Nur zwei gute Noten für Schalke

S04-Offensive enttäuscht auf ganzer Linie: Die Einzelkritik zum Spiel beim VfL Wolfsburg

+
Die Offensive des FC Schalke 04 um Amine Harit (r) konnte gegen den VfL Wolfsburg kaum Impulse setzen.

Ozan Kabak glänzte beim 1:1-Unentschieden des FC Schalke 04 gegen den VfL Wolfsburg. Schlechte Noten gab es in der Einzelkritik für ein Offensiv-Trio.

  • Der FC Schalke 04 spielte am 16. Bundesliga-Spieltag 1:1-Unentschieden beim VfL Wolfsburg.
  • S04-Innenverteidiger Ozan Kabak verdiente sich einmal mehr sehr gute Noten.
  • Weniger gut kamen Amine Harit, Fabian Reese und Guido Burgstaller bei der Einzelkritik weg.

Wolfsburg - Beim VfL Wolfsburg kam der FC Schalke 04 am 16. Spieltag der Bundesliga nicht über ein 1:1 hinaus. Auch, weil die S04-Offensive eine schwache Vorstellung ablieferte. Hier geht es zur Einzelkritik und den Noten.

Einzelkritik FC Schalke 04 beim VfL Wolfsburg: Note 2 für starken Markus Schubert

Markus Schubert: Ein starkes Bundesliga-Startelf-Debüt vom Sommer-Neuzugang, der den gesperrten Alexander Nübel sehr gut vertrat. Parierte mehrmals stark, wirkte immer abgeklärt und machte präzise Pässe und Abschläge. Verschuldete aber den Gegentreffer, als der Ball ihm durch die Hände glitt, monierte aber auch ein Foulspiel gegen sich - bei dem der VAR aber nicht eingriff. Note: 2,5

Jonjoe Kenny: Hatte, wie fast jeder Schalker in Halbzeit eins, seine Mühe. Steigerte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit und gewann den einen oder anderen wichtigen Zweikampf gegen den sehr starken und quirligen Jérome Roussillon. Wurde in der Nachspielzeit gegen den Nachwuchsmann Timo Becker ausgewechselt. Note: 3,5

Einzelkritik FC Schalke 04 beim VfL Wolfsburg: Ozan Kabak glänzt mal wieder

Ozan Kabak: Ist einfach ein Top-Einkauf. Räumte bereits vor seinem wichtigen Kopfballtor in der Luft und am Boden mit resolutem Zweikampfverhalten alles ab. Wirkt dabei jedes Mal völlig abgeklärt, dabei darf man nicht vergessen, dass er nach wie vor erst 19 Jahre alt ist. Der Innenverteidiger steht jetzt bereits bei drei Treffern, obwohl er erst sechs Startelf-Einsätze hatte. Note: 1,5 

Bastian Oczipka: Der Linksverteidiger musste wie angekündigt und wegen mehrerer Ausfälle wieder in der Innenverteidigung spielen. Glänzte nicht, machte aber auch keinen Fehler. Ein solider Auftritt in einer insgesamt nicht soliden Schalke-Mannschaft. Note: 3

Einzelkritik FC Schalke 04 beim VfL Wolfsburg: Startelf-Debüt für Juan Miranda

Juan Miranda: Die Leihgabe vom FC Barcelona stand, wie Markus Schubert, erstmals bei einem Bundesligaspiel in der Startelf. Spielte unspektakulär. Dass der junge Spanier aber von Barca ausgebildet wurde, war bei seiner souveränen Technik und Verarbeitung des Balles zu sehen. Verlor acht seiner zwölf Zweikämpfe. Hatte aber auf seiner Seite weniger Widerstand als Jonjoe Kenny auf rechts. Note: 3,5

Omar Mascarell: Lief erstmals als Kapitän auf. Pass- und Zweikampfquote waren gut. Konnte gegen den VfL Wolfsburg (der Schalke-Ticker zum Nachlesen) trotzdem nicht wie gewohnt das Spiel von hinten ankurbeln oder insbesondere in der hektischen ersten Halbzeit beruhigen. Note: 3,5

Einzelkritik FC Schalke 04 beim VfL Wolfsburg: Daniel Caligiuri erwischt schwachen Tag

Daniel Caligiuri: Bereitete das 1:0 von Ozan Kabak per Eckball vor. Die Vorlage rettet etwas seine Einzelkritik. Der Ex-Wolfsburger leistete sich an der ehemaligen Wirkungsstätte einige Ballverluste und verlor noch dazu die meisten Zweikämpfe aller (elf). Seine Leistungen bleiben diese Saison schwankend. Note: 3,5

Suat Serdar: Hatte keine gute Passquote, dafür aber gute Zweikampfwerte. Spielte aber sehr unauffällig nach seiner starken Leistung gegen Eintracht Frankfurt. Hatte in Halbzeit eins einen guten Torschuss. Note: 3,5 Im darauffolgenden Spiel zeigte er sich wieder deutlich verbessert: Die Einzelkritik und Noten für die Schalke-Profis nach dem 2:2 gegen den SC Freiburg.

Einzelkritik FC Schalke 04 beim VfL Wolfsburg: Amine Harit verliert zehn von 13 Zweikämpfen

Amine Harit: Erinnerte hier und da an den schwächeren Harit in der vergangenen Saison, als er ineffektiv spielte und sich entweder verdribbelte oder ungenau abspielte. Spielte vor allem einen starken Pass auf Guido Burgstaller, der die Chance aber nicht verwertete. Verlor zehn seiner 13 Zweikämpfe. Wurde nach 81 Minuten für den jungen Nassim Boujellab ausgewechselt. Note: 4,5

Fabian Reese: Stand überraschend für Benito Raman, der zunächst eine Verschnaufspause erhielt, in der Startelf. Verzettelte sich in vielen Dribblings, hatte keine gute Pass- und auch eine schwächere Zweikampfquote. Der Offensivspieler verpasste in der ersten Halbzeit die Führung und musste nach 70 Minuten Platz für Benito Raman machen, war bis dahin aber extrem fleißig. Note: 4,5

Einzelkritik FC Schalke 04 beim VfL Wolfsburg: Guido Burgstaller ist von der Rolle

Guido Burgstaller: Das Spiel stand symptomatisch für seine bisherige Saison. Erst fehlte ihm bei der besten Schalke-Chance in der ersten Halbzeit das Selbstvertrauen, den Torabschluss zu suchen, als er stattdessen in aussichtsreicher Position mit einem Fehlpass vor dem Tor querlegte. Dann vergab er in der zweiten Halbzeit bei einer weiteren guten Chance vor dem Tor einen möglichen Treffer. Rieb sich wie immer auf, war aber selbst bei Zweikämpfen dieses Mal schwächer als sonst. Note: 4,5

Benito Raman: Wurde nach 70 Minuten für Fabian Reese eingewechselt. Ohne Note

Nassim Boujellab: Für ihn musste Amine Harit nach 81 Minuten Platz machen. Ohne Note

Timo Becker: Kam in der Nachspielzeit für Jonjoe Kenny. Ohne Note

Mehr zum Thema