Mit sofortiger Wirkung

Hammer auf Schalke: Clemens Tönnies tritt zurück - Nachfolger einstimmig gewählt

Clemens Tönnies tritt mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern beim FC Schalke 04 zurück. Der neue Aufsichtsratsvorsitzende beim S04 steht fest.

  • Clemens Tönnies tritt von allen Ämtern beim FC Schalke 04 zurück.
  • Darüber berichtete Bild-Journalist und Tönnies-Freund Alfred Draxler zuerst.
  • Der Nachfolger für den in die Kritik geratenen Unternehmer beim S04 steht fest.

Update, Montag (30. Juni), 18.03 Uhr: Gelsenkirchen - Dr. Jens Buchta (57) ist einstimmig zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden beim FC Schalke 04 gewählt worden. Der Rechtsanwalt und bisherige stellvertretende Vorsitzende gehört dem Gremium seit 2006 an.

FC Schalke 04: Dr. Jens Buchta zum Nachfolger von Clemens Tönnies gewählt

Die Wahl des neuen stellvertretenden Vorsitzenden wird ebenso wie die Besetzung der einzelnen Ausschüsse bei der nächsten Klausurtagung des Aufsichtsrats im Juli beschlossen. Das gab der Verein am Dienstagabend bekannt. Schon jetzt ist klar: Die Schalke-Bosse malen ein düsteres Bild für die S04-Ziele.

Update, Montag (30. Juni), 17.01 Uhr: Clemens Tönnies (64) hat seinen Rücktritt als Aufsichtsratschef beim FC Schalke 04 mit der Krise seines Unternehmens begründet. "Meine Hauptaufgabe ist es, mich aktuell voll und ganz auf mein Unternehmen zu konzentrieren, es erfolgreich durch die schwerste Krise seiner Geschichte zu führen", schrieb Tönnies am Dienstag in seinem Rücktrittsschreiben, das der Deutschen Presse-Agentur (dpa) vorliegt.

Clemens Tönnies nach S04-Rücktritt: "Muss mich auf mein Unternehmen konzentrieren

An die Gremien des Fußball-Bundesligisten schrieb er weiter, dass ihm die Entscheidung "nach so vielen Jahren sehr schwergefallen" sei. Tönnies war seit 1994 Mitglied des Aufsichtsrats und seit 2001 dessen Vorsitzender. "Mir war es vergönnt, sehr viele schöne Momente und gute Zeiten mit und auf Schalke verleben zu dürfen."

Update, Montag (30. Juni), 15.45 Uhr: Inzwischen hat der Verein den sofortigen Rücktritt von Clemens Tönnies aus dem Aufsichtsrat des Vereins bestätigt. Die Vorstände Jochen Schneider (49) und Alexander Jobst (46), die am Mittwochmorgen auf der großen S04-PK Rede und Antwort standen, haben sich dazu geäußert.

FC Schalke 04 bestätigt Rücktritt von Clemens Tönnies aus dem Aufsichtsrat

"Als Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats hat Clemens Tönnies ganz entscheidenden Anteil daran, dass sich der FC Schalke 04 in den vergangenen 26 Jahren als eines der sportlichen und wirtschaftlichen Schwergewichte in der Bundesliga etabliert hat. Sein internationales Netzwerk, sein ausgeprägter Unternehmergeist und sein leidenschaftliches Engagement haben unseren Verein in besonderer Weise geformt."

Und weiter: "Clemens Tönnies stand für uns im Vorstand jederzeit als wertvoller Ratgeber und Ansprechpartner zur Verfügung. Wir wissen, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist, daher gebührt ihr unser höchster Respekt."

Dr. Jens Buchta, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender sagt: "Wir als Aufsichtsrat des FC Schalke 04 bedauern die Entscheidung von Clemens Tönnies sehr. Er hat das Gremium als Vorsitzender in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten mit seiner Mischung aus Bodenständigkeit und Dynamik geprägt, immer wieder war er der Motor, der wegweisende Prozesse angestoßen und federführend begleitet hat. Er wird mit seiner Erfahrung und Expertise in seiner Rolle als Aufsichtsratsvorsitzender schwer zu ersetzen sein."

Seit 2001 war Clemens Tönnies (r.) Aufsichtsratsvorsitzender beim FC Schalke 04.

Mit dem Rücktritt von Clemens Tönnies endet beim S04 eine Ära. Seit 2001 hatte der 64-Jährige ununterbrochen die Rolle des Aufsichtsratsvorsitzenden inne. Einzig im Zuge der umstrittenen Afrika-Aussagen kurz vor Beginn der vergangenen Spielzeit wurde ihm eine dreimonatige Zwangspause vom Ehrenrat auferlegt.

Erstmeldung vom 30. Juni, 15.14 Uhr: Diese Nachricht kommt trotz der jüngsten Ereignisse rund um den Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb von Clemens Tönnies überraschend. Wie die Bild  (Bezahlartikel) in persona Alfred Draxler aus dem Vereinsumfeld erfahren haben will, tritt der Aufsichtsratsvorsitzende von Schalke 04 mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern im Verein zurück. Inzwischen bestätigen mehre Medien den Bericht.

Clemens Tönnies tritt mit sofortiger Wirkung als Aufsichtsratsvorsitzender von Schalke 04 zurück

Dem Rücktritt waren etliche Protestaktionen, unter anderem von den Ultras Gelsenkirchen, vorausgegangen. Laut Bild ist noch völlig offen, wer der neue starke Mann im Verein wird.

Der Druck auf den 64-Jährigen wurde zuletzt immer größer und kam von allen Seiten. Ein brisantes Interview des früheren Ehrenrat-Mitglieds Kornelia Toporzysek sorgte für Schlagzeilen. Darin kritisierte sie die das Verhalten anderer Mitglieder des Gremiums im Zuge der umstrittenen Afrika-Aussagen des Unternehmers.

Im gleichen Zeitraum sorgte ein massiver Corona-Ausbruch unter Mitarbeitern des Schlachtkonzerns Tönnies in Rheda-Wiedenbrück für einen lokalen Lockdown in zwei Landkreisen. Auch deshalb bildeten am vergangenen Samstag (27. Juni) hunderte S04-Fans als Zeichen des Protests eine Menschenkette rund um die Veltins-Arena.

FC Schalke 04: Aufsichtsratssitzung dauert noch an - Tönnies-Entscheidung wohl gefallen

Die Entscheidung zum Rücktritt von Clemens Tönnies als Aufsichtsratsvorsitzender von Schalke 04 ist offenbar auf einer Sitzung des Aufsichtsrats am heutigen Dienstag (30. Juni) gefallen. Auf der sollte es laut kicker eigentlich um die geplante Bürgschaft des Landes Nordrhein-Westfalen für den S04 gehen.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/dpa