Erneuter Torwart-Wechsel beim S04

Kurioser Grund: Warum Ralf Fährmann beim FC Schalke 04 die Nummer eins ist

Ralf Fährmann ist die neue Nummer eins des FC Schalke 04 – mal wieder. Die Begründung von Trainer Christian Gross ist allerdings durchaus kurios.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 und seine Torhüter, das ist in den vergangenen Jahren zu einer unendlichen Geschichte geworden. Alleine in der Saison 2020/21 setzte der S04 bislang auf drei verschiedene Keeper. Trainer Christian Gross (66) hat sich nun auf Ralf Fährmann (32) als Stamm-Torwart festgelegt.

NameRalf Fährmann
Geboren27. September 1988 (Alter 32 Jahre), Chemnitz
Größe1,96 Meter
EhepartnerNadine Fährmann (verh. 2016)
Aktuelles TeamFC Schalke 04 (#1 / Torwart)

FC Schalke 04: Ralf Fährmann, Frederik Rönnow und Michael Langer standen bislang im S04-Tor

Das Personal-Karussell im Tor des S04 dreht sich immer weiter. Ralf Fährmann ging als Stamm-Keeper in die Saison 2020/21 und wurde dann durch den neu verpflichteten Frederik Rönnow (28) verdrängt, als sich der 32-Jährige am 3. Oktober in Leipzig verletzte. Doch Ende November verletzte sich dann auch der von Eintracht Frankfurt ausgeliehene Schlussmann. Michael Langer (36) feierte sein Debüt für den FC Schalke 04 und stand zwei Spiele lang im Tor.

Dann kehrte Ralf Fährmann am 13. Dezember gegen den FC Augsburg zurück in die S04-Startelf und blieb seitdem auch im Kasten der Königsblauen. Neu-Trainer Christian Gross vertraut ebenfalls auf den 32-Jährigen, obwohl Frederik Rönnow wieder fit ist und ursprünglich als neue Nummer eins der „Knappen“ galt.

FC Schalke 04: Ralf Fährmann ist die neue Nummer eins des S04

Doch der Coach aus der Schweiz sieht das anders. Ralf Fährmann, der nicht nur auf Schalke eine tragische Entwicklung durchmachte, bekommt das Vertrauen von Christian Gross. Bei der 0:3-Niederlage des S04 bei Hertha BSC stand der 32-Jährige im Tor der Königsblauen und wird auch weiterhin von Beginn an auflaufen.

Christian Gross setzte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel in Berlin ein Zeichen: „Ralf hat mehr Erfahrung auf Schalke, er hat mehr Erfahrung als Führungsspieler, er kommuniziert aus meiner Sicht mehr, was in dieser Situation extrem wichtig ist.“ Die Entscheidung habe also offenbar mehr charakteristische als spielerische Gründe. Denn in den Statistiken liegt Frederik Rönnow vorne.

Ralf Fährmann ist die neue Nummer eins des FC Schalke 04. Die Begründung von Christian Gross ist kurios.

Beide Torhüter standen in dieser Saison in sieben Bundesliga-Spielen für den S04 auf dem Platz, genau genommen in sechseinhalb Partien, kam Frederik Rönnow doch in der Halbzeitpause der Begegnung bei RB Leipzig für den verletzten Ralf Fährmann aufs Feld.

FC Schalke 04: Ralf Fährmann kassierte deutlich mehr Gegentore als Frederik Rönnow

Frederik Rönnow kassierte 14 Gegentore, Ralf Fährmann 22 Gegentreffer. Wobei bei Letzterem auch das 0:8 beim FC Bayern München eingerechnet wird, wo der 32-Jährige bei fast allen Toren aber eher machtlos war.

In Sachen Paraden hat jedoch Frederik Rönnow die Nase vorn. Laut der Statistik von Bundesliga.de hat der Norweger in dieser Saison bereits 35 Schüsse pariert. Ralf Fährmann steht bei 24 und ist damit der schlechteste aller Torhüter, die mehr als zwei Spiele absolviert haben.

Zur Einordnung: Roman Bürki (30) von Borussia Dortmund steht aktuell bei 30 gehaltenen Schüssen, Peter Gulacsi (30) von RB Leipzig mit 29 parierten Schüssen. Als einziger Torhüter eines Top-Teams weist Manuel Neuer (34) vom FC Bayern München mit 45 gehaltenen Schüssen eine bessere Statistik auf, als Frederik Rönnow.

FC Schalke 04: Ralf Fährmann verhinderte bei der Pleite gegen Hertha BSC einige gute Chancen

Dennoch vertraut Christian Gross künftig auf Ralf Fährmann. Am Torhüter lag es nicht, dass der S04 mit 0:3 bei Hertha BSC unterging. Im Gegenteil: Der Keeper verhinderte sogar noch einige gute Chancen der Berliner.

Der FC Schalke 04 hat aktuell andere Probleme, als die Position der Torhüter. Zumindest steigt mit einem gleichzeitigen Einsatz von Ralf Fährmann und Neuzugang Sead Kolasinac (27) die Identifikation mit dem Klub im Team sprunghaft an. S04-Trainer Christian Gross sieht andere großen Schwächen der Königsblauen. Die Keeper gehören nicht dazu.

Womöglich bleibt es aber auch gar nicht bei der Entscheidung, dass Ralf Fährmann für den Rest der Saison im Tor des FC Schalke 04 steht. Coach Christian Gross ließ sich eine Hintertür offen und sagte nach der Niederlage in Berlin: „Das heißt aber nicht, dass Frederik das in Zukunft nicht auch machen kann.“ Womöglich steht dem S04 im Laufe der Spielzeit also ein erneuter Keeper-Wechsel bevor.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO via Kirchner-Media

Mehr zum Thema