Youngster will noch mehr zeigen

Schalkes Rabbi Motondo will Top-Leistung gegen Leipzig wiederholen: "Das war keine einmalige Sache"

+
Rabbi Matondo erzielte im Hinspiel gegen RB Leipzig sein bisher einziges Tor für Schalke 04.

Rabbi Matondo vom FC Schalke 04 zeigte in der Hinrunde gegen RB Leipzig sein bisher bestes Spiel für den S04. Daran will er jetzt anknüpfen. Und er ist sich sicher: "Ich bin kein One-Hit-Wonder".

  • Rabbi Matondo hofft auch im Rückspiel auf einen Einsatz gegen RB Leipzig.
  • Im Derby gegen den BVB vergab er den Siegtreffer leichtfertig.
  • Der Waliser macht den Fans des FC Schalke 04 Hoffnung auf mehr.

Gelsenkirchen - Rabbi Matondo (19) erzielte im Hinspiel beim 3:1 des FC Schalke 04 gegen RB Leipzig sein bisher einziges Bundesliga-Tor. Auch darüber hinaus blitzten in diesem Spiel zum ersten Mal die Fähigkeiten des Walisers auf.

FC Schalke 04: Rabbi Matondo hofft erneut auf Einsatz gegen RB Leipzig

Seine Aufgabe im Hinspiel umschreibt Rabbi Matondo sehr simpel: "Ich sollte bei den Konterattacken so schnell rennen, wie ich kann", sagt er gegenüber der WAZ. Dieser Anweisung von Trainer David Wagner (48) folgte der 19-Jährige perfekt. Er erzielte nicht nur sein bisher einziges Tor für den S04, sondern war ein ständiger Unruheherd für die Leipzig-Defensive, die am 23. Spieltag der Bundesliga wieder auf den FC Schalke 04 trifft (zum Live-Ticker).

Kein Wunder also, dass Rabbi Matondo hofft, auch am Samstag wieder von Beginn an auf dem Rasen stehen zu dürfen. Der FC Schalke 04, dem gegen RB Leipzig drei Leistungsträger auszufallen drohen, könnte sein Tempo sicher gut gebrauchen. Ein Zeichen für einen Einsatz am Samstag hat er noch nicht bekommen. Zuletzt kam er drei Spiele in Folge nicht zum Zug.

FC Schalke 04: Rabbi Matondo sicher: "Ich kann noch mehr zeigen!"

Das hält den jungen Waliser aber nicht davon ab, weiter hart zu arbeiten: "Ich hoffe, dass es Spiele in Zukunft gibt, die ich noch besser spielen kann. Ich denke, da wird man noch mehr von mir sehen", äußert sich Rabbi Matondo in der WAZ vor dem Schalke-Spiel gegen RB Leipzig, das live im TV und im Live-Stream zu sehen ist.

Beim 0:0 im Derby gegen den BVB vergab er freistehend den Siegtreffer. Beim 0:0 in Berlin gefährdete er mit einem misslungenen Dribbling kurz vor Schluss den Punkt für den S04. Dennoch ist sich Rabbi Matondo, der Teil der Verjüngungskur des FC Schalke 04 ist, sicher: "Ich habe in dieser Saison noch kein richtig schlechtes Spiel gemacht".

Rabbi Matondo will sich beim FC Schalke 04 weiter verbessern

Seinen Weg beim S04 sieht Rabbi Matondo, der wohl gegen RB Leipzig nicht in der S04-Aufstellung stehen wird, noch lange nicht am Ende. Trotz weniger Einsätze will er den Trainer im Training überzeugen. "Ich hoffe, dass es Spiele in Zukunft gibt, die ich noch besser spielen kann", sagt der 19-Jährige gegenüber der WAZ. Und: "Ich kann mich überall noch verbessern". Selbst in seiner Paradedisziplin, dem Sprinten, sieht Rabbi Matondo, dessen Vertrag beim FC Schalke 04 noch bis 2023 datiert ist, noch Luft nach Oben.

Dass das Spiel gegen Leipzig aus der Hinrunde sein einzig richtig gutes für den S04 bleibt, glaubt er hingegen nicht. Eine Eintagsfliege? "Nein, nein, manche Leute denken vielleicht, dass ich das bin - aber das werden wir bald sehen, dass es nicht so ist."