Von Champions League bis Abstiegskampf: So ergeht es den Ex-Schalkern um Bendedikt Höwedes

Schalke-Legende Benedikt Höwedes im Trikot von Lokomotive Moskau
+
Schalke-Legende Benedikt Höwedes im Trikot von Lokomotive Moskau

Wie steht es um Benedikt Höwedes oder Ralf Fährmann? Wir beleuchten die Situation einiger transferierter oder verliehener Spieler des FC Schalke 04.

  • Schalke-Legende Benedikt Höwedes spielte in der Champions League gegen Leverkusen.
  • Für Ralf Fährmann läuft es indes deutlich schlechter.
  • Konoplyanka hat die Chance aufs Champions-League-Achtelfinale.

Konoplyanka: Von der Bank des FC Schalke 04 in die Champions League

Yevhen Konoplyanka (30) hatte schon länger einen schweren Stand beim FC Schalke 04. Lange fand sich im Sommer jedoch kein geeigneter Abnehmer für den Ukrainer, der auf Schalke ein durchaus üppiges Gehalt kassierte. Anfang September jedoch folgte dann doch der Wechsel in die Heimat zu Shakhtar Donezk.

Trotz der schweren Zeit verabschiedete sich Konoplyanka versöhnlich aus Gelsenkirchen. In Donezk läuft es durchaus rund für den Offensivspieler. Für den souveränen Tabellenführer in der Ukraine kam "Kono" bisher 13 Mal zum Einsatz und erzielte drei Treffer. Shakhtar hat sogar die Möglichkeit, mit einem Sieg über Atalanta Bergamo das Achtelfinale der Champions League zu erreichen.

Schalke-Legende Bendikt Höwedes scheitert an alten Bekannten 

Das Achtelfinale in der Königsklasse hat ein anderer ehemaliger Schalker hingegen verpasst. Benedikt Höwedes (31) wurde mit Lokomotive Moskau dabei ausgerechnet eine Niederlage gegen Bundesligist Bayer Leverkusen zum Verhängnis. Selbst die Europa League ist so nicht mehr zu erreichen.

Für Benedikt Höwedes persönlich läuft es in Moskau gut. Die Schalke-Legende ist Stammspieler, an die Kälte in Russland konnte er sich bisher allerdings nach eigener Aussage nicht gewöhnen. Mäßig hingegen läuft es für seinen Klub Lokomotive Moskau. Der amtierende Pokalsieger belegt in der heimischen Liga aktuell nur den 5. Tabellenplatz. Benedikt Höwedes wechselte 2018 aus dem Ruhrpott in die russische Hauptstadt. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

Leihgeschäft für Ralf Fährmann und Schalke nicht zufriedenstellend 

Ähnlich wie Benedikt Höwedes genießt auch Ralf Fährmann (31) ein hohes Ansehen beim FC Schalke 04, vor allem bei den Fans der Königsblauen. Im Juli wurde Ralf Fährmann an den Aufsteiger Norwich City in die Premier League verliehen. Zuvor hatte sich der Torhüter mit seiner authentischen Art und starken Leistungen in die Herzen der Schalker Fans gespielt. In der vergangenen Saison allerdings verlor der 31-jährige seinen Status als Nummer 1 im Schalker Tor an Alexander Nübel (23), für den der FC Schalke 04 übrigens mittlerweile zwei Trümpfe in der Hand hält.

Besser läuft es in Norwich allerdings auch nicht. Auch beim englischen Aufsteiger ist Ralf Fährmann ebenfalls nur die Nummer 2 und kommt in dieser Saison bisher lediglich auf einen Einsatz in der Startelf. Norwich City, trainiert von Daniel Farke, kämpft zudem gegen den direkten Wiederabstieg. Fährmanns Rückkehr zum FC Schalke 04 im Sommer 2020 könnte durchaus für Chaos auf der Torhüterposition sorgen. Denn auch die Zukunft von Fährmanns Konkurrent Alexander Nübel ist weiter unklar.

Mehr zum Thema