Ein Kommentar

Mangelnde Qualität und fehlende Einstellung: FC Schalke 04 taumelt in Richtung Abstieg

21 Spiele in Serie hat der FC Schalke 04 nicht gewonnen. Der S04 taumelt in Richtung Bundesliga-Abstieg. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Ein Kommentar.

Gelsenkirchen – Solch eine Negativserie gab es beim FC Schalke 04 noch nie. 21 Spiele ohne Sieg, der S04 ist bereits jetzt in der Bundesliga-Historie mit dem 1. FC Kaiserslautern, Dynamo Dresden und Blau Weiß 90 Berlin gleichgezogen, nur Tasmania Berlin war mit 31 Partien ohne Erfolg noch schlechter. Trainer Manuel Baum (41) kann am Wenigsten für die Abwärtsspirale, doch die Königsblauen werden immer mehr zum HSV der Bundesliga, meint RUHR24-Redakteur Marcel Witte.

NameFC Schalke 04
TrainerManuel Baum
StadionVeltins-Arena
Kapazität62.271 Zuschauer
OrtGelsenkirchen

FC Schalke 04: Der S04 kennt sich mit Negativserien zum Bundesliga-Start aus

Das Herz von Schalke-Fans musste in den vergangenen Wochen und Monaten stark bluten. Mit einem verkorksten Saisonstart kennt man sich beim S04 mittlerweile aus. Mit dem 1:1-Remis des FC Schalke 04 gegen Union Berlin haben die Königsblauen nach fünf Spielen immerhin einen Punkt auf dem Konto. In den Spielzeiten 2016/17 und 2018/19 fehlte selbst dieser den „Knappen“ (alle News zum S04 auf RUHR24.de).

Das Auftaktprogramm der Bundesliga hatte es für Schalke in sich: Die ersten drei Auswärtsspiele waren beim FC Bayern München, RB Leipzig und zuletzt bei Borussia Dortmund. Die 0:3-Niederlage des S04 gegen den BVB glich einem Armutszeugnis. Den Königsblauen gelang kein einziger Schuss auf das gegnerische Tor.

FC Schalke 04: Die Einstellung der S04-Profis wird von den Fans kritisiert

Nun könnte man sagen: Die schwierigsten Spiele der Hinrunde sind vorbei, jetzt geht es aufwärts. Doch daran glauben wohl nur die wenigsten S04-Fans. Ultras zogen sogar einen bösen Vergleich mit den Schalke-Profis nach der Derby-Niederlage in Dortmund. Die fehlende Einstellung war ein Hauptkritikpunkt vieler Anhänger der Blau-Weißen.

Am Freitag (30. Oktober) folgt für den S04 das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart, ein Aufsteiger. Eigentlich eine machbare Aufgabe für den FC Schalke 04. Doch die Schwaben sind als Tabellenfünfter stark in die Bundesliga-Saison 2020/21 gestartet. Mit zehn Toren in fünf Spielen zeigte sich die Offensive des VfB durchaus trefffreudig.

Trainer Manuel Baum hat es beim FC Schalke nicht leicht, den Klub wieder in die Erfolgsspur zu bringen.

Dem FC Schalke 04 droht das nächste Debakel. Die ersten Spiele der Spielzeit zeigten vor allem, dass es dem S04 an zwei Punkten fehlt: Qualität und die richtige Einstellung. Beim Heimspiel gegen Union Berlin bewiesen die Königsblauen immerhin Moral und erkämpften sich mehr oder weniger glücklich einen Zähler nach einem 0:1-Rückstand.

FC Schalke 04: Der S04 konnte mit dem BVB überhaupt nicht mithalten

Doch vor allem in den Spielen gegen die Titel-Favoriten aus München, Leipzig und Dortmund gaben die Profis des S04 ein erschreckendes Bild ab. Im Derby beim BVB versuchte der FC Schalke 04 über den Kampf und ein hohes Pressing ins Spiel zu kommen. Das sah anfangs auch gut aus, doch mit zunehmender Dauer des Spiels hatte die Borussia immer mehr Freiräume und erzielte drei Tore.

Der S04 ergab sich in der zweiten Halbzeit dem BVB – im für die Fans wichtigsten Spiel der Saison. „Dass sie im so wichtigen Revierderby, dem Spiel der Spiele für Verein und Fans, überhaupt keine Chance hatten, ist eine Bankrotterklärung“, sagt auch der Ex-Profi Lothar Matthäus (59) in seiner Kolumne für Sky.

Vom Kampf war bei den Königsblauen in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zu sehen. Dabei hatte auch S04-Legende Benedikt Höwedes (32) vor dem Derby Härte verlangt und den Profis der Blau-Weißen erklärt, wie man ein Duell mit Borussia Dortmund anzugehen hat.

FC Schalke 04: Selbst die einfachste Grundtugend gelingt dem S04 auf dem Platz nicht

Dass der S04 selbst mit der Einstellung, über den Kampf gegen den BVB ins Spiel zu kommen, komplett scheiterte, zeigt deutlich die fehlende Qualität im Kader der „Knappen“. Bei fehlender spielerischer Klasse ist das eine Grundtugend, mit der schwächere Teams durchaus des Öfteren eine Chance gegen Top-Mannschaften haben.

Das Derby gegen den BVB zeigte aber, dass der Kader des FC Schalke 04 für den Kampf nicht geeignet ist. Spielerisch kann der S04 bereits seit der Saison 2018/19 nicht mehr mit der Konkurrenz aus der Bundesliga mithalten. Die Hinrunde der Spielzeit 2019/20 bildete dabei eine Ausnahme, wobei der ehemalige S04-Profi Guido Burgstaller (31) zuletzt offen darüber sprach, dass die Königsblauen trotz 30 Punkten aus 17 Spielen total überschätzt waren.

Nationalspieler Suat Serdar fehlt dem FC Schalke 04 mal wieder verletzt.

„Wenn wir ehrlich sind, lief es fast ein bisschen zu gut, wir haben uns über unserem Limit bewegt. Das relativiert vielleicht, weswegen wir das Level nicht halten konnten“, sagte er gegenüber dem kicker. Tatsächlich war der S04 in dieser Zeit vor allem von zwei Spielern abhängig: Amine Harit (23) und Suat Serdar (23).

FC Schalke 04: Ohne Suat Serdar und Amine Harit ist der S04 spielerisch limitiert

Die beiden Mittelfeldspieler agierten in der Bundesliga-Hinrunde 2019/20 auf einem sehr hohen Niveau. Suat Serdar und Amine Harit erzielten jeweils sechs Tore, der Marokkaner bereitete zudem vier Treffer vor. Doch in der Rückrunde waren beide Akteure von Verletzungsproblemen geplagt.

Nun fehlt Suat Serdar erneut verletzt. Amine Harit musste gegen den BVB mehr Defensivarbeit verrichten, als ihm wohl lieb war. In der Offensive trat der Marokkaner gar nicht in Aktion. Andere Spieler müssten das Heft in die Hand nehmen. Doch im Kader des S04 ist kein Profi in Sicht, der als Leistungsträger auch auf dem Platz das Spiel an sich reißen kann.

Stattdessen versinkt der FC Schalke 04 immer weiter im Tabellenkeller der Bundesliga. Vor weniger als zwei Jahren absolvierte der S04 am 12. März 2019 noch sein letztes Champions-League-Spiel gegen Manchester City. Nun sind die Königsblauen näher am Abstieg als an in den internationalen Rängen.

FC Schalke 04: Die Wege des S04 und des Hamburger SV nehmen identische Züge an

Die Situation erinnert an den Absturz des Hamburger SV, der sich ähnlich wie der S04 mehrmals vor dem Zweitliga-Abstieg rettete. Auch der HSV versuchte sich mit dem Einkauf teurer Spieler und stürzte daraufhin ab. Am Ende besonnen sich die Hamburger ebenfalls mit jüngeren Spielern das Ruder rumzureißen – das Projekt scheiterte.

Der FC Schalke 04 muss aufpassen, dass der Weg des HSV für die Königsblauen nicht auch bald Realität wird. Nach dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart folgt das Kellerduell gegen den ebenfalls sieglosen FSV Mainz 05. Sollte der S04 spätestens dann nicht mit dem Punktesammeln beginnen, dürfte den „Knappen“ eine rabenschwarze Zukunft bevorstehen.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autoren und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Leon Kuegeler/dpa