Dortmund gegen S04 ohne Zuschauer

"Ich bin gespannt, wie ..." Sascha Riether verrät: So geht Schalke vor dem Derby beim BVB mit dem Coronavirus um

Wie geht der FC Schalke 04 vor dem Derby beim BVB mit dem Coronavirus um? Sascha Riether vom S04 gibt einen Einblick.

  • Wegen des Coronavirus findet der 26. Bundesliga-Spieltag ohne Zuschauer statt.
  • Auch der FC Schalke 04 hat wegen des Erregers Maßnahmen dafür getroffen. 
  • Dennoch wird das Derby zwischen dem BVB und S04 wegen des Coronavirus ein spezielles, verrät Sascha Riether.

Gelsenkirchen - Die Gesellschaft kommt wegen des Coronavirus immer mehr zum Erliegen. Auch vor dem Sport macht der Erreger, den die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mittlerweile sogar als Pandemie einstuft, keinen Halt.

Coronavirus: Keine Absage vom 26. Bundesliga-Spieltag - Derby zwischen BVB und Schalke findet statt

Trotzdem hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) beschlossen: Der 26. Bundesliga-Spieltag findet trotz des Coronavirus statt. Somit steht unter anderem fest, dass das Revierderby ausgetragen wird, wenngleich keine Zuschauer in Dortmund zugegen sein werden.

Doch wie bereitet sich der FC Schalke 04 auf das Derby beim BVB (zum Live-Ticker) vor? Die Umstände sind schließlich besonders.

Derby zwischen BVB und Schalke: S04 trainiert wegen Coronavirus nicht öffentlich

So trainiert der S04 wegen des Coronavirus in Gelsenkirchen beispielsweise seit dieser Woche komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die obligatorische Pressekonferenz wurde ebenfalls abgesagt.

Interview-Termine vor dem Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 (live im TV und Live-Stream) finden aber vereinzelt statt. So stellte sich unter anderem Teammanager Sascha Riether (36) unmittelbar vor dem Bundesliga-Kracher neuen Fragen.

Sascha Riether (FC Schalke 04): Coronavirus beeinflusst auch den S04

"Wir sagen den Spielern natürlich, dass sie nicht zu oft in die Stadt oder zu Großveranstaltungen gehen sollen, dass sie möglichst zu Hause bleiben", so der 36-Jährige im Interview mit der WAZ (Bezahlschranke) in Gelsenkirchen.

So habe man wegen des Coronavirus auch vor dem Derby zwischen dem BVB und Schalke 04, um das es vor einem Wiederbeginn der Bundesliga Verwirrungen gibt, überall Desinfektionsmittel stehen. "Grundsätzlich ist es schwer, alles zu vermeiden", gibt Sascha Riether aber zu bedenken.

Sascha Riether (FC Schalke 04): Coronavirus kann von S04-Spielern nicht ausgeblendet werden

Die Spieler werden zudem vor dem Derby beim BVB, in dem für beide Mannschaften strenge Regeln beim Torjubel gelten, zu Hause und nicht im Hotel in Gelsenkirchen schlafen, ehe man im Tageshotel zusammenkommt. "Aber das haben wir schon während der ganzen Saison bei Heimspielen oder Partien in der näheren Umgebung so gehandhabt", erklärt der Teammanager des FC Schalke 04 weiter.

Völlig ausblenden können die Spieler das Thema Coronavirus (Live-Ticker für NRW) aber nicht, wie Sascha Riether zu verstehen gibt. "Natürlich ist das Thema in den Köpfen der Spieler - und das spätestens dann, wenn sie am Samstag ins Stadion einlaufen und links und rechts keine Fans auf den Tribünen sind."

FC Schalke 04: Sascha Riether glaubt nicht an fehlende Anspannung fürs Derby beim BVB

Zwar sei spätestens mit Anpfiff das Ziel dasselbe wie immer: "drei Punkte holen". Aber was ist, wenn trotz Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 die Anspannung fehlt? Davon geht Sascha Riether nicht aus.

"Aber ich bin gespannt, wie die Spieler zum Beispiel in Zweikämpfen reagieren, wenn keine Reaktion von den Rängen kommt. Man hört plötzlich alles, was die Spieler sagen. Das Derby lebt von den Zuschauern, von Gesängen, von der Rivalität. Es wird eine komische Atmosphäre sein."

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder, Bernd Thissen/dpa; Collage: RUHR24