Bild: Dave Howarth/PA Wire/dpa

Der Wechsel von David Wagner zum FC Schalke 04 ist seit Donnerstag (9. Mai) offiziell perfekt. Der 47-Jährige unterschrieb einen Vertrag bei den Königsblauen, der bis zum 30. Juni 2022 gültig ist. Was kommt in der Zeit auf die „Knappen“ zu?

„Wir sind eher Familienmitglieder als Freunde. Wir verstehen uns wie Brüder“, sagte David Wagner einst über Jürgen Klopp.

Freundschaft zwischen David Wagner und Jürgen Klopp beginnt 1991

Letzterer erklärte gegenüber Sky Sports einmal, dass die Freundschaft 1991 begann. Beim FSV Mainz 05, wo Klopp zu dem damaligen Zeitpunkt schon ein Jahr spielte, wurden beide in ein Zimmer gesteckt.

Nach der Spielerkarriere wollte David Wagner, der auf bestimmte Dinge Wert legt, Lehrer werden. Als Referendar begonnen, schloss er das Lehramtsstudium mit den Fächern Sport und Biologie aber nicht ab.

Von der Jugend der TSG hin zur U23 des BVB

Auch, weil Klopp ihn als U23-Trainer bei Borussia Dortmund haben wollte. So kam es dann auch.

David Wagner, der die Fans vom S04 sehr mag, hatte zu diesem Zeitpunkt aber zwischenzeitlich ebenso die U17 und U19 von der TSG Hoffenheim trainiert. Dort trainierte er laut dem Journalisten Thomas Nowag übrigens 2008/2009 einen gewissen Umberto Tedesco. Sein älterer Bruder Domenico war bis vor kurzem Trainer auf Schalke.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Die Zeit bei der TSG prägte ihn. Vor allem wegen Ralf Rangnick, wie der kicker berichtet.

„Besonders in meinem ersten Jahr hat mich Ralf als A-Jugend-Trainer viel teilhaben lassen. Ich war oft beim Training der Profis dabei, mit im Trainingslager in Österreich und habe so viele Insider-Einblicke bekommen“, blickte David Wagner gegenüber dem Fußball-Magazin zurück.

Viel Tempo und Pressing sollen gespielt werden

Später, durch die Zeit beim BVB (in der U23) und „Bruder Klopp“, bekommt der Deutsch-Amerikaner noch mehr Einblicke ins Profi-Training. So entwickelt sich laut kicker das bevorzugte 4-2-3-1-System mit hohen Außenverteidigern.

David Wagner will vor allem fortan mit viel Tempo und Pressing den Gegner überrumpeln. Den Spielstil setzt er bei Huddersfield Town fort, wo er ab 2015 arbeitete.

Aktuelle S04-Themen:

Vor dem sensationellen Aufstieg mit dem viertgeringsten Etat der 2. englischen Liga, streut der Trainer noch etwas mehr Ballbesitz ein. In der Premier League und beim noch viel überraschenderen Klassenerhalt zeigt er sich flexibel und lässt auch im 5-4-1 oder 4-5-1 spielen. Auch, so schreibt der kicker, weil es für das hohe Niveau in England an qualifizierten Außenbahnspielern mangelt. Profitieren könnte davon Amine Harit (22) und einen Neuanfang auf Schalke wagen.

Dass David Wagner sich aber anpassen kann und noch dazu als jemand gilt, der es nahezu allen Profis im Kader Recht machen kann, sollte von Vorteil sein. Fragt sich nur noch, ob er als Trainer-Neuling in der Bundesliga seinen Plan, leidenschaftlichen und schnelleren Fußball auf Schalke spielen lassen zu wollen, schafft, umzusetzen und noch dazu erreicht, in einem internationalen Wettbewerb einzuziehen. Das Mindestziel, von dem die Verantwortlichen nicht abrücken wollen.