S04 geht im Derby unter

Achtmal Note 5: Die Einzelkritik zur Schalke-Schlappe gegen den BVB im Derby

Goncalo-paciencia vom FC Schalke 04 im Zweikampf gegen den BVB
+
Goncalo Paciencia machte - wie die restliche Schalke-Offensive - keinen guten Stich gegen den BVB.

Der FC Schalke 04 konnte im Derby gegen den BVB nicht die Trendwende schaffen. Die Noten der S04-Einzelkritik im prestigeträchtigen Duell.

Dortmund/Gelsenkirchen - Das Revierderby endete bitter für den FC Schalke 04. Gegen den BVB fand der S04 offensiv kaum statt. So haben wir die Leistung der „Knappen“ bewertet.

NameFC Schalke 04
TrainerManuel Baum
Arena/StadionVELTINS-Arena
Kapazität62.271
VorsitzendeJens Buchta
OrteGelsenkirchen, Schalke

Schalke-Einzelkritik gegen den BVB im Revierderby: Frederik Rönnow kann S04-Niederlage nicht abwenden

Frederik Rönnow: Konnte Schalke im Revierderby gegen den BVB vor allem in der ersten Halbzeit einige Male vor dem Rückstand retten. Wehrte beim 1:0 den Schuss von Raphael Guerreiro noch ab, war dann aber machtlos. Hätte den Ball jedoch besser zur Seite abprallen lassen sollen. Parierte noch einmal bärenstark gegen Erling Haaland in der 68. Minute. Ihm kann insgesamt kein Vorwurf gemacht werden. Note: 3

Malick Thiaw: Wirkte bei seinem ersten Startelf-Einsatz in der Bundesliga zunächst stabil. War in eine strittige Szene nach acht Minuten gegen Giovanni Reyna verwickelt, für die der BVB einen Elfmeter haben wollte. Hier bliebt die Pfeife von Schiri Felix Zwayer aber wohl zurecht stumm. Sah wenig später die Gelbe Karte. Ließ Manuel Akanji nach dem Abpraller von Frederik Rönnow zu einfach walten und zum 1:0 einnetzen und verlor mehr und mehr an Stabilität. Note: 5

Schalke-Einzelkritik gegen den BVB im Revierderby: S04-Defensive hält sich lange stabil

Salif Sané: Versuchte immer wieder, früh zu stören. Machte in der ersten Halbzeit einen stabilen Eindruck und machte es Erling Haaland immer wieder schwer. Ließ in der zweiten Halbzeit nach. Versuchte sich hin und wieder an offensiven Vorstößen. Schaltete beim 1:0 ebenfalls nicht schnell genug. Note: 4

Matija Nastasic: Machte es der Offensive des BVB anfangs schwer und konnte bis zur Halbzeit all seine Zweikämfe gewinnen. Kam beim Pass von Jadon Sancho auf Erling Haaland zu spät, es folgte das 2:0 in der 62. Minute. Auch beim 3:0 ließ er Hummels entfliehen. Dennoch mit breitem Aktionsradius und viel Einsatz. Note: 4

Schalke-Einzelkritik gegen den BVB im Revierderby: S04-Neuzugang oft zu gehetzt

Kilian Ludewig: War stets bemüht, doch das war es dann leider auch. Versuchte, so früh wie möglich zu stören, riss dabei aber das ein oder andere Mal große Lücken auf. Konnte sich an einer beinahe nicht existenten S04-Offensive nicht beteiligen. Bekam immer wieder große Probleme mit Giovanni Reyna und dem flinken Raphael Guerreiro. Note: 5,5

Omar Mascarell: Wirkte gegen den BVB ungewöhnlich unsicher. Bekam wenig Zugriff im Mittelfeld und konnte das Umschaltspiel der Dortmunder wenig beeinträchtigen. Bezeichnend war ein indirekter Freistoß direkt zum Gegner. Note: 5

Schalke-Einzelkritik gegen den BVB im Revierderby: Nabil Bentaleb geht völlig unter

Nabil Bentaleb: Machte ähnlich wie sein Kapitän keinen Stich im Mittelfeld. Der eigentliche Kreativkopf und Techniker des S04 wirkte wie gelämt. Mit einer Passquote von 59% ungewöhnlich schwach. Zudem nur in sieben Zweikämpfe verwickelt, die er alle (!) verlor. Note: 5,5

Amine Harit und der FC Schalke 04 hatten im Revierderby gegen BVB kaum Zugriff auf das Spiel.

Bastian Oczipka: Hatte mit Jadon Sancho einen mehr als undankbaren Gegner auf seiner Außenseite. Hatte in der 33. Minute sogar eine Chance, doch Meunier blockte den Schuss. Versuchte, sich ein wenig mehr offensiv einzubringen, auch wenn nicht viel ging. Stand deutlich stabiler als sein Pendant auf der anderen Seite. Dennoch oft mit dem Tempo überfordert. Note: 4,5

Schalke-Einzelkritik gegen den BVB im Revierderby: Offensive beim S04 meist abgemeldet

Rabbi Matondo: Hatte eine Mini-Chance in der ersten Hälfte, wirkte in der zweiten Hälfte oft vorne verloren. Mit 18 Ballkontakten genauso viele wie Can Bozdogan und der kam erst in der 57. Minute. Konnte seine Schnelligkeit nicht gut ausspielen und war weitestgehend abgemeldet. Note: 5

Amine Harit: Ist weiterhin ein Schatten seiner Selbst. Bekam keinen Zugriff und konnte seine kreative Ader nicht ausleben. Ließ einige Bälle verspringen und brachte wenige davon an den Mann. Musste viel hinten aushelfen, nicht seine Kernkompetenz. Note: 5

Schalke-Einzelkritik gegen den BVB im Revierderby: Goncalo Paciencia macht Bälle fest

Goncalo Paciencia: Hatte gerade in der ersten Hälfte immer wieder Situationen, in der er den Ball sicher verarbeiten konnte. Konnte jedoch zu wenig Bälle festmachen. Verschwand in der zweiten Halbzeit fast vollkommen. Braucht eigentlich Anspielstationen, um die festgemachten Bälle zu verarbeiten. Gegen den BVB jedoch kaum möglich. Note: 4,5

Can Bozdogan: Kam in der 57. Minute für Nabil Bentaleb. Die große Schalke-Hoffnung im Mittelfeld konnte ebenfalls keine offensiven Akzente setzen. Hatte wenig Ballkontakte und musste meist nach hinten aushelfen. Note: 5

Schalke-Einzelkritik gegen den BVB im Revierderby: Einwechsel-Offensive ebenso blass

Ahmed Kutucu: Kam in der 57. Minute für Goncalo Paciencia und versuchte, frischen Wind zu bringen. Zeigte eine schöne Passstafette, ansonsten meist unsaubere Pässe. Brachte zwar Ideen in die Offensive, jedoch ebenso wenig zwingend wie seine Mitstreiter. Note: 5

Benito Raman: Kam in der 71. Minute für Rabbi Matondo und agierte nicht weniger unglücklich. Hatte keinen Einfluss mehr auf das Spielgeschehen. Ohne Note