaff an. Dennoch bemühe sich RB Leipzig aktuell nicht um eine Verpflichtung des 47-Jährigen.

Ex-Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder soll im Fokus von RB Leipzig stehen. Die Sachsen reagieren jetzt.

In die gleiche Kerbe schlug in den vergangenen Tagen bereits S04-Sportvorstand Peter Knäbel, der bei Bild-TV erklärte, dass es ihn wundern würde, sollte Rouven Schröder „zeitnah wieder irgendwo einsteigen“.

Rouven Schröder noch beim FC Schalke 04 unter Vertrag: Interessierter Klub müsste Ablöse zahlen

Zu RB Leipzig führt der Weg von Rouven Schröder vorerst nicht. Schalke-Sportvorstand Peter Knäbel ist sich aber sicher: „Ich würde es mir für ihn sogar wünschen, dass er in den Fußball zurückkehrt. Aber klar ist auch, dass wir vertraglich das Heft des Handelns in der Hand haben.“

Rouven Schröder steht noch bis zum 30. Juni 2024 beim FC Schalke 04 unter Vertrag, der Kontrakt ruht aktuell. Ein gleiches Prozedere vereinbarte einst auch Max Eberl mit Borussia Mönchengladbach. RB Leipzig zahlte laut Medienberichten rund 5 Millionen Euro an Gladbach für die Verpflichtung des neuen Geschäftsführers Sport.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-Foto - Montage: RUHR24