Schalke feiert achten Saisonsieg

Quartett überragt, einmal Note 6: Die S04-Einzelkritik zum Sieg gegen Eintracht Frankfurt

+
Amine Harit (2.v.r.) bereitete den Siegtreffer von Benito Raman (r.) beim Heimspiel des FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt vor.

Vier Spieler des S04 überragten beim 1:0 (0:0)-Sieg über Eintracht Frankfurt und bekamen gute Noten. Alexander Nübel hingegen kommt bei der Einzelkritik nicht gut weg.

  • Der FC Schalke 04 hat am 15. Bundesliga-Spieltag 1:0 gegen Eintracht Frankfurt gewonnen.
  • Bei den Bewertungen erhielt Torwart Alexander Nübel die Note 6.
  • Wesentlich besser bei der Einzelkritik kamen Ozan Kabak, Omar Mascarell, Suat Serdar und Benito Raman weg.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat nach dem 15. Bundesliga-Spieltag nun acht Siege, 28 Punkte und steht auf Platz vier. Auch, weil gegen Eintracht Frankfurt der nächste Sieg gelang. Hier geht es zur Einzelkritik und den Noten.

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Note 6 für Alexander Nübel

Alexander Nübel: Völlig unnötig rannte der Torwart des FC Schalke 04 in der 66. Minute weit aus seinem Strafraum. Sein Timing war dann auch noch so misslungen, dass er nur Gegenspieler Mijat Gacinovic von Eintracht Frankfurt per Kung-Fu-Tritt auf Höhe der Brust traf und zu Recht die Rote Karte sah. Nun droht Alexander Nübel eine lange Sperre. Da sich der Kapitän des S04 zuvor auch nicht auszeichnen konnte, beschränkt sich die Einzelkritik vor allem auf diese eine hässliche Szene. Note: 6

Jonjoe Kenny: Hatte mit Filip Kostic einen der besten Flügelspieler der Liga gegen sich stehen. Der war zwar nicht in Top-Form und Schalkes Rechtsverteidiger verlor sechs von sieben Zweikämpfe. Trotzdem ließ die Leihgabe vom FC Everton wenig über seine Seite zu und hatte mal wieder mehr Vorstöße in der Offensive als zuletzt. Note: 3

Einzelkritik FC Schalke 04: Note 2 für Ozan Kabak gegen Eintracht Frankfurt

Ozan Kabak: Zählte mit zu den besten beim FC Schalke 04. Gewann auch gegen Eintracht Frankfurt wieder mehr als die Hälfte seiner Zweikämpfe, verhinderte mehrfach Torchancen, strahlte Ruhe aus und hatte noch dazu selbst eine Möglichkeit zu einem Treffer. Gehörte bei der Einzelkritik wenig verwunderlich zu den Gewinnern am Sonntag (15. Dezember). Note: 2

Weston McKennie: Nach nur 13 Minuten gegen Eintracht Frankfurt verletzungsbedingt ausgewechselt. Weston McKennie droht dem FC Schalke 04 lange auszufallen. Ohne Note.

Bastian Oczipka: Der Linksverteidiger sagte noch vor dem Spiel, dass er mal bei seinem Ex-Klub Eintracht Frankfurt Innenverteidiger gespielt habe. Musste dann nach der Verletzung von Weston McKennie tatsächlich gegen seinen Ex-Klub dort spielen - und machte seine Sache auf der für ihn trotz aller Ankündigungen ungewohnten Position tatsächlich sehr ordentlich. Fünf von sechs verlorene Zweikämpfe sind aber eindeutig. Note: 3,5

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Note 2 für Omar Mascarell

Omar Mascarell: Eroberte vor dem 1:0-Siegtreffer des FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt (der Ticker zum Nachlesen) den Ball. Bereits in der ersten Halbzeit leitete der defensive Mittelfeldspieler die beste S04-Chance mit einer starken Balleroberung ein. Kein Wunder, dass die Statistik nachher belegte, dass er sieben seiner zehn Zweikämpfe gewann. Ebenfalls für die Einzelkritik hervorzuheben: Ging als Führungsspieler voran, als die "Knappen" 30 Minuten lang in Unterzahl agieren mussten. Note: 2

Daniel Caligiuri: Der rechte Mittelfeldspieler war wieder im positiven Sinne auffälliger als zuletzt. Hatte einen guten Torschuss und eroberte wiederholt den Ball zurück. Gewann fünf seiner elf Zweikämpfe. Note: 3

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Note 2 für Suat Serdar

Suat Serdar: Schloss die meisten Dribblings des Spiels ab (fünf) und hatte in der ersten Halbzeit eine unfassbar starke Passquote von sage und schreibe 94 Prozent. Der zentrale Mittelfeldspieler hatte die erste Torchance des Spiels, als er mit einem platzierten und wohlüberlegten Schuss nur knapp am Torwart von Eintracht Frankfurt scheiterte. Bestritt 22 (!) Zweikämpfe und gewann zwölf davon. Das Spiel schien für ihn wie prädestiniert gewesen zu sein, als der FC Schalke 04 in Unterzahl agieren musste. Der deutsche Nationalspieler ging, wie auch bei Omar Mascarell in der Einzelkritik geschrieben, voran. Note: 2

Amine Harit: 92 (!) Prozent seiner Pässe kamen an und wie so oft war der offensive Mittelfeldspieler der meistgefoulte Akteur der Partie (viermal). Bereitete den Siegtreffer von Benito Raman vor, musste aber nach 69 Minuten Platz für Ersatztorwart Markus Schubert machen - auch, weil er schon mit Gelb verwarnt war. Note: 2,5

Rabbi Matondo: Spielte überraschend an Stelle von Guido Burgstaller im Sturm und war durch sein Tempo immer wieder ein Unruheherd in der Hintermannschaft von Eintracht Frankfurt. Allerdings hatte der walisische Nationalspieler unter dem Strich auch die meisten Ballverluste (fünf) und die meisten verlorenen Zweikämpfe (15 von 19) vorzuweisen. Spulte aber mit 11,96 Kilometer die meisten Meter in seinem Team und die zweitmeisten aller Spieler ab, was ihm in den letzten Minuten anzusehen war. Vergab kurz vor Schluss - vielleicht auch wegen mangelnder Frische - eine Großchance zum 2:0. Note: 3,5

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Benito Raman trifft zum vierten Mal in Folge

Benito Raman: Zum vierten Mal in Folge traf der Stürmer nun schon in der Bundesliga für den FC Schalke 04. Sein Treffer gegen Eintracht Frankfurt war das Tor des Tages. Da fällt in der Einzelkritik weniger ins Gewicht, dass der belgische Nationalspieler in der ersten Halbzeit eine Großchance vergab und noch dazu sieben seiner acht Zweikämpfe verlor. Wurde nach 77 Minuten für Guido Burgstaller ausgewechselt, damit die Königsblauen in Unterzahl einen körperlich stärkeren und größeren Spieler noch auf dem Platz haben konnten. Note: 2

Juan Miranda: Der junge, vom FC Barcelona für zwei Jahre ausgeliehene Linksverteidiger feierte sein Debüt für den FC Schalke 04, als Weston McKennie nach nur 13 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. War zu Beginn sichtlich nervös, steigerte sich aber mit fortlaufender Spieldauer. Lief über zehn Kilometer und gewann neun von 14 Zweikämpfen. Note: 3

Markus Schubert: Zweiter S04- und Bundesliga-Debütant. Der Sommer-Neuzugang und Ersatztorwart des FC Schalke 04 spielte ab der 69. Minute für den des Feldes verwiesenen Alexander Nübel und wurde für Amine Harit eingewechselt. Parierte die Bälle, die inklusive Nachspielzeit in den knapp letzten 30 Minuten des Spiels von Eintracht Frankfurt auf sein Tor flogen, souverän. Note: 3

Guido Burgstaller: Wurde in der 77. Minute für Benito Raman eingewechselt. Ohne Note