Bild: Sebastian Gollnow/dpa

David Wagner heißt der neue Schalke-Trainer. Dabei galt lange Zeit Dieter Hecking als Favorit. Der Noch-Trainer von Borussia Mönchengladbach sprach nun über das Interesse der Königsblauen.

Ende November 2018 verlängert Borussia Mönchengladbach den Vertrag von Trainer Dieter Hecking. Die neue Laufzeit galt und gilt bis zum 30. Juni 2020.

Hecking: Vertragsverlängerung und Trennung binnen sechs Monaten

Anfang April 2019 gab Sportdirektor Max Eberl aber bekannt, dass die Wege sich doch schon in diesem Sommer trennen werden. Der Verein habe die Chance auf eine Neuausrichtung.

Gemeint war damit eine mögliche Verpflichtung von Trainer Marco Rose von RB Salzburg, hinter dem viele europäische Vereine hinterher waren. Die offizielle Bestätigung des Transfers folgte kurze Zeit später. Zu dem Zeitpunkt war schon klar, dass Hecking also doch gehen muss.

Hecking galt als Top-Kandidat auf Schalke

Der ausgebildete Polizist galt ab sofort als Kandidat auf Schalke. Laut kicker war der 54-Jährige sogar lange Zeit der Top-Kandidat.

Hecking bestätigte nun gegenüber der Bild, dass es Gespräche mit dem S04 gab. „Schalke hätte ich gerne gemacht, es gab da ja auch Gespräche.“

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Die gab es aber auch mit David Wagner. Der ehemalige Trainer von Huddersfield Town bekam schlussendlich den Zuschlag.

„Sie haben sich anders entschieden. Das muss ich akzeptieren“, zitiert die Bild Hecking weiter.

Bundesliga sei sehr hektisch geworden

Der wird nun stattdessen wohl ein Sabbat-Jahr einlegen. „Ich brauche auf jeden Fall eine Pause. Ich mache aber nur was, wo ich richtig Bock drauf habe.“

Dass Hecking Pause machen wird, hängt auch damit zusammen, „dass die Bundesliga sehr hektisch geworden ist. Ich habe ich mit meiner Familie zusammengesetzt. Vielleicht zieht man sich mal zurück.“

Borussia Mönchengladbach kann in die Champions League einziehen

Bis dahin kann er Borussia Mönchengladbach aber noch ein schönes Abschiedsgeschenk machen. Gewinnt die „Fohlenelf“ am 34. Spieltag gegen Borussia Dortmund, ist der Einzug in die Champions League sehr wahrscheinlich.

Ganz nebenbei würden Hecking und Co. damit wohl auch viele Schalke-Anhänger glücklich machen. Schließlich hatte der S04 mit seinem 4:2-Auswärtssieg im Derby gegen den BVB einen gehörigen Anteil daran, dass der große Rivale aus dem Revier in der Tabelle nicht am FC Bayern vorbeiziehen konnte.

Aktuelle S04-Themen:

In ähnliche Sphären soll der neue Trainer David Wagner die „Knappen“ zurückbringen. Sportvorstand Jochen Schneider verriet bereits, warum nun der Deutsch-Amerikaner bei den Königsblauen nun das Zepter schwingt.