Trainingsabbruch

Schalke 04: Andreas Vindheim vor Bremen verletzt – S04 schöpft aber Hoffnung

Andreas Vindheim hat sich im Training des FC Schalke 04 vor dem Bremen-Spiel erneut verletzt. Doch der S04 hat Hoffnung.

Update, Freitag (22. April), 15.53 Uhr: Entwarnung bei Andreas Vindheim? Trainer Mike Büskens sprach bereits am Donnerstag (21. April) bei der Verletzung eher von Tagen als von Wochen bei der Ausfallzeit. Wie Sky-Reporter Dirk grosse Schlarmann soeben berichtet, soll der Norweger heute bereits wieder am Training teilgenommen haben. Somit wäre er eine Option für die S04-Aufstellung gegen Werder Bremen.

NameAndreas Vindheim
Geboren4. August 1995 (Alter 26 Jahre), Bergen, Norwegen
Größe1,83 Meter
Aktueller VereinFC Schalke 04 (auf Leihbasis von Sparta Prag)

Schalke 04: Andreas Vindheim wieder verletzt – S04 droht doppeltes Leih-Pech

Erstmeldung, Mittwoch (20. April), 14.54 Uhr: „Ich freue mich, wieder bei den Jungs zu sein!“, postete Andreas Vindheim am Sonntag (16. April) via Instagram. Der Verteidiger des FC Schalke 04 ist nach über zweimonatiger Pause wieder zurück im S04-Kader und feierte beim 5:2-Erfolg über den SV Darmstadt 98 sein Comeback.

Im Januar 2022 verkündete Schalke 04 den Transfer von Andreas Vindheim von Sparta Prag. Der Norweger kam auf Leihbasis bis zum Saisonende und sorgte in seinem ersten Spiel direkt für Furore. Gegen Erzgebirge Aue überzeugte der 26-Jährige mit einem Tor, einer Vorlage und zwei zusätzlichen Tor-Beteiligungen.

Doch dann folgte der Schock. Andreas Vindheim verletzte sich beim S04 an der linken Wade und lief erst kürzlich gegen den SV Darmstadt wieder auf. Ob weitere Einsätze im Saison-Endspurt folgen, ist aktuell aber fraglich. Der Rechtsverteidiger brach am Mittwoch (20. April) mit dick bandagiertem Schienbein das Training ab. Die Leihe des Norwegers wird offenbar von viel Pech begleitet.

Schalke 04: Andreas Vindheim bricht das S04-Training ab

Wie Marlon Irlbacher von Sky zuerst berichtete, war das Training für den Verteidiger vorzeitig beendet. Mit einem Golfcart wurde Andreas Vindheim zu den Kabinen gefahren. Eine Diagnose steht noch aus. Gerade im Schlussspurt der Saison 2021/22 kann der FC Schalke 04 doch eigentlich jede Hilfe gebrauchen.

Zuletzt lief der eigentliche U23-Spieler Henning Matriciani als Rechtsverteidiger auf, machte aber vor allem in Darmstadt kein gutes Spiel und hatte an beiden Gegentoren Anteile. In der S04-Einzelkritik gegen Darmstadt kassierte der 22-Jährige von RUHR24 die Note 5. Andreas Vindheim kam nach 82 Minuten für Linksverteidiger Kerim Calhanoglu ins Spiel, der zuvor nach einem angedeuteten Kopfstoß Gelb sah. Gegen Bremen hätte der Norweger womöglich Chancen auf die Startelf.

Andreas Vindheim hat sich im Training des FC Schalke 04 vor dem Bremen-Spiel erneut verletzt.

Andreas Vindheim: Schalke 04 droht doppeltes Leih-Pech – gleiches Schicksal wie Dong-gyeong Lee

Sollte Andreas Vindheim erneut ausfallen, konnte das auch bedeuten, dass die Leihe des Norwegers mit lediglich zwei Einsätzen endet. Dem FC Schalke 04 droht somit doppeltes Leih-Pech: Auch bei „Südkorea-Messi“ Dong-gyeong Lee muss der S04 kreativ werden. Nach nur einem einzigen Spiel für die „Knappen“ brach sich der Mittelfeldspieler den Mittelfuß und fällt bis zum Saisonende aus. Dann endet die Leihe.

Der FC Schalke 04 besitzt bei Andreas Vindheim eine Kaufoption über rund 1,3 Millionen Euro. Ob die Blau-Weißen diese angesichts der Verletzungen ziehen werden, ist aktuell offen. Schließlich müssen die Gelsenkirchener bei insgesamt acht Leihspieler ausloten, inwiefern eine Weiterbeschäftigung Sinn ergibt und möglich ist. Rodrigo Zalazar bleibt definitiv, bei Ko Itakura und Thomas Ouwejan würde im Aufstiegsfall eine Kaufpflicht greifen. Der S04 müsste insgesamt rund 10 Millionen Euro für Spieler in die Hand nehmen, die aktuell bereits im königsblauen Trikot spielen.

Schalke 04: Andreas Vindheim erhält viel Lob von Rouven Schröder und Mike Büskens

Andreas Vindheim könnte aufgrund seiner erneuten Verletzung das Schicksal ereilen, zurück zu seinem Stammverein Sparta Prag wechseln zu müssen. Unversucht wird S04-Sportdirektor Rouven Schröder aber sicherlich nichts lassen. Schon bei Dong-gyeong Lee versucht der 46-Jährige, eine Ausdehnung der Leihe auszuhandeln.

Zumal Rouven Schröder nach dem Darmstadt-Spiel nur Lob für Andreas Vindheim übrig hatte, wie die WAZ berichtet: „Was man sofort merkt: seine Ruhe am Ball. Er kann enge Spielsituationen auflösen, ist einer, der die Bälle in höchster Bedrängnis verarbeiten kann.“ Und Trainer Mike Büskens ergänzte, dass es der Verteidiger „nach monatelanger Pause sehr, sehr gut gemacht“ habe. Die kommenden Wochen werden zeigen, wo der Weg des Abwehrmannes hinführt. Zunächst wartet der S04 aber auf eine Diagnose beim Norweger.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema