Nächste Maßnahme beim S04 

Schalke meldet wegen Coronavirus Kurzarbeit an - Mitarbeiter erfahren aber große Geste

Beim FC Schalke 04 ruht wegen des Coronavirus der Ball, weswegen der Verein nun Kurzarbeit für einige Mitarbeiter anmelden muss.
+
Beim FC Schalke 04 ruht wegen des Coronavirus der Ball, weswegen der Verein nun Kurzarbeit für einige Mitarbeiter anmelden muss.

Der FC Schalke 04 hat wegen des Coronavirus nun für seine Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet. Doch die S04-Angestellten haben keine Nachteile.

  • Der FC Schalke 04 muss wegen der Krise durch das Coronavirus Kurzarbeit für einige S04-Mitarbeiter anmelden.
  • Doch die Angestellten haben zunächst nichts zu befürchten.
  • Das hat auch mit einer großen Geste der Schalke-Profis zu tun.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 musste wegen des drohenden finanziellen Engpasses durch das Coronavirus nun Kurzarbeit für viele seiner Mitarbeiter anmelden. Doch die Erleichterung bei den S04-Angestellten dürfte dennoch groß sein, müssen sie doch finanziell nichts befürchten.

Coronavirus: FC Schalke 04 meldet Kurzarbeit für Mitarbeiter an

Die Folgen des Coronavirus, welches aktuell neben dem Bundesligabetrieb auch beinahe das komplette soziale Leben in Deutschland zum Erliegen bringt, könnten auch für den FC Schalke 04, dessen Ultras eine Initiative wegen des Coronavirus gestartet haben, enorm werden. Deswegen hat der Verein nur Kurzarbeit für einen Großteil seiner Mitarbeiter angemeldet, wie die WAZ (Bezahlartikel) berichtet. 

Demnach haben die S04-Angestellten keine finanziellen Einbußen zu befürchten. Das hat mit einem Plan des ganzen Vereins zu tun.

Coronavirus (FC Schalke 04): Kurzarbeit für Mitarbeiter ohne finanzielle Verluste

Die Erleichterung bei den Mitarbeitern vom FC Schalke 04 dürfte groß sein. Denn eigentlich drohen bei Anmeldung von Kurzarbeit ein verminderter Lohn von 60 beziehungsweise 67 Prozent mit einem Kinderfreibetrag. Die Arbeitnehmer der Königsblauen, für die nun Kurzarbeit angemeldet wurde, müssen so etwas jedoch nicht befürchten.

Denn der Verein hat sich laut WAZ bereiterklärt, mit Ersparnissen die Gehälter der Kurzarbeiter aufzustocken, sodass am Ende jeder weiterhin seinen vollen Lohn bekommen soll. Und das hat System, haben sich doch einige Schalke-Profis, aber auch Offizielle wie Gerald Asamoah, wegen des Coronavirus zu einem Gehaltsverzicht bereiterklä rt.

FC Schalke 04 wegen Coronavirus mit Kurzarbeit: Gehaltsverzicht macht Mitarbeiter sorgenlos

Über 70 Personen haben eingewilligt, die Sorgen der Mitarbeiter durch die Kurzarbeit und die Krise durch das Coronavirus, das nun auch die Sommer-Reiseplanung von Schalke zunichte macht, zu lindern. Das macht es möglich, dass Schalke auch seinen Kurzarbeitern weiterhin die Angst nehmen kann.

Video: Die wichtigsten Beschlüsse zur Bundesliga-Zukunft

Wie die WAZ ebenfalls berichtet, hat diese Aktion beim S04 Hand und Fuß und ist von langer Hand geplant. Der Gehaltsverzicht kommt dabei natürlich dem Gesamtpaket zugute.

Schalke ist nicht der einzige Verein im deutschen Profifußball, der über Anmeldung von Kurzarbeit nachdenkt. Aus der Bundesliga sollen Borussia Mönchengladbach, Union Berlin und der FSV Mainz 05 darüber nachdenken. International meldete zum Beispiel bereits der FC Barcelona Kurzarbeit an.