Kommentar

Unerwünschte Nebenwirkungen: Warum die Baum-Trennung Schalke 04 in der Mega-Krise schadet

Der FC Schalke 04 hat sich von Manuel Baum getrennt und setzt für zwei Spiele auf Huub Stevens. Doch der Trainerwechsel bringt nur ungewollte Nebenwirkungen mit sich. Ein Kommentar.

Gelsenkirchen – Die Talfahrt des FC Schalke 04 geht weiter. Auch im letzten Bundesliga-Spiel des Jahres 2020 konnten die Königsblauen keinen Sieg einfahren. Nach der 0:1-Pleite des S04 gegen Arminia Bielefeld haben die „Knappen“ nun 29 Liga-Partien in Folge nicht gewonnen. Der Trainerwechsel von Manuel Baum (41) zu Huub Stevens (67) hat nur einen negativen Effekt, sagt RUHR24-Redakteur Marcel Witte.

VereinFC Schalke 04
TrainerHuub Stevens
StadionVeltins-Arena
Kapazität62.271 Zuschauer
OrtGelsenkirchen

FC Schalke 04: Trainer Manuel Baum muss beim S04 überraschend gehen

Die Nachricht überraschte durchaus am Freitag (18. Dezember): Manuel Baum (41) wurde beim FC Schalke 04 nach 80 Tagen entlassen. Dass der Trainer nach zehn sieglosen Bundesliga-Spielen und lediglich vier Punkten gehen musste, ist auf dem ersten Blick erst einmal nachvollziehbar.

Der Effekt, dass die Mannschaft nach dem schlechten Start in die Saison unter David Wagner (49) wieder in die Spur findet, verpuffte relativ schnell. Bereits nach den deutlichen Niederlagen gegen RB Leipzig und Borussia Dortmund war klar, dass es für Manuel Baum beim FC Schalke 04 sehr schwierig werden würde.

FC Schalke 04: Huub Stevens soll dem S04 wieder Schwung verleihen

Viele S04-Fans sahen die Entlassung von Manuel Baum als richtigen Schritt. Sein Nachfolger Huub Stevens wurde nahezu wie ein Heiliger gefeiert, der im Grunde nur mit seiner Anwesenheit in der Kabine den FC Schalke 04 in die richtigen Bahnen lenken würde.

Doch nach der 0:1-Pleite gegen den Aufsteiger Arminia Bielefeld am Samstag (19. Dezember) ist die Euphorie schnell wieder verflogen. Auch Huub Stevens kann nicht binnen eines Tages aus dem Tabellenletzten ein spielstarkes Team machen. Einem Team innerhalb dieser kurzen Zeit eine neue Struktur zu geben, ist ebenfalls nahezu unmöglich.

Huub Stevens ist erneut Trainer des FC Schalke 04. Der Niederländer wurde zur Interimslösung beim S04 ernannt.

Natürlich erhoffen sich Fußballvereine durch einen Trainerwechsel einen Placebo-Effekt nach dem Motto „Huub, Huub, Hurra – der erste Schalke-Sieg ist nah“. Doch die Partie des S04 gegen Bielefeld zeigte deutlich: Die Probleme bei den Königsblauen liegen tiefer. So löste der Wechsel von Manuel Baum zu Huub Stevens nur Druck und Panik aus.

FC Schalke 04: Warum die Entlassung von Manuel Baum nur Druck und Panik auslöst

Druck, weil vor dem Spiel gegen die Arminia nahezu eine Endzeit-Stimmung auf Schalke heraufbeschworen wurde. „Die Truppe ist jetzt in besonderem Maße gefordert, alles reinzuwerfen, damit wir mit zwei Erfolgen aus dem bitteren Jahr 2020 herausgehen“, sagte Sportvorstand Jochen Schneider (50) auf der Pressekonferenz des S04 vor der Partie.

Das Projekt „Bundesliga-Sieg“ nach 28 Spielen in Folge ohne Erfolg scheiterte. Womöglich auch, weil der Trainerwechsel eine Panik dokumentiert, die es gar nicht gebraucht hätte. Natürlich ist man hinterher immer schlauer, doch um den Spielern klarzumachen, dass die Partie gegen Arminia Bielefeld ein sehr richtungsweisendes Spiel ist, hätte es keinen neuen Coach für den FC Schalke 04 gebraucht.

Aufgrund der fehlenden Winterpause gibt es in der Saison 2020/21 nicht den richtigen Zeitpunkt, um neue Reize mit einem Trainerwechsel zu setzen. Das letzte Spiel in diesem Jahr bestreitet der S04 am Dienstag (22. Dezember) im DFB-Pokal gegen den SSV Ulm, am 2. Januar folgt dann bereits die nächste Bundesliga-Partie bei Hertha BSC.

FC Schalke 04: Dem neuen Trainer bleibt beim S04 nicht viel Zeit für Veränderungen

Sportvorstand Jochen Schneider (50) hat bereits den Nachfolger für Trainer Manuel Baum angekündigt. Dieser soll noch vor den Weihnachtsfeiertagen seine Arbeit beim S04 beginnen. Doch viel Zeit bleibt dem neuen Trainer nicht, um beim FC Schalke 04 so viele Dinge zu ändern, sodass der Erfolg wieder eintritt.

Auf lange Sicht könnte vielleicht auch ein Huub Stevens eine Änderung bewirken. Allerdings zeigte auch bereits die Saison 2018/19, als der Niederländer den S04 im März übernahm und vor dem Abstieg rettete, dass der Fußball des FC Schalke 04 unter ihm nicht schlagartig besser wurde. Schließlich gewannen die „Knappen“ in zehn Spielen auch lediglich zweimal: 4:2 bei Borussia Dortmund und 1:0 gegen Hannover 96.

Jochen Schneider wirkt nachdenklich. Der Sportvorstand des FC Schalke 04 muss schon wieder einen neuen Trainer suchen.

Womöglich kann ein neuer Trainer des FC Schalke 04 im Jahr 2021 wieder auf Trab bringen, sodass der Bundesliga-Abstieg vermieden wird. Dementsprechend wäre die Trennung von Manuel Baum nicht ganz verkehrt gewesen.

FC Schalke 04: Jochen Schneider muss die richtige Wahl treffen, um den Abstieg des S04 zu vermeiden

Andererseits muss diese Wahl von Sportvorstand Jochen Schneider nun wirklich sitzen. David Wagner und Manuel Baum erwiesen sich nicht als geeignete Trainer. Sitzt der nächste Schuss nicht, steht aufgrund der finanziellen Probleme des Klubs womöglich sogar die Existenz auf dem Spiel.

TV-Experte Dietmar Hamann (47) sieht schwarz für den FC Schalke 04: „Zunächst dachte man mit Blick auf die Mannschaft und die Spieler, dass sie es schon irgendwie drehen werden. Aber jetzt muss ich sagen: Mich würde es wundern, wenn sie nicht absteigen.“ Alle S04-Fans hoffen nun, dass diese Worte nicht wahr werden.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa