Erfolg über FC Schweinfurt

Fans lachen über Schalke 04: Der S04 kassiert trotz Pokal-Sieg Spott und Häme auf Twitter

Der FC Schalke 04 konnte sich im DFB-Pokal nur mit Mühe gegen den FC Schweinfurt durchsetzen. Die S04-Fans auf Twitter erlebten eine Achterbahn der Gefühle.

Gelsenkirchen – Der S04 kann doch noch gewinnen. Der FC Schalke 04 besiegte den FC Schweinfurt im DFB-Pokal mit 4:1. Allerdings war der Viertligist über weite Strecken sehr lange ebenbürtig. Wie reagierten die königsblauen Fans auf Twitter auf den hart erarbeiteten Sieg, den ersten Pflichtspiel-Sieg seit 273 Tagen?

Schalke 04 siegt im DFB-Pokal gegen den FC Schweinfurt: Fans erleben emotionale Achterbahnfahrt

In der Anfangsphase überraschte der offensiv aufgestellte FC Schweinfurt eine verunsichterte Mannschaft des FC Schalke 04 und kam zu ersten Gelegenheiten. Funke-Sport-Redakteur Sebastian Weßling bemerkte: „Wenn jemand, der beide Mannschaften nicht kennt, tippen müsste, wer der um drei Klassen höhere Verein ist, würde er bislang eher nicht auf den S04 tippen.“

Und User „tommes04 „empfand das Duell „groß“ gegen „klein“ einmal anders. Er schrieb: „Das Faszinierende am Pokal sind die Spieler, die neben dem Fußball noch richtigen Berufen nachgehen. Wäre interessant zu wissen, was Skrzybski, Raman und Co beruflich so machen.“

Schalke mit mieser erster Halbzeit im DFB-Pokal Fans lachen über Hamza Mendyl und Vedad Ibisevic

Immerhin. Ein Spieler, der erstmals in dieser Saison beim FC Schalke 04 in der Start-Aufstellung stand, durfte sich über ein Lob „freuen“. „Mendyl mit mehr brauchbaren Flanken als Oczipka in der ganzen Saison. Anzahl: 1“, lästerte User „TobiTatze“.

Weniger erfreut waren die Fans auf Twitter anfangs über die Leistung von Routinier Vedad Ibisevic (36). Der Angreifer des S04 wirkte zunächst lustlos und unkonzentriert. Als er bei der Verwertung des Zuspiels von Hamza Mendyl (23) nicht gut aussah, befand User „Schr31ber“ kompromisslos: „Ibisevic stirbt im 16er an Altersschwäche“.

Hamza Mendyl (l.) und der FC Schalke 04 hatten im DFB-Pokal lange Zeit große Probleme mit dem FC Schweinfurt.

Schalke 04 gegen den FC Schweinfurt - Fans fragen sich: Wer ist hier der Favorit?

Auch Schalke-Fantobeilinho“ hatte weder Hoffnung auf Besserung in der ersten Runde des DFB-Pokals noch in der Bundesliga: „In drei Jahren qualifizieren wir uns dann über den Niederrheinpokal“, blickte er mit einer ordentlichen Portion Galgenhumor in die Zukunft. Und es sollte noch schlimmer kommen.

Als der FC Schweinfurt schließlich in der 37. Minute durch Martin Thomann (26) in Führung ging, war die Fassungslosigkeit bei den Fans auf Twitter perfekt. „ERedemann“ hatte die Hoffnung schon aufgegeben: „Sieht so aus, als würde sich nun doch der Favorit durchsetzen. Schade!“ (alle News zum FC Schalke 04 auf RUHR24.de).

Schalke 04 gleicht gegen Viertligisten aus: Meisterschaft ist wieder ein Thema beim S04

Doch nur kurze Zeit später sollte die Stimmung im königsblauen Lager komplett umschwenken. Vedad Ibisevic tauchte nach eigenem Ballverlust etwas glücklich durch Zuspiel von Steven Skrzybski (27) frei vor dem Tor des FC Schweinfurt auf und versenkte zum Ausgleich (39.). Der Ausruf „TOOOOOOOOOOOOR WIR WERDEN MEISTER“ von User „Pilzeintopf „dürfte dennoch mit reichlich Sarkasmus zu genießen gewesen sein.

Und User „uefa1997“ erinnerte noch einmal an den Vergleich von Trainer Manuel Baum (41), der kürzlich verlauten ließ, der FC Schalke 04 sei wie eine neue Ketchup-Flasche, auf die man nach dem Öffnen erst noch einmal klopfen müsse, damit etwas herauskommt: „Das ist dieser Ketchup in diesen kleinen Aufreißtüten.“

Schalke 04 führt zur Pause im DFB-Pokal: Fans freuen sich für den Underdog

Noch vor der Pause gelang dem FC Schalke 04 sogar noch der schmeichelhafte Führungstreffer zum 2:1. (44.) Erneut war es Steven Skrzybski, der diesmal für Alessandro Schöpf (26) vorbereitete. Die Leistung der Mannschaft bis zu diesem Zeitpunkt nach Meinung von „eakus1904“: „Es ist trotzdem noch lächerlich, was die da angeboten haben. Unfassbar.“ Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeit.

„junger_herr_“ bemerkte hämisch: „Finde es beeindruckend, wie sich der Underdog Schalke aus der Schlinge des individuell besseren Schweinfurts befreit und aus dem Rückstand mit toller Moral sogar eine Führung gemacht hat.“

Vedad Ibisevic (r.) traf zum zwischenzeitlichen 1:1 für den FC Schalke 04 im DFB-Pokal gegen den FC Schweinfurt.

Schalke 04 wechselt Vedad Ibisevic aus: Keine Kohle für die Torprämie?

Auch in der zweiten Halbzeit war der Viertligist ebenbürtig. Immerhin: Vedad Ibisevic hatte sich inzwischen in die Herzen der Fans des S04 gespielt. Als Manuel Baum ihn nach 63 Minuten vom Platz nahm und Goncalo Paciencia (26) dafür auf den Platz trat, konnte das für User „strafraumeck“ lediglich mit den klammen Finanzen des FC Schalke 04 zu tun haben: „Ibisevic ist bestimmt nur deshalb raus, weil Schalke nicht nochmal Torprämie zahlen wollte“, scherzte er.

In der 70. Minute mussten die Fans des FC Schalke 04 nur noch einmal einen echten Schreckensmoment erleben. Nach einem Foul von Salif Sané (30) hatte der FC Schweinfurt die große Chance, den 2:2-Ausgleich im DFB-Pokal zu erzielen. Doch Ralf Fährmann (32) parierte den folgenden Elfmeter gegen Amar Suljic (28).

Schalke-Fans befürchten Spielwiederholung: Geht die ewige Schweinfurt-Story in die nächste Runde?

Dabei stand der S04-Keeper allerdings einen Schritt zu weit vor seinem Kasten. Twitter-Nutzer „eppinghovener“ ahnte Schlimmes: „Spiel wird nächste Woche eh wiederholt, bei der Schiri-Leistung legt doch irgendwer Einspruch ein“, postete er gemeinsam mit einem lachenden Smiley. Der gehaltene Elfmeter raubte dem FC Schweinfurt jedenfalls die Kraft, noch einmal in dieses DFB-Pokal-Spiel zurückzukommen.

Dem FC Schalke 04, der in sechs Bundesliga-Spielen nur magere dreimal getroffen hatte, legte sogar noch weitere Tore durch Alessandro Schöpf (81.) und Benito Raman (86.) nach. Am Ende gewann der Bundesligist gegen den Viertligisten zu deutlich mit 4:1. Und so bestätigt sich wieder einmal die altbekannte Floskel: Der Pokal hat eben doch seine eigenen Gesetze.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa