S04 plant Neustrukturierung

Schalke 04: Jochen Schneider droht das Aus – Michael Reschke ist schon weg

Jochen Schneider S04 FC Schalke 04 Maske
+
Muss Jochen Schneider den FC Schalke 04 verlassen? Ihm und einer weiteren Person auf der Führungsebene droht das Aus.

Der FC Schalke 04 plant Veränderungen, um aus der Krise zu kommen. Der Trainer wurde bereits ausgewechselt, nun gibt es Pläne für die Führungsebene.

Update, Mittwoch (25. November), 9.01 Uhr: Michael Reschke (63) und der FC Schalke 04 gehen getrennte Wege. Wie der S04 auf seiner Homepage bekannt gab, verlässt der Technische Direktor den Klub mit sofortiger Wirkung.

„Wir danken Michael Reschke für seine geleistete Arbeit in alles anderen als einfachen Zeiten. Letztlich hatten wir eine unterschiedliche Auffassung über die sportliche Zukunft des Vereins“, erklärt Sportvorstand Jochen Schneider (50). Auf seine eigene Zukunft angesprochen, sagt der 50-Jährige gegenüber der SportBild in der aktuellen Ausgabe vom 25. November, dass er derzeit nicht den Gedanken hege, hinzuschmeißen.

Erstmeldung, Dienstag (24. November), 13.46 Uhr: Der FC Schalke 04 kommt aus der Krise nicht heraus. Die 0:2-Niederlage des S04 gegen den VfL Wolfsburg zeigte eindrucksvoll die vielen Schwachpunkte des Teams. Es brodelt bei den Königsblauen an allen Ecken und Kanten, nicht nur im Team, sondern auch auf der Führungsebene.

NameJochen Schneider
Geboren13. September 1970 (50 Jahre), Mutlangen
VereinFC Schalke 04
PositionSportvorstand

FC Schalke 04: Zoff in der Mannschaft und mit dem Trainer-Team

Auf Schalke liegen aktuell die Nerven blank. Nach dem Wolfsburg-Spiel gab es Zoff bei der Analyse und einen Trainingsabbruch nach einem Streit. Dass es in der Mannschaft zu Unstimmigkeiten kommt, ist mit Blick auf die Serie von 24 Spielen ohne Sieg in der Bundesliga kaum verwunderlich.

Doch auch am Vorstand des FC Schalke 04 häuft sich die Kritik. Sportvorstand Jochen Schneider (50) forderte aber zunächst erstmal Amine Harit (23) zum Rapport an. Mit dessen Leistung und Abgang nach seiner Auswechslung bereits in der 39. Minute war der 50-Jährige überhaupt nicht einverstanden.

FC Schalke 04: Jochen Schneider steht im Zentrum der Kritik auf Vorstandsebene

Allerdings steht es auch um den Sportvorstand des S04 nicht so gut da, wie der kicker in seiner aktuellen Ausgabe vom 23. November berichtet. Denn auch Jochen Schneider ist am Absturz des FC Schalke 04 beteiligt. Zwar ist er nicht der einzige Verantwortliche der Königsblauen, dem falsche Entscheidungen in der Vergangenheit vorgeworfen werden. Doch neben Trainer Manuel Baum (41) steht der 50-Jährige am häufigsten im Mittelpunkt.

So ist die Entlassung von Trainer David Wagner (49) nach dem zweiten Spieltag statt bereits zum Ende der Saison 2019/20 einer der größten Kritikpunkte, die dem Sportvorstand intern aber auch vonseiten der Fans immer wieder vorgeworfen werden. Der neue Coach Manuel Baum musste mitten in der Saison einsteigen und hatte vor dem Spiel gegen RB Leipzig nur knapp zweieinhalb Tage Zeit, um das Team überhaupt persönlich kennenzulernen.

Michael Reschke (l.) und Jochen Schneider stehen beim FC Schalke 04 in der Kritik. 

Die Kaderplanung sei der zweite große Kritikpunkt, der dem Sportvorstand vor allem auch durch den Aufsichtsrat als Kontrollgremium auf Schalke vorwerfen werde. Aber Jochen Schneider steht nicht alleine im Mittelpunkt der Kritik, sondern auch Kaderplaner und Technischer Direktor Michael Reschke (63). Seitdem das Duo im Amt ist, tätigte der S04 immer wieder Transfers, die zum Teil schon im Vorfeld zum Scheitern verurteilt waren.

FC Schalke 04: Daniel Caligiuri blüht in Augsburg auf, Goncalo Paciencia würde viele Millionen kosten

Der Abgang von Daniel Caligiuri (32), dem die Wertschätzung auf Schalke gefehlt hatte, gilt als fatal. Beim FC Augsburg hat der Außenbahnspieler bereits drei Saisontore erzielt – der gesamte S04 erzielte fünf Tore. Stattdessen kam mit Kilian Ludewig (20) ein relativ unerfahrener Spieler, der nun im Grunde alleine dafür sorgen muss, dass die rechte Seite bei den Königsblauen dicht ist.

Hinzu kommen weitere Probleme beim finanziell arg gebeutelten S04. Da wäre das gefährliche Millionen-Spiel des FC Schalke 04 mit Goncalo Paciencia (26), für den die Königsblauen wohl im Falle des Klassenverbleibs aufgrund einer Klausel im Vertrag 9,5 Millionen Euro aufbringen müssten. Bislang erzielte der Portugiese erst einen Treffer als Stürmer.

Jochen Schneider sprach im September 2019 noch Klartext: „Du kannst in der Arena und in der Stadt keinen verhaltenen Fußball spielen. Klar wird es da auch Rückschläge geben, aber wir wollen sehen, dass die Jungs auf dem Platz reagieren.“ Mittlerweile hat sich der verhaltene Fußball beim S04 jedoch seit Mitte Januar 2020 durchgesetzt.

FC Schalke 04: Jochen Schneider gab stets seinem Vorgänger Christian Heidel die Schuld an der Misere

Zudem führte der Sportvorstand in der Vergangenheit stets an, dass ihm Ex-Manager Christian Heidel (57) ein Feld in „Schutt und Asche“, wie es der kicker nennt, hinterlassen habe. Doch selbst anderthalb Jahre und drei Transferphasen später haben sich die Verhältnisse beim FC Schalke 04 unter Jochen Schneider nicht verbessert.

Als Kaderplaner mit einem brillanten Auge für gute Transfer-Geschäfte angepriesen, wurde Michael Reschke seinem Ruf bislang ebenfalls nicht gerecht. Das mag womöglich auch an internen Querelen beim S04 liegen. Das Verhältnis zwischen Jochen Schneider und dem 63-Jährigen wird vonseiten des kicker lediglich als „professionell“ beschrieben.

Michael Reschke ist als technischer Direktor beim FC Schalke 04 für die Kaderplanung mitverantwortlich.

Wie Sport1 zudem berichtet, soll Michael Reschke zudem einen Verkauf von Kapitän Omar Mascarell (27) an Hertha BSC vorangetrieben haben – ohne zuvor Jochen Schneider und auch den Spieler zu informieren. Der Sportvorstand hätte dies letztlich verhindert.

FC Schalke 04: Michael Reschke droht das Aus, Jochen Schneider bekommt eine Schonfrist

Bereits bei der Thematik rund um David Wagner galt Jochen Schneider als Fürsprecher, Michael Reschke als Gegner des ehemaligen Trainers. Keine gute Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit des Sportvorstands und des technischen Direktors.

Womöglich wird sich der Aufsichtsrat in naher Zukunft seine Gedanken über eine Zukunft beider Verantwortlichen beim FC Schalke 04 machen. Aus dem Schalker Umfeld ist aber nach Informationen des kicker zu vernehmen, dass wohl eher Michael Reschke von einer Entlassung betroffen wäre, wie auch WA.de berichtet. Jochen Schneider bekäme vorerst noch eine Schonfrist.

Doch die Vergangenheit zeigte es bereits viel zu oft: Liegt ein Manager oder Sportvorstand auch mit seiner zweiten Trainerwahl nicht richtig, durfte auch dessen Zukunft beim Verein ein Ende haben. Sollte Manuel Baum den S04 also nicht bald zurück in die Erfolgsspur führen, wäre eine Entlassung von Jochen Schneider nicht mehr unwahrscheinlich.

Mehr zum Thema