S04-Plan ging nicht auf

Oliver Kahn sollte Schalke-Manager werden: An der Hotelbar platzte das Vorhaben

Schalke 04 plante einen großen Coup für den Managerposten. Einst sollte eine Bayern-Legende den Job antreten. Ein TV-Sender verhinderte die Zusage.

Gelsenkirchen – Es wäre wohl ein Paukenschlag gewesen. Bayern-Legende Oliver Kahn sollte einst neuer Manager des FC Schalke 04 werden. Im Frühjahr 2009 erkor ihn der damalige S04-Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies zum möglichen Nachfolger des beurlaubten Andreas Müller. Doch es kam anders.

NameOliver Kahn
Geboren15. Juni 1969 (Alter 53 Jahre), Karlsruhe
Größe1,88 Meter
Aktueller JobVorstandsvorsitzender des FC Bayern München

Bayern-Legende sollte S04-Manager werden: An der Hotelbar platzte das Vorhaben

Früh würde seinerzeit bekannt, dass sich Clemens Tönnies mit Oliver Kahn in Rheda-Wiedenbrück getroffen haben soll. Der frühere Nationaltorwart beendete im Jahr 2008 seine Profi-Karriere und arbeitete zunächst als TV-Experte bei der EM 2008 für das ZDF.

Dann folgte die Überraschung: Die Bayern-Legende sollte S04-Manager werden, um mit klugen Schalke-Transfers die Gewinner-Mentalität nach Gelsenkirchen zu holen. Doch wie Oliver Kahn jetzt, über 13 Jahre später, im Interview mit der Sport Bild zugibt, platzte das Vorhaben an der Hotelbar.

Schalke 04 wollte Oliver Kahn als Manager: TV-Bericht zu den Verhandlungen änderte alles

Bereits im Jahr 2019 erklärte Oliver Kahn gegenüber Spox und Goal: „Es waren viele kleine Punkte, warum es für mich zu früh kam.“ Es gab vor allem einen Punkt, der den langjährigen Bayern-Keeper störte: Noch vor den Verhandlungen war das Treffen schon zu einem öffentlichen Thema geworden.

„Ich saß dann an der Hotelbar und habe auf das Gespräch gewartet – und da lief schon im Ticker bei n-tv im Fernsehen, dass ich gerade zu Gesprächen da sei. Da hatte ich dann gleich kein so gutes Gefühl“, erklärte Oliver Khan jetzt der Sport Bild zu den Verhandlungen mit dem FC Schalke 04.

Bayern-Legende Oliver Kahn sollte S04-Manager werden. Der Deal scheiterte an der Hotelbar.

Schalke 04 holte Felix Magath statt Oliver Kahn als Manager

Womöglich wäre bei den Königsblauen mit Oliver Kahn vieles anders gelaufen. Stattdessen übernahm Felix Magath zum 1. Juli 2009 den Posten als Trainer und Manager in Personunion und bekam zugleich einen Vorstandsposten beim S04. Unter ihm wurde Schalke 04 zwar Vizemeister, am 16. März 2011 war die Zusammenarbeit aber schon wieder beendet.

Oliver Kahn hätte auf Schalke viel Expertise aus seiner Zeit als Profi-Fußballer mitgebracht. Erfahrung als Manager hatte der ehemalige Nationaltorwart bis dato jedoch nicht. Es wäre ein Sprung ins kalte Wasser geworden. Erst im Jahr 2011 schloss er sein Studium in „General Management und Sportmanagement“ an der Privatuniversität Schloss Seeburg ab.

Oliver Kahn ist seit 2021 Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München

Stattdessen ließ sich Oliver Kahn aber Zeit. Bis 2020 agierte er als TV-Experte beim ZDF, war Werbeträger für einen Wettanbieter und gründete sein eigenes Unternehmen Goalplay. Erst seit Januar 2020 besetzt der heute 53-Jährige einen offiziellen Posten beim FC Bayern München – zunächst als Vorstandsmitglied, seit Juli 2021 als Vorstandsvorsitzender.

Oliver Kahn und der FC Schalke 04 – hätte das gepasst? „Ich war und bin einfach zu 120 Prozent von Bayern München geprägt. Ob dieses extreme Erfolgsdenken auch in einem anderen Verein funktioniert, habe ich mich schon gefragt“, sagte der ehemalige Profi im Jahr 2019. Womöglich hätte ein mögliches Folge-Engagement beim FC Bayern immer rund um das Berger Feld in Gelsenkirchen gespukt und für Unruhe gesorgt.

Rubriklistenbild: © Sascha Walther/Pressefoto Eibner via Imago - Montage: RUHR24