Nach fünf Niederlagen in Folge

Schalke-Legende rechnet mit Team ab: Ein Punkt macht beim S04 aber Hoffnung

Bei der 1:5-Niederlage in Hoffenheim leistete Schalke 04 kaum Gegenwehr. S04-Ikone Olaf Thon kritisiert das Team heftig – macht aber auch Hoffnung.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 steckt tief in der Krise. Nach fünf Niederlagen in Folge folgt am Mittwoch (19. Oktober) die Trennung des S04 von Trainer Frank Kramer. Am Abend zuvor hatten die „Knappen“ mit 1:5 im DFB-Pokal bei der TSG Hoffenheim verloren und ein erschütterndes Bild abgegeben.

NameOlaf Thon
Geboren1. Mai 1966 (Alter 56 Jahre), Gelsenkirchen
Größe1,70 Meter
Stationen als ProfiFC Schalke 04 (1983-1988), FC Bayern München (1988-1994), FC Schalke 04 (1994-2002)

Schalke-Legende Thon rechnet mit Team ab: „Noch schlechter als in der Abstiegssaison 2020/21“

Siebenmal Note 6 in der RUHR24-Einzelkritik zum S04 gegen die Hoffenheim – das dürfte schon viel über die Leistung der Königsblauen in Sinsheim sagen. Die Gelsenkirchener ergaben sich von der ersten Minute an gegen den Bundesliga-Konkurrenten und lieferten erst in den letzten 20 Spielminuten etwas Gegenwehr.

Schalke-Legende Olaf Thon reagierte erschrocken auf die (Nicht-)Leistung des S04-Teams und rechnet mit den Profis ab. „Mein Eindruck ist: Die Mannschaft spielt im Moment noch schlechter als in der Abstiegssaison 2020/21“, sagte der 56-Jährige gegenüber dem Kicker.

Schalke-Ikone Olaf Thon kritisiert S04-Team heftig: Vergleich mit der Abstiegsmannschaft

Eine heftige Kritik schließlich stieg der S04 am Ende der Saison 2020/21 mit lediglich 16 Punkten ab. Zum Vergleich: Damals rangierte Schalke 04 zehn Spieltagen mit nur drei Zählern sogar am Tabellenende. Erst am 15. Spieltag feierten die Blau-Weißen überhaupt den ersten Saisonsieg.

Olaf Thon, seit 2015 Leiter der Abteilung „Traditionself“ beim S04, möchte daher auch nicht alles beim FC Schalke 04 schlecht reden.

Schalke-Legende Olaf Thon sieht im Kader des S04 ein Qualitätsproblem.

Schalke-Legende Olaf Thon nennt Gründe für Misere des S04 in der Bundesliga

Die Schalke-Legende betont: „Der Verein hat im Sommer einen erneuten großen Umbruch vollzogen, aktuell gibt es mehrere verletzte Leistungsträger, Kapitän Danny Latza soll die Mannschaft eigentlich führen, unterliegt aber nach wie vor einigen Formschwankungen – bei all diesen Faktoren ist es natürlich schwer für einen Aufsteiger, in der Bundesliga Fuß zu fassen.“

Dazu kam jetzt die erneute Trainer-Problematik auf Schalke, die sogar zu weitreichenden Konsequenzen führen könnte, wie Sportvorstand Peter Knäbel ankündigte. Die Trennung von Frank Kramer war für Olaf Thon aber zunächst folgerichtig: „Die Branche funktioniert nun einmal so, dass es nach solchen schlechten Leistungen wie am Dienstag in Sinsheim häufig als Erstes den Trainer trifft.“

Schalke-Ikone Olaf Thon sieht intakte Mannschaft beim S04: „Ein Qualitätsproblem“

Die Hoffnung hat Olaf Thon beim FC Schalke 04 aber noch nicht aufgegeben. Trotz der Bilanz von erst einem Sieg in zehn Bundesliga-Spielen sieht der 56-Jährige einen großen Unterschied zur S04-Abstiegsmannschaft der Saison 2020/21.

Der Schalke 04 um Thomas Ouwejan (l.) und Marius Bülter steckt tief in der Krise.

„Im Gegensatz zu damals wirkt die Mannschaft auf mich intakt. Der eine ist für den anderen da, die mannschaftliche Geschlossenheit funktioniert nur auf dem Feld noch nicht. Das ist dann einfach ein Qualitätsproblem“, so Olaf Thon. Womöglich kann ein neuer Trainer dieses Problem in den Griff bekommen.

Schalke 04 im Vergleich mit Werder Bremen: Olaf Thon fordert mehr Torgefahr

Zudem müsse der neue Trainer auch ein anderes Problem angehen: die mangelnde Torgefahr. Olaf Thon sieht den SV Werder Bremen als positives Beispiel, der aktuell mit 20 Toren und 15 Punkten auf Tabellenplatz neun rangiert. Der SVW war gemeinsam mit dem S04 aus der zweiten Liga wieder in die Bundesliga aufgestiegen.

Die Schalke-Legende spricht das S04-Team deutlich an: „Auch von einem Aufsteiger muss man das erwarten dürfen.“ Die erste Chance zur Wiedergutmachung haben die „Knappen“ am Sonntag (23. Oktober, 17.30 Uhr, im Live-Ticker bei RUHR24) im Auswärtsspiel bei Hertha BSC.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO