Mehr Qualität für den S04

Knallharte Analyse: Was Peter Knäbel jetzt von der Knappenschmiede und Schalke fordert

Peter Knäbel FC Schalke 04 S04
+
Peter Knäbel macht beim FC Schalke 04 eine knallharte Analyse der Knappenschmiede. Der Technische Direktor fordert noch mehr Qualität.

Die Knappenschmiede des FC Schalke 04 ist bekannt für ihre vielen Talente, die es in den Profifußball schaffen. Doch Peter Knäbel fordert beim S04 noch mehr.

Gelsenkirchen – Die Finanzlage des FC Schalke 04 ist verheerend. Durch diese ist der S04 um Sportvorstand Jochen Schneider (50) gezwungen, kreative Transfer-Lösungen zu finden. Wobei bereits die Vergangenheit gezeigt hat, dass gar nicht so viele Einkäufe nötig sind. Denn mit der Knappenschmiede besitzen die Königsblauen eine der besten Nachwuchs-Abteilungen in ganz Deutschland.

NamePeter Knäbel
Geboren2. Oktober 1966 (Alter 54 Jahre), Witten
Größe1,77 Meter
Position als SpielerMittelfeld
Posten beim FC Schalke 04Technischer Direktor der Knappenschmiede

FC Schalke 04: Einige Spieler aus der Knappenschmiede spielen nun bei den Profis

Can Bozdogan (19), Malick Thiaw (19), Nassim Boujellab (21), Ahmed Kutucu (20) oder jetzt auch Matthew Hoppe (19), der gegen Gladbach sein S04-Debüt feierte, stammen allesamt aus der Knappenschmiede des FC Schalke 04 und laufen jetzt für die Profis auf. Drei ihrer Vorgänger sind 2014 sogar Weltmeister mit der DFB-Elf geworden: Manuel Neuer (34), Julian Draxler (27) und Benedikt Höwedes (32).

Im Sommer 2020 verließ mit Weston McKennie (22) ein weiteres ehemaliges Talent aus der Jugend-Abteilung des S04 den Klub, wenngleich der US-Amerikaner nur ein Jahr lang für die U19 spielte. Dennoch ist der 22-Jährige ein Musterbeispiel für das Scouting der Gelsenkirchener im Ausland.

FC Schalke 04: Viele Spieler aus den USA finden ihren Weg zum S04

So richtet sich der Blick des FC Schalke 04 seit einiger Zeit verschärft auf den Spielermarkt in den USA. Neben Weston McKennie und Matthew Hoppe fanden auch Nick Taitague (21), Haji Wright (22) oder Evan Rotundo (16), der beim S04 eine Investition für die Zukunft sein soll, ihren Weg nach Gelsenkirchen.

Peter Knäbel (54), Technischer Direktor der Knappenschmiede, verrät im Interview mit Schalke-TV, dass sich der S04 bewusst auf dem amerikanischen Markt bewege: „Wir sind mit unseren Scouts vor Ort, aber es hat auch mit viel Glück zu tun, in solch einem großen Land genau das Turnier zu erwischen, in dem solch ein Spieler unterwegs ist.“

Peter Knäbel (l.) ist bei den Spielen der Profis des FC Schalke 04 auch häufiger vor Ort. Dabei führt er einige Gespräche, wie hier mit Huub Stevens.

Der 54-Jährige freue sich sehr, wenn es ein amerikanisches Talent beim FC Schalke 04 von der Knappenschmiede bis zu den Profis schaffe. Doch Peter Knäbel, von dem Jochen Schneider live im TV eine geheime Vertragsverlängerung verriet, möchte vor allem junge Spieler entwickeln, die eine Verbindung zum S04 haben – weil sie aus der Region stammen.

FC Schalke 04: Peter Knäbel will Talente aus der Umgebung von Gelsenkirchen finden

„Wir müssen jedes Talent hier in der Umgebung erwischen – etwa in Gelsenkirchen oder Gladbeck. Wir haben nicht so viele Scouts, wie unsere Konkurrenz, wir können nicht die Preise mitgehen. Aber wir können hier, vor unserer Haustür, viele Kinder für uns begeistern. Die müssen wir dann auch holen, die dürfen nicht in Bochum, Dortmund, Oberhausen oder Duisburg spielen.“

Der Gelsenkirchener Ahmed Kutucu ist aktuell ein Paradebeispiel dafür. Auch Kaan Ayhan (26), der mittlerweile für Sassuolo Calcio in der Serie A spielt, durchlief die Knappenschmiede und trug anschließend 39-mal das Trikot des FC Schalke 04 bei den Profis. „Sein Bruder ist auch bei uns“, teilte Peter Knäbel während des Interviews mit. Mertcan Ayhan (14) läuft als Verteidiger für die U15 der Königsblauen auf.

Die Spieler aus Gelsenkirchen und der Umgebung wüssten laut Peter Knäbel, worauf es beim FC Schalke 04 ankomme. Sie wachsen mit dem Klub bereits auf.

Dennoch betont der Technische Direktor der Knappenschmiede, dass sich der Nachwuchs-Bereich beim S04 noch weiterentwickeln müsse: „Wir wollen eine eigene DNA entwickeln, wie wir die Spieler ausbilden.“ So will auch U19-Trainer Norbert Elgert für mehr Identifikation sorgen.

FC Schalke 04: Peter Knäbel sieht noch einige Verbesserungsmöglichkeiten bei der Knappenschmiede

Dabei kämen laut Peter Knäbel viele Bereiche zusammen, in denen sich die „Knappen“ verbessern müssten. „Das muss man sich vorstellen, wie in der Schule: Inhaltlich muss das aufeinander aufbauen und wir haben natürlich einige Fachbereiche, die da heißen Scouting, Athletik, Spielanalyse, Physiotherapie, Medizin, Sportpsychologie und Methodik. Auch die müssen wir mit Inhalten füllen.“

Im Mittelpunkt sollen aber natürlich die Spieler der Knappenschmiede stehen. Sie müssten optimal auf die Profi-Bedingungen vorbereitet werden, um wie etwa zuletzt Kerim Calhanoglu (18), der als nächstes S04-Talent sein Profi-Debüt feiern könnte, parat zu stehen, wenn sie in der Bundesliga gebraucht werden.

Peter Knäbel nimmt die jungen Spieler aber auch in Schutz, insbesondere bei Fehlern: „Wir können von den Spielern nicht verlangen, dass sie alles richtig machen. Aber wir können von ihnen verlangen, dass sie mit einer Top-Einstellung hereingehen, mit einem Top-Engagement, und dass sie schnell besser werden.“

FC Schalke 04: Peter Knäbel lobt Malick Thiaw für das Spiel gegen Leverkusen

So nennt er einen aktuellen Profi-Akteur als prominentes Beispiel: Malick Thiaw, der nach seinem Eigentor gegen Leverkusen eine überraschende Analyse abgab.

Der 19-Jährige habe laut Peter Knäbel im ersten Durchgang als Rechtsverteidiger gegen Moussa Diaby (21) enorme Probleme gehabt, diese aber in der zweiten Halbzeit weitgehend in den Griff bekommen. „Vielleicht, weil Leverkusen andere Räume bespielt hat, vielleicht aber auch, weil er schnell gelernt hat“, so der Technische Direktor der Knappenschmiede.

Video: Transferkönig Norbert Elgert: Ohne ihn wäre Schalke 04 vielleicht schon pleite

Peter Knäbel gibt im Interview zu, dass er auch des Öfteren über eine Durchlässigkeitsquote, also wie viele Spieler es prozentual aus der Knappenschmiede zu den Profis schaffen, nachdenke. Doch diese spiele laut dem 54-Jährigen keine übergeordnete Rolle.

Peter Knäbel (FC Schalke 04): Der S04 muss die Qualität in der Knappenschmiede noch erhöhen

„Mir wären ein oder zwei außergewöhnliche Spieler lieber, als möglichst viele aus der Knappenschmiede“, so Peter Knäbel. Wobei er auch betont: „Viele müssen wir haben, wenn Manuel Baum sagt: ‚Mir ist heute der rechte Außenverteidiger ausgefallen.‘ Dann müssen wir einen haben. Ob wir für jede Position für ein Bundesliga-Spiel einen in Petto haben, wage ich zu bezweifeln. Aber wir müssen die Qualität noch erhöhen.“

Aufgrund der schwierigen Finanzlage des FC Schalke 04 wären viele selbst hervorgebrachte Spieler aus der Knappenschmiede ein Vorteil für den Klub. So ersparen sich die „Knappen“ die Ablösesummen für vielversprechende Talente.

Andererseits könnten die jungen Spieler im Ernstfall auch eine Hilfe sein. Sollte der S04 in die 2. Liga absteigen, haben 13 Profis auf Schalke keinen Vertrag mehr. Die Zeit der vielen Talente wäre spätestens dann gekommen.