Zahlen zeigen anderes Bild

Schalke-Profis zu früh platt: Frank Kramer kontert Fitness-Kritik beim S04

Schalke 04 steht in der Fitness-Kritik, das S04-Team wirkt stets früh platt. Die Zahlen sprechen eine andere Sprache – und auch Frank Kramer kontert.

Gelsenkirchen/Wolfsburg – Der S04 hat sich in Wolfsburg einen Punkt erkämpft. Doch beim FC Schalke 04 zeigte sich ein Muster, das bereits im Vorfeld des Spiels für Kritik sorgte. Die Spieler der Königsblauen waren früh platt.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
OrtGelsenkirchen
TrainerFrank Kramer

Schalke-Profis früh platt: Trainer Kramer kontert Fitness-Kritik beim S04

Der S04 ging in Wolfsburg ein sehr hohes Tempo mit aktivem Pressing und vielen Sprints. In der zweiten Halbzeit zollten die „Knappen“ der Spielweise Tribut, spätestens nach einer Stunde ging bei den Schalke-Profis läuferisch nicht mehr viel.

Bezeichnend eine Szene kurz vor dem Spielende: Tom Krauß und Thomas Ouwejan mussten gleichzeitig mit Krämpfen vom Platz, Cedric Brunner ließ sich zum gleichen Zeitpunkt behandeln, spielte aber durch. Trainer Frank Kramer verteidigt aber seine Spieler gegen die Fitness-Kritik.

Schalke 04 mit schlechtem Fitnessstand? S04 auf Platz fünf der Kilometer-Tabelle

Der Trainer wurde schon vor dem 0:0-Remis des S04 in Wolfsburg auf den Fitnessstand seines Teams angesprochen. Gegenüber Sky sagte er: „Ich weiß nicht, woran das festgemacht wird. Einmal waren wir in Unterzahl, da laufen wir automatisch Kilometer weniger. Ansonsten waren wir unter den Top-5-Mannschaften.“

Tatsächlich spulte Schalke 04 nach drei absolvierten Spieltagen die fünftmeisten Kilometer ab (Stand: 20. August). Mit 342,66 Kilometern liegt der S04 knapp hinter dem SC Freiburg (350,22), Borussia Dortmund (346,32), VfB Stuttgart (346,08) und Werder Bremen (343,26). Gegen Wolfsburg liefen die „Knappen“ drei Kilometer mehr als der Gegner, gegen Gladbach sogar über acht Kilometer mehr.

Die Profis des FC Schalke 04 waren beim Spiel in Wolfsburg früh platt.

Schalke 04 mit zu vielen unnötigen Wegen: Die Kraft fehlt im Laufe des Spiels

Doch das Problem liegt im Detail: Zwar läuft der FC Schalke 04 viel, es sind aber auch viele unnötige Wege dabei. Die S04-Profis müssen noch lernen, sich ihre Kräfte besser einzusparen. Ein 90-minütiges Powerplay ist – zumindest aktuell – für die „Knappen“ nicht möglich. Spätestens nach einer Stunde geht es für die Blau-Weißen kollektiv stets deutlich bergab.

Konsequenzen hat das nicht nur in der Offensive, sondern auch in der Defensive. Wolfsburg gewann im Laufe der zweiten Halbzeit immer mehr entscheidende Duelle, der S04 bekam kaum Entlastung. Das wäre fast schiefgegangen, als etwa Ridle Baku völlig frei zum Schuss im Fünfmeterraum kam (85.).

Schalke-Trainer Frank Kramer gesteht: „Die Intensität ist für die Spieler Neuland“

Das verdeutlicht auch eine Aussage von S04-Profi Rodrigo Zalazar zu seinem Fitnessstand nach dem Gladbach-Spiel: „Wenn ich nicht bei 100 Prozent bin, kann ich dem Team nicht helfen.“ Gegen die Borussia musste der entkräftete Uruguayer nach 66 Minuten raus, in Wolfsburg nach 70 Minuten.

Frank Kramer erkannte schon nach dem Gladbach-Spiel an: „Die Intensität ist für die Spieler Neuland.“ Noch haben der Trainer und seine Spieler aber kein Mittel gefunden, die vorhandene Fitness über 90 Minuten sinnvoller einzusetzen.

Rubriklistenbild: © Christian Schroedter/Imago