Auf Schalke in der Kritik

S04-Sportvorstand über Rücktritt: Klares Versprechen von Jochen Schneider

28 Spiele ohne Sieg. Vier Punkte auf dem Konto. Jetzt musste beim S04 schon Trainer Manuel Baum die gehen. Folgt jetzt auch der Vorstand?

Gelsenkirchen – Der erste Schock nach der Entlassung von Ex-S04-Trainer Manuel Baum (41) sitzt noch in den Knochen. Doch schon jetzt stellt sich die Frage beim FC Schalke 04, ob nur ein neuer Trainer her muss oder auch ein neuer Vorstand. Jochen Schneider (50) findet dazu überaus deutliche Worte.

PersonJochen Schneider
Geboren13. September 1970 (Alter 50 Jahre)
VereinFC Schalke 04
PositionSportvorstand

FC Schalke 04: S04-Sportvorstand Jochen Schneider redet über möglichen Rücktritt nach Baum-Rauswurf

Der FC Schalke 04 ist am absoluten Tiefpunkt. Die nächsten beiden Spiele sind wegweisend für den Verein. In der Bundesliga geht es gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld und im DfB-Pokal gegen den Regionalligisten SSV Ulm. „Es sind außergewöhnlich wichtige Spiele“, sagte Sportvorstand Jochen Schneider in der Pressekonferenz am Freitag (18. November).

Wichtige Spiele, die von der Schalker Trainer-Legende Huub Stevens (67) geleitet werden. Jochen Schneider zeigte sich vor dem Spiel des S04 gegen Arminia Bielefeld (zum Live-Ticker) sichtlich angefressen. Denn nach dem Rauswurf von Manuel Baum wird auch seine Person infrage gestellt.

S04-Sportvorstand Jochen Schneider über die Situation auf Schalke: Das sagt er zu einem Rücktritt

Fragen zu seiner Person und der Situation auf Schalke beantwortete Jochen Schneider oft abgehackt. So auch die Nachfrage, ob er noch das Vertrauen des S04-Aufsichtsrats habe und ob er seinen Rücktritt selbst vorgeschlagen hätte: „Ja, ich spüre das Vertrauen und nein, ich habe den Rücktritt nicht angeboten.“

Die Gründe dafür führte der 50-Jährige ebenfalls aus: „Es geht darum, dass man nicht wegrennt in so einer Situation. Es geht um den Verein, es geht nicht um mich. Wenn der Aufsichtsrat sagt, dass ich gehen soll, gehe ich. Und ich habe auch schon gesagt, zu welchen Konditionen.“

Jochen Schneider (FC Schalke 04): Krasses Versprechen von S04-Sportvorstand

Dabei bezieht er sich auf ein Interview mit der Bild. Dort machte Jochen Schneider eine deutliche Ansage. Denn wenn er einmal Schalke verlässt, würde es bei ihm keine Abfindung geben: „Wenn ich irgendwann nicht mehr eine Minute für Schalke 04 arbeite, will ich auch kein Geld. So bin ich gestrickt.“

Das ist natürlich ein edles Versprechen von Jochen Schneider. Denn aktuell stehen beim FC Schalke 04 bis 2022 auch noch die Ex-Trainer David Wagner (49) und Manuel Baum auf der Gehaltsliste. Sollte es also doch zu einem Bruch kommen zwischen Königsblau und dem Sportvorstand kommen, wäre es immerhin keine finanzielle Zusatzbelastung für den S04.

FC Schalke 04 und Jochen Schneider: Rücktritt kommt für S04-Sportvorstand nicht infrage

Doch von alleine wird Jochen Schneider das sinkende S04-Schiff nicht verlassen: „Aufgeben ist für mich keine Option. Ich spüre die Verantwortung für den Verein, für die Mitarbeiter, für die Fans und auch für die Spieler.“

Der Druck liegt auf S04-Sportvorstand Jochen Schneider. Doch nicht nur auf ihm. Es ginge um den ganzen FC Schalke 04, sagte er.

Und weiter: „Solange ich der Meinung bin, dass wir es gemeinsam schaffen können, werde ich hier alles geben. Ich werde nicht davonrennen. Es ist mein großes Ziel, diese Mission erfolgreich zu beenden.“

S04-Sportvorstand Jochen Schneider: Situation von FC Schalke 04 belastend

Dass ihm die Situation auf Schalke sichtlich zusetzt, verriet er ebenfalls in dem Interview: „Ich merke, wie die Situation mein komplettes Leben belastet.“

Ob der neue Alt-Trainer Huub Stevens gegen Arminia Bielefeld nun Aufschwung bringt, zeigt sich am Samstag (19. November). Nach 28 sieglosen Spielen ist der Druck jedenfalls groß, nicht nur bei Jochen Schneider: „Druck ist allgemein da. Druck ist da, wenn man 18. ist. Es geht nicht um meine Person. Es geht um Schalke 04.“

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP