Fans hoffen auf Entscheidung

Schalke, verlänger' mit Amine Harit! Warum der S04 ihn eher braucht als Alexander Nübel

Die Verträge von gleich zwei Schalke-Hoffnungsträgern laufen im kommenden Jahr aus. Der S04 tut jedoch gut daran, sich neben Alexander Nübel (22) vor allem um Offensiv-Ass Amine Harit (22) zu bemühen. Ein Kommentar.

  • Die Verträge von Alexander Nübel und Amine Harit laufen im kommenden Jahr aus.
  • Das Torwart-Talent von Schalke zögert eine Entscheidung über seine Zukunft weiterhin heraus.
  • Das ist nicht der einzige Grund, der eine Verlängerung mit Amine Harit bei weitem essentieller macht.

Gelsenkirchen - Schalke befindet sich wieder im Aufwind. Neben attraktivem und erfolgreichem Fußball zeigen sich die Knappen seit dem Amtsantritt von David Wagner (48) vor allem mit einer gestärkten Mentalität. 

Die Querelen der vergangenen Saison sind Geschichte und bei den Königsblauen herrscht endlich wieder Harmonie. Doch die unklare Zukunft von Torwart-Juwel Alexander Nübel, dessen Vertrag 2020 ausläuft, stört das fast perfekte Bild. 

Das Arbeitspapier von Amine Harit, der auf Schalke aktuell seine sportliche Renaissance erlebt, läuft ebenfalls im kommenden Jahr aus. Und um ihn sollte sich der S04 wirklich bemühen. Ein Kommentar von RUHR24-Redakteur Luis Friedrich.

FC Schalke 04: Kryptischen Aussagen von Alexander Nübel und Mentalität von Amine Harit

Beide Spieler sind jung, spielen für Schalke und sind in der aktuellen Spielzeit essentiell wichtig für ihre Mannschaft. Doch auf die Niederlage gegen Bayer Leverkusen am Samstag (7. Dezember) reagierten beide S04-Profis grundverschieden. 

Während Amine Harit auf Twitter aufmunternde Worte an die Fans richtete ("Wir gewinnen gemeinsam, wir verlieren gemeinsam. Lasst uns dieses Spiel vergessen und auf das nächste Spiel fokussieren. Danke an Euch, Fans, ihr wart wie immer unglaublich."), sorgte der Torwart mit einer Aussage für Irritation bei den Fans.

Die 22-jährige Torhüter-Hoffnung erklärte nach der Niederlage, die durch seinen Patzer eingeleitet wurde: "Wir wollten gerne gewinnen, aber das gehört zwangsläufig dazu. Wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht. Ich hatte sehr, sehr viel Spaß, das ist die Hauptsache." 

Zwar versuchte der junge Torwart noch, seine Aussage zu relativieren und meinte gegenüber der Bild, er habe sich missverständlich ausgedrückt, denn er habe sich auf die Leistungssteigerung des S04 in der zweiten Halbzeit bezogen. Doch die Aussage hinterlässt dennoch einen faden Beigeschmack.

FC Schalke 04: Alexander Nübel, Amine Harit und der Egoismus

Der Spaß von Alexander Nübel, dem nach der Roten Karte gegen Eintracht Frankfurt eine lange Sperre droht, steht also im Vordergrund? Solch eine Aussage - Relativierung hin oder her - könnte böse Zungen auf einen gewissen Egoismus des Keepers schließen lassen. Eine Annahme, die mit Blick auf seine vagen Aussagen bezüglich seiner Zukunft nicht ganz ins Blaue hinein scheint. 

Um das Juwel zu halten, tat Schalke Einiges, bemühte sich nach der Heidel-Ära so früh wie möglich um einen Verbleib des 22-Jährigen und machte ihn nicht zuletzt zu Beginn der Saison zum Kapitän. Eine Entscheidung, die aufgrund eines mangelnden Bekenntnisses zum Verein bei vielen Fans auf Unverständnis traf. 

Denn Alexander Nübel nahm diese Zuneigungsbekundungen gerne an - erklärte aber munter weiter, er wolle sich mit einer Entscheidung noch Zeit lassen. 

Zwar scheint nun ein Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern München vom Tisch zu sein, auf ein klares Ja zu Schalke wartet man jedoch immer noch. Und so muss sich der noch junge Schalke-Profi den Vorwurf des Egoismus schon ein wenig gefallen lassen. 

Einen Vorwurf, den man Amine Harit diese Saison nicht mehr machen kann. Der Offensivallrounder hat nicht nur sportlich eine 180 Grad-Wende hinter sich. 

Noch vor einem halben Jahr drohte dem 22-Jährigen der Verkauf, hatte er sich doch zum wiederholten Male vor allem mit Skandalen neben dem Platz einen Namen gemacht. Doch die Ich-AG scheint sich beim Marokkaner vollkommen im Mannschaftsgefüge des "neuen" Schalke verloren zu haben und er wirkt gelassener und mannschaftsdienlicher denn je. 

Amine Harit beim FC Schalke 04 unersetzlicher als Alexander Nübel

Großen Anteil an dieser Entwicklung hat, wie auch der Geläuterte selbst oft genug betonte, der neue Trainer David Wagner. Unter seiner Leitung hat sich nicht nur die ehemalige Skandalnudel, sondern das gesamte Umfeld bei Schalke zum Besseren gewandelt. 

Das zeigt sich fußballerisch vor allem durch einen starken Platz vier nach 14 Spieltagen. Amine Harit überragt dabei in der Statistik alle. Mit sechs Treffern und drei Vorlagen ist er in beiden Kategorien Spitzenreiter und belebt das Offensivspiel der Königsblauen ungemein. 

Kommt er nicht in Fahrt, tun sich alle Knappen schwer, wie auch in der ersten Halbzeit im Spiel gegen Bayer Leverkusen zu erkennen war. Bei einem Abgang müsste der S04 sicher tiefer in die Tasche greifen, um einen adäquaten Ersatz zu finden. 

Dass auch Alexander Nübel, für den den FC Schalke 04 zwei neue Trümpfe in der Hand hält, eine ungemeine Bereicherung für Schalke ist und wahrscheinlich für viele weitere Teams in Europa sein könnte, das steht völlig außer Frage. Doch auch er ist in seinen jungen Jahren noch nicht fehlerfrei. 

Auch das zeigte das vergangene Spiel gegen die Werkself. Schalke würde ihn dennoch - und das ist mit seiner Anlage und der Aussicht auf eine steile Karriere das einzig richtige - mit Handkuss in seinen Reihen behalten. 

Die Verpflichtung von Jungtorwart Markus Schubert (21) zeigt jedoch, dass man nicht hundertprozentig von einem Verbleib von Alexander Nübel überzeugt ist. Zumal man somit bei einem möglichen Abgang eine hervorragende, junge und talentierte Alternative parat hat.

FC Schalke 04: Status Quo bei Alexander Nübel, Hoffen bei Amine Harit

Hätte Amine Harit durch seine Ausnahmestellung doch ebenfalls Kredit für einen charakterlichen Höhenflug, gibt er sich weiterhin bescheiden. Sah seine Ausgangslage 2018/2019 alles andere als aussichtsreich aus, hat sich der Tempodribbler nun wieder in die Herzen der Fans gespielt. 

Dass es nach Eskapaden und Skandalen auch ohne zweite Chance weitergehen kann, machten die Schalke-Offiziellen durch die Degradierung von Nabil Bentaleb (25) deutlich, machten damit aber auch Amine Harit klar: Wir glauben an dich.

Diese Vertrauensbekundung nahm dieser nicht nur an, sondern zeigte sich immer wieder dankbar im Bewusstsein um das Bemühen seines Vereins, ihn wieder in die Spur zu bringen. Zuletzt deutete Amine Harit mit einem mysteriösen Tweet auf eine mögliche Vertragsverlängerung hin und die Reaktion der Fans in den sozialen Netzwerken zeigte, wie wichtig der Ballkünstler nicht nur sportlich, sondern auch menschlich für den S04 geworden ist. 

Auf Schalke baut man sich gerade etwas für die Zukunft auf. Das Konstrukt unter Architekt David Wagner braucht jedoch vor allem eins: Eine Mannschaft und klare Worte. 

Aktuell scheint eher Amine Harit der entsprechende Ansprechpartner zu sein und deswegen täte Schalke auch gut daran - auch wenn das Optimum natürlich ein Verbleib beider Virtuosen darstellen würde - vor allem mit ihm so schnell wie möglich zu verlängern.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autoren und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa