Neuer will kein "Jobsharing"

Kommentar: Naiver Nübel hat sich mit seiner Entscheidung verzockt - die Bayern denken vor allem an sich

+
Manuel Neuer will seinen Platz beim FC Bayern München nicht für Alexander Nübel räumen.

Mit der Verpflichtung von Alexander Nübel hat Bayern München aus alten Fehlern gelernt. Der Torhüter vom FC Schalke 04 begeht hingegen einen. Ein Kommentar von Christian Keiter.

  • Alexander Nübel verlässt den FC Schalke 04 und wird aller Voraussicht nach zu Bayern München wechseln.
  • Manuel Neuer ist von dem Vorhaben alles andere als begeistert.
  • Weil sich Nübel verzockt hat, droht ihm für lange Zeit ein Platz auf der Bank.

Gelsenkirchen/München - Lange hat der FC Bayern München an Arjen Robben (35) und Franck Ribéry (36) festgehalten und den rechtzeitigen Umbruch auf diesen Schlüsselpositionen verpasst. Die Quittung hat der Rekordmeister dafür bislang in der laufenden Saison und zum Teil auch schon in der vergangenen Spielzeit erhalten. Mit der bevorstehenden Verpflichtung von Schalkes Alexander Nübel (23) zeigen die Münchener, dass sie aus diesem Fehler gelernt haben.

Bayern München: Manuel Neuer will seinen Platz nicht für Alexander Nübel vom FC Schalke 04 räumen

Für den Fall der Fälle haben die Bayern nun also das nächste deutsche Torwarttalent bereits in den eigenen Reihen. Sollte sich Manuel Neuer verletzen oder seine Leistung drastisch einbrechen, stünde Alexander Nübel bereit. Ziemlich viel Konjunktiv für einen 23-jährigen Torhüter, der gerade mal ein knappes Jahr als Nummer Eins beim FC Schalke 04 gespielt hat.

Mit dem "Jobsharing-Modell" (Neuer und Nübel sollen die Spiele untereinander aufteilen) haben Hasan Salihamidžić (43) und Co. es offenbar geschafft, etwaige Bedenken aufseiten von Alexander Nübel und dessen Berater hinsichtlich ausreichender Einsatzzeiten aus dem Weg zu räumen. Das Problem: Manuel Neuer ist von dem Vorhaben alles andere als begeistert.

Alexander Nübel verlässt den FC Schalke 04 und steuert die Bank bei Bayern München an

Schlecht für Alexander Nübel: Laut Sky-Reporter Marc Behrenbeck hat die Führungsriege der Bayern Manuel Neuer erst in die Pläne eingeweiht, als der Deal mit dem Noch-S04-Kapitän bereits unter Dach und Fach war. Der hat sich also von Plänen in die bayrische Landeshauptstadt locken lassen, von denen der gegenwärtige Platzhirsch noch überhaupt nichts wusste.

Was im ersten Moment wie ein falsches Spiel mit dem Torhüter von Schalke 04 aussieht, entpuppt sich auf den zweiten Blick als nahezu erschreckende Naivität seitens Alexander Nübel und dessen Berater. Dass Manuel Neuer seinen Platz als Nummer eins nicht ohne weiteres räumen würde, ist nicht wirklich eine Überraschung.

Immerhin steht der Kapitän der Bayern dem Vernehmen nach vor einer Vertragsverlängerung und hat auch jenseits der Säbener Straße noch einiges vor. Die EM 2020 steht vor der Tür und Manuel Neuer sitzt bei der DFB-Elf Marc-André ter Stegen (27), der sich mit seinen Leistungen beim FC Barcelona längst den Spitznamen "Messi mit Handschuhen" verdient hat, im Nacken. Der frühere Schalker braucht die Spielzeit mindestens so sehr wie Alexander Nübel.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Fun @ work ! ⚽️

Ein Beitrag geteilt von Manuel Neuer (@manuelneuer) am

Dass sich Alexander Nübel angesichts dieser Konstellation trotzdem dazu entschieden hat, schon im Sommer Richtung München abzuwandern, ist nur schwer nachzuvollziehen. Nicht einmal der sonst für viele Wechsel im Fußball verantwortliche Ruf des Geldes kann ausschlaggebend gewesen sein. Denn der FC Schalke 04 hat seinem Kapitän ein mehr als üppiges Gehalt geboten

Bayern München/FC Schalke 04: Im Zweikampf mit Manuel Neuer hat Alexander Nübel schlechte Karten

Die einzige Möglichkeit für Alexander Nübel regelmäßig zum Einsatz zu kommen, wäre eine Verletzung oder längere Sperre von Manuel Neuer, die einst schon zur Wachablösung im Schalker Tor geführt hat. Darauf zu spekulieren ist allerdings ein mehr als riskantes Vorhaben des 23-Jährigen. Passiert das nicht, wird sich Alexander Nübel für lange Zeit mit der Bank anfreunden müssen.

Video: Bayern-Legende Sepp Maier gegen Nübel-Verpflichtung

Denn einen offenen Zweikampf um das Tor des Rekordmeisters wird Alexander Nübel nicht gewinnen können. Als langjähriger Kapitän und Leistungsträger weiß Manuel Neuer nicht nur die gesamte Mannschaft, sondern auch die bayrische Fangemeinde hinter sich. Ebenso unwahrscheinlich ist, dass die Führungsriege der Bayern ihrem Torhüter "par ordre du mufti" Spielzeit entzieht. Für seinen Altruismus ist Bayern München ebenso wenig bekannt, wie für sein Fingerspitzengefühl.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autoren und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.