S04 bleibt in der Krise

Neuer Tiefpunkt: Schalke 04 stellt zwei neue Negativ-Rekorde in der Bundesliga auf

Der FC Schalke 04 hat einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt. Stolz kann der S04 darauf allerdings nicht sein. Jochen Schneider beschwichtigt aber.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 kämpft gegen die Negativserie. 23 Spiele in Folge hat der S04 in der Bundesliga nicht mehr gewonnen. Das ist bislang noch kein neuer Rekord eines Vereins in der höchsten deutschen Spielklasse. Doch die Königsblauen haben stattdessen eine andere Rekordmarke gesetzt – im negativen Sinne.

VereinFC Schalke 04
TrainerManuel Baum
StadionVeltins-Arena
Kapazität62.271 Zuschauer

FC Schalke 04: Jochen Schneider ärgert sich über den Videoschiedsrichter

Das Elfmeter-Festival des S04 mit VAR-Ärger in Mainz wird der Sportvorstand des FC Schalke 04, Jochen Schneider (50), wohl nicht so schnell vergessen. Zweimal durften die Gastgeber vom Punkt antreten und trafen gegen die Königsblauen (alle News zum S04 auf RUHR24.de).

Der wütende Jochen Schneider schoss danach heftig gegen den Schiedsrichter. Kein Wunder, war doch zumindest ein Elfmeter ziemlich umstritten. So krass wie in Spanien am Sonntag (8. November) war es zumindest nicht, als der FC Valencia drei Strafstöße in einem Spiel gegen Real Madrid zugesprochen bekam – und einer davon wurde sogar noch wiederholt. Drei Tore von Carlos Soler (23) resultierten daraus.

FC Schalke 04: Der S04 verschuldet in der Bundesliga die meisten Elfmeter gegen sich

So ganz einverstanden waren die Königlichen mit den Elfmeter-Entscheidungen nicht. Zweimal soll es zuvor ein Foulspiel gegen sie gegeben haben. Beim FC Schalke 04 bietet der Schiedsrichter-Ärger dem S04 eine große Chance. Allerdings haben die Königsblauen auch einen Rekord aufgestellt, der wohl so schnell nicht mehr gebrochen wird.

Denn sie haben in den ersten sieben Bundesliga-Spielen insgesamt sechs Elfmeter verschuldet. Hinzu kommt sogar noch ein Strafstoß im DFB-Pokal, den Ralf Fährmann (31) gegen Schweinfurt trotz Regelverstoß hielt.

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider war nach dem Spiel in Mainz sauer auf den Schiedsrichter.

Zwar überwiegt aktuell der Ärger um den Video-Schiedsrichter beim FC Schalke 04, doch die restlichen Elfmeter waren allesamt vertretbar. Kurios ist allerdings, dass nur drei Spieler für die insgesamt sieben Strafstöße verantwortlich waren.

FC Schalke 04: Ozan Kabak, Matija Nastasic und Salif Sané verursachten die Elfmeter

Ozan Kabak (20) verursachte mit seinen Fouls bereits drei Elfmeter – gegen den FC Bayern, Werder Bremen und in Mainz, wobei dieser umstritten war. Matija Nastasic (27) und Salif Sané (30) sorgten jeweils zweimal für einen Elfmeterpfiff gegen den S04.

Doch trotz des neuen Negativ-Rekords des FC Schalke 04 in der Bundesliga hinsichtlich der Strafstöße, sieht Sportvorstand Jochen Schneider kein Elfmeter-Problem bei den Königsblauen. Er sagt in der aktuellen Ausgabe des kicker (9. November): „Das sehe ich nicht. Wichtig ist vor allem, diese Gefahrensituationen zu minimieren, dass es überhaupt zu potenziellen Elfmeterszenen kommen kann.“

Der S04 will demnach den Ball mehr vom eigenen Strafraum fernhalten, sodass gar keine Foulspiele im eigenen Sechzehner passieren können. „Daran arbeiten wir“, so Jochen Schneider. Zumindest würde sich der FC Schalke 04 damit einigen Ärger sparen. Wobei sich die Königsblauen mit der Vielzahl an Elfmetern am Trend der Bundesliga orientieren.

FC Schalke 04: In der Bundesliga werden deutlich mehr Elfmeter gepfiffen

Denn am vergangenen Bundesliga-Spieltag zeigten die Schiedsrichter insgesamt zehnmal auf den Punkt, nur in der Saison 1971/72 gab es an einem Wochenende mit zwölf Strafstößen noch mehr Elfmeter-Entscheidungen. Insgesamt fielen in der Saison bereits 28 Tore vom Punkt, ein neuer Rekord.

Dass so häufig auf den Punkt gezeigt wird, ist laut kicker vor allem auf die Handspielregel und den VAR-Einsatz zurückzuführen. So werden noch öfter Regelwidrigkeiten im Strafraum durch den Videoschiedsrichter gecheckt.

Jochen Schneider (Schalke 04): Sportvorstand fehlt eine konsequente Umsetzung der Regeln

Eine Handhabung, die wohl auch Jochen Schneider an sich gefällt, der allerdings auch einen Kritikpunkt heranführt: „Deutsche Schiedsrichter gehören zu den besten der Welt, ohne Wenn und Aber. Was mir jedoch häufig fehlt, ist mehr Aufmerksamkeit des Videoschiedsrichters und vor allem eine konsequente Umsetzung der Regeln.“

Sollte der FC Schalke 04 jedoch in Zukunft weniger Elfmeter gegen sich produzieren, dürfte sich auch beim Sportvorstand des S04 die Aufregung etwas legen.

Rubriklistenbild: © Torsten Silz/dpa