Nach Spiel gegen Freiburg

Schalke-Mängelliste von Trainer Thomas Reis: Vier Punkte muss der S04 verbessern

Das Debüt von Thomas Reis als Trainer des FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg ist misslungen. Der S04-Coach bemängelte vier Punkte.

Gelsenkirchen – Eine kurzfristige positive Wirkung hatte der neue Trainer nicht. Auch mit Thomas Reis an der Seitenlinie musste der FC Schalke 04 am Sonntag (30. Oktober) eine erneute Niederlage einstecken. Das 0:2 des S04 gegen den SC Freiburg war die siebte Pflichtspiel-Niederlage in Folge.

NameThomas Reis
Geboren4. Oktober 1973 (Alter 49 Jahre), Wertheim
Größe1,81 Meter
Aktueller VereinFC Schalke 04

Schalke-Mängelliste von Trainer Thomas Reis: Vier Punkte muss der S04 verbessern

Bei der Pleite am Sonntagabend war nicht alles schlecht, wie auch die S04-Einzelkritik gegen Freiburg mit sogar zweimal der Note zwei zeigt. Letztlich setzte sich der Tabellendritte aus dem Breisgau aber souverän durch.

Der neue Schalke-Trainer Thomas Reis erkannte nach dem Spiel klar: „Der Weg wird nicht einfach, das hat man gesehen.“ Er sprach aber auch an, was sich beim S04 verbessern muss. Vier Punkte nannte der Coach.

Schalke-Mängel: Technische Ausführung bei Umschaltmomenten „sehr, sehr schlecht“

Umschaltmomente mitsamt Chancenverwertung: Der S04 eroberte sich gegen den SC Freiburg einige Bälle früh im Mittelfeld, wusste dann aber zu wenig mit dem Ballbesitz anzufangen.

Klappte das Zusammenspiel doch, haperte es am Abschluss. Wie etwa bei den Chancen von Kenan Karaman (19.) und Florent Mollet (21.). Thomas Reis sagte nach dem Spiel bei DAZN: „In den Umschaltmomenten waren wir sehr fahrlässig. Der letzte Pass kam nicht. Wir waren unsauber im Abschluss. Da wäre vielleicht ein bisschen was möglich gewesen.“ Die technische Ausführung war in den Augen des Trainers „sehr, sehr schlecht“.

Schalke-Trainer Thomas Reis hat eine Mängelliste aufgestellt.

Schalke-Probleme in der Defensive: S04-Abwehr laut Thomas Reis „ein bisschen überfordert“

Defensivarbeit: In der ersten Halbzeit habe der FC Schalke 04 gegen Freiburg laut Thomas Reis „ganz ordentlich verteidigt – bis auf das Gegentor“. Er fügte weiter an: „Beim 0:1 haben wir fahrlässig verteidigt. Du hast den Gegner an der Außenbahn und bist mit zwei gegen eins in Überzahl. Da musst du den Zweikampf gewinnen. Doch der Ball wird quer gespielt und so kommt der Gegner zu einer guten Position zum Torschuss.“

In der zweiten Halbzeit sei die Defensive des S04 in einigen Situationen „ein bisschen überfordert gewesen“. Trainer Thomas Reis kündigte an: „Aber dort gilt es anzusetzen und dann schauen wir mal, was nächste Woche dabei rumkommt.“

Schalke-Spielaufbau „unsauber“: Team von Thomas Reis fehlen die Ideen

Spielaufbau: Einen geordneten Aufbau aus der Defensive heraus bekam der FC Schalke 04 gegen Freiburg kaum hin. Entweder fehlten die Ideen oder aber der Ball war schnell wieder beim Gegner.

Alex Kral leistete sich beim FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg viele Fehlpässe.

„Wir haben unsauber herausgespielt. Da müssen wir ansetzen. Wir wollen auch mit dem Ball funktionieren“, resümierte Thomas Reis nach dem Spiel. Sechser Alex Kral etwa spielte von 31 Pässen satte 13 Bälle zum Gegner.

Schalke-Stürmer Sebastian Polter foult am häufigsten gegen Freiburg

Foulspiele: Thomas Reis sprach unmittelbar vor dem Spiel bei DAZN davon, mit seinem Team aktiv verteidigen zu wollen. Weshalb er auch Sebastian Polter aufstellte, um den SC Freiburg aktiv anlaufen zu können.

Das Problem: Sebastian Polter beging als Stürmer die meisten Fouls (7) beim FC Schalke 04. „Wir wollten aktiv sein, wollten nach dem langen Ball auf die zweiten Bälle gehen. Aber wir haben uns das durch die Foulspiele selbst kaputt gemacht. Das ist auch ein Punkt, der besser werden muss“, so Thomas Reis.

Schalke-Spiele bis zur WM-Pause: Bremen, Mainz und der FC Bayern folgen

Die nächste Chance, diese vier Punkte besser zu machen, hat der FC Schalke 04 am Samstag (5. November, 18.30 Uhr) beim Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen. Vor der WM-Pause folgen noch die Heimspiele gegen den FSV Mainz 05 (9. November, 20.30 Uhr) und den FC Bayern München (12. November, 18.30 Uhr).

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-Foto - Montage: RUHR24