Champions-League-Auslosung: Asamoah ist auch Fan von Man City

+
Der Ex-Schalker Leroy Sané hat sich nach der Auslosung fürs Champions League-Achtelfinale positiv geäußert. Foto: Peter Byrne/PA Wire/dpa

Gerald Asamoah drückt Schalke in der Champions League die Daumen. Nach der Auslosung machte er aber ein Geständnis. Jetzt mehr erfahren.

Fußball-Europa blickt Richtung Nyon. In der Schweiz findet die Auslosung für das Achtelfinale der Champions League statt. Der FC Schalke 04 wird definitiv einen harten Brocken bekommen.

++ 17.40 Uhr ++

Auch Gerald Asamoah hat sich zur Auslosung geäußert. Erst einmal gab er zu, ein bisschen Fan von Manchester City zu sein.

Öffnen auf twitter.com

++ 13.18 Uhr ++

Schalke ist im Champions-League-Achtelfinale gegen Manchester City krasser Außenseiter. Die Vorfreude ist bei den S04-Verantwortlichen trotzdem groß.

„Ich freue mich, dass uns Manchester City in der Auslosung zugeteilt wurde. Für mich werden das sicherlich zwei ganz besondere Spiele, da ich drei Jahre lang das Trikot der „Citizens“ getragen habe. Dementsprechend werde ichauf einige bekannte Gesichter treffen. Uns ist bewusst, dass wir auf einen sehr starken Gegner treffen. Aber wir werden unser Bestes geben und nehmen die Aufgabe an“, sagt Matija Nastasic.

Der Ex-Schalker Leroy Sané wechselte 2016 für mittlerweile (Bonuszahlungen) 55 Mio. Euro zu Manchester City. Via Twitter meldete er sich zum Duell.

Öffnen auf twitter.com

Auch der Sportdirektor von Manchester City äußerte sich zur Auslosung. Er warnte davor, Schalke auf die leichte Schulter zu nehmen.

Öffnen auf twitter.com

Sein Gegenüber, Christian Heidel, sprach von der größten Herausforderung, die der S04 in der Champions League kriegen konnte. Sein genauer Wortlaut:

„Manchester City, da freuen wir uns auf Schalke natürlich auf das Wiedersehen mit Leroy Sané. Aber er bringt eine Mannschaft mit, die sicherlich zu den Topfavoriten auf den Sieg in der Champions League gehört. Gespickt mit Weltklassespielern, zusammengestellt und eingestellt von Pep Guardiola: Es gibt kaum eine größere Herausforderung in diesem Wettbewerb.“

Geht es nach Naldo, ist Schalke im Achtelfinale der Champions League nicht chancenlos. Der baumlange Innenverteidiger hat auch ein passendes Rezept.

„Wir treffen auf einen sehr guten und offensivstarken Gegner. Ich habe beide Spiele von Hoffenheim gegen Manchester City in der Gruppenphase gesehen. Die TSG hat es gut gemacht und hatte ihre Chancen. Wenn wir mutig und leidenschaftlich auftreten, können wir gegen den englischen Meister für eine Überraschung sorgen.“

++ 12.14 Uhr ++

Gleich das erste Los ist der FC Schalke 04. Gegner ist Manchester City!

++ 12.12 Uhr ++

Die Losfeen wurden vorgestellt. Ebenso nochmal die Töpfe mit den Gruppenersten und -zweiten. Es kann also endlich losgehen.

++ 12.07 Uhr ++

Über eine Neuerung wird sogleich auch informiert: Anders als geplant, wird der Video-Schiedsrichter schon in dieser Champions-League-Saison ab dem Achtelfinale eingeführt.

++ 12.00 Uhr ++

Pünktlich hat das Programm in Nyon begonnen. Zunächst werden alle Teams, die dabei sind, in einem Film kurz vorgestellt.

++ 11.44 Uhr ++

Wollt Ihr vorher selbst Losfee spielen? Dann spielt diesen einfachen und sehr praktischen Simulator durch.

Bei uns kam ein Spiel gegen Real Madrid heraus. Die Spanier sind nicht einfach nur Titelverteidiger. Die Königlichen gewannen die Königsklasse zuletzt dreimal (!) in Folge.

++ 10.55 Uhr ++

Fakt ist: Der S04 trifft als Gruppenzweiter auf einen Gruppenersten.

Es gibt noch mehr Einschränkungen. Erstens darf Schalke nicht gegen ein deutsches Team spielen. Zweitens nicht gegen einen Klub aus der eigenen Gruppenphase.

Auslosung wird Schalke ein Top-Team bescheren

Das bedeutet, dass drei Optionen wegfallen: Bayern München, Borussia Dortmund und der FC Porto.

Es bleiben nur fünf Alternativen übrig, auf die die „Knappen“ bei der Auslosung treffen können. Es ist die Crème de la Crème im Fußball.

Die möglichen Schalke-Gegner im Achtelfinale:

  • Real Madrid (Titelverteidiger)
  • Manchester City
  • FC Barcelona
  • Paris Saint-Germain
  • Juventus Turin

Fest steht, dass die „Königsblauen“ im Hinspiel zuerst ein Heimspiel austragen müssen. So wie jeder andere Gruppenzweite auch.

Die Hinspiele finden am 12., 13. sowie 19. und 20. Februar statt. Wann genau, wird erst nach der Auslosung festgelegt.

Weitere S04-News von ruhr24

Gleiches gilt für die Rückspiele. Die Termine hierfür sind der 5., 6. sowie 12. und 13. März.

Neben Schalke gibt es übrigens noch sieben weitere Gruppenzweite: Atletico Madrid, FC Liverpool, Manchester United, Tottenham Hotspur, AS Rom, Olympique Lyon und Ajax Amsterdam.