Während Live-Übertragung

Schalke 04: TV-Sender verkündet Grammozis-Aus – Panne bei Live-Schalte

Inmitten einer Live-Übertragung vermeldete ein TV-Sender das Aus von Dimitrios Grammozis beim FC Schalke 04. Ein Fake-Account war wohl der Ursprung.

Gelsenkirchen – Seit dem 2. März 2021 ist Dimitrios Grammozis Trainer des FC Schalke 04 – und wird es auch weiterhin sein. Zwar ist der Coach beim aktuellen Tabellensechsten der zweiten Liga nicht unumstritten, von einer Trennung ist aktuell aber keine Rede.

NameDimitrios Grammozis
Geboren8. Juli 1973 (Alter 43 Jahre), Wuppertal
Position beim FC Schalke 04Trainer
Vertrag bis30. Juni 2022

Schalke 04: TV-Sender vermeldet Grammozis-Aus – kurioses Missverständnis

TV-Sender Sport1 fiel am Dienstagabend (18. Januar) jedoch auf ein kurioses Missverständnis herein. Während der Live-Übertragung des DFB-Pokal-Spiels des 1. FC Köln gegen den Hamburger SV verkündete Kommentator Markus Höhner plötzlich die Entlassung von Dimitrios Grammozis. Der S04 habe das Aus vermeldet. Es ist davon auszugehen, dass die Redaktion ihrem Mitarbeiter die Meldung durchgegeben habe.

Klar ist aber: Eine solche Meldung hat es vom FC Schalke 04 nie gegeben. Stattdessen verkündete ein Fake-Account via Twitter die Entlassung von Dimitrios Grammozis – dem die Sport1-Redaktion offenbar zum Opfer fiel. Markus Höhner entschuldigte sich wenige Augenblicke bereits für den Fauxpas: „Tut uns natürlich auch leid, dass wir das weitergetragen haben. Sorry an den FC Schalke.“

Ein TV-Sender vermeldete plötzlich das Aus von Dimitrios Grammozis beim FC Schalke 04.

Schalke 04: Dimitrios Grammozis hat Vertrag bis zum 30. Juni 2022 inklusive Verlängerungs-Klausel

Die Zukunft von Dimitrios Grammozis beim FC Schalke 04 ist aktuell klar: Der Trainer steht noch bis zum 30. Juni 2022 unter Vertrag und soll den S04 zum Bundesliga-Aufstieg führen.

Im Aufstiegsfall verlängert sich der Vertrag von Dimitrios Grammozis beim S04 automatisch, eine entsprechende Klausel bestätigte der Coach jüngst gegenüber der WAZ.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-Foto, Rolf Vennenbernd/DPA; Montage: RUHR24

Mehr zum Thema