Pukki ärgert Guardiola: Einstiger Stürmer von Schalke in überragender Form

Ex-Schalke-Profi Teemu Pukki im Trikot von Norwich City. Foto: Daniel Leal-Olivas/AFP

Teemu Pukki (29) ist aktuell nicht zu stoppen. Der Stürmer, der zuvor auch für Schalke auf Torejagd ging, trifft für Norwich City wie am Fließband. Auch gegen Gigant Manchester City sorgte er für den Sieg.

  • Auf Schalke fasste Teemu Pukki nie richtig Fuß.
  • In der Premier League läuft es für den Finnen dafür umso besser.
  • Nun ärgerte er gemeinsam mit Norwich City sogar den englischen Meister aus Manchester.

Pukki sorgt für Manchester-Gnadenstoß

Sechs Tore in fünf Spielen: Das ist die unglaubliche Bilanz von Teemu Pukki, der bereits Spieler des Monats in England wurde, in der laufenden Premier League-Saison. Seinen fünften Treffer erzielte er ausgerechnet gegen die Giganten von Manchester City – und schockt damit Star-Trainer Pep Guardiola (48).

Denn der Finne Pukki, der neben dem dritten Treffer für Norwich auch noch einen Treffer der Canaries selbst vorlegte, hievt dabei nicht nur sein Team auf den zwölften Platz. Zudem raubt er den Citiziens wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Jetzt freut sich auch noch Jürgen Klopp

Der Sieg von Pukki und Norwich City spielt auch Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp (52) in die Karten. Denn durch die Niederlage von Manchester City kann es sich der FC Liverpool mit fünf Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz gemütlich machen.

Für den 29-Jährigen Pukki, der in der Vorbereitung auch gegen seinen alten Verein Schalke traf, geht somit die irre Fahrt im englischen Oberhaus weiter. Mit Blick auf seine Zeit auf Schalke kommt diese Entwicklung jedoch überraschend.

Pukki auf Schalke eher blass

Denn bei den Königsblauen hinkte Pukki immer ein wenig den Erwartungen hinterher. In 47 Partien gelangen ihm nur acht Treffer. Danach ging es für ihn erst einmal auf Reisen. Über Celtic Glasgow und Bröndby ging es für den Stürmer dann zu Norwich.

Und dort scheint er endlich angekommen zu sein. In 51 Spielen für Norwich City traf die Tormaschine dann wettbewerbsübergreifend 36 mal.