S04 als Lachnummer

Häme und Spott für Schalke nach dem Abstieg: BVB-Fans sorgen mit Spezial-Shirt für Ärger

Der vorzeitige Abstieg des FC Schalke 04 ist besiegelt. Einige Fans des BVB sorgten mit einer umstrittenen T-Shirt-Aktion für geteilte Meinungen.

Dortmund/Gelsenkirchen - Fans des FC Schalke 04 haben es derzeit nicht leicht. Schon nach dem 30. Bundesliga-Spieltag ist der Abstieg in die zweite Liga besiegelt.

VereinFC Schalke 04
StadtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena
TrainerDimitrios Grammozis

BVB: Abstieg den FC Schalke 04 ruft unter Fans geteilte Reaktionen hervor

Mit der jüngsten 0:1-Pleite des S04 bei Arminia Bielefeld steht fest: Künftig spielen Borussia Dortmund und Schalke 04 sportlich nicht mehr in einer Liga. Der erste Abstieg des Erzrivalen seit 1988 löste bei schwarz-gelben Fans unterschiedlichste Reaktionen aus.

Viele hielten es mit Sportdirektor Michael Zorc, der bei Sky sagte: „Was uns fehlen wird hier im Ruhrgebiet, im Revier und der Bundesliga insgesamt ist das Derby, weil es war das größte innerhalb Deutschlands.“

BVB-Fans haben umstrittene Idee: Häme über Abstieg des FC Schalke 04

Andere konnten oder wollten ihre Schadenfreude über den Abstieg des ungeliebten Konkurrenten nicht verbergen. Als am Dienstagabend (20. April) die Pleite gegen Arminia Bielefeld besiegelt war, zündeten unter anderem BVB-Fans in der Nähe der Veltins-Arena ein Feuerwerk.

Später sorgten im Stadium-Umfeld sogenannte Fans des FC Schalke 04 für Jagd-Szenen auf die Mannschaft. In Dortmund unterdessen labten sich einige Fans weiter an dem sportlichen Niedergang der Nachbarn. Und zwar mit einer recht umstrittenen Idee.

Schon vor dem Abpfiff in Bielefeld wurde in der Nähe des Schalke-Stadions Feuerwerk gezündet.

Schalke 04: BVB-Fans präsentieren zum Abstieg des S04 ein Spezial-Shirt

Das BVB-Fanzine schwatzgelb.de warb auf seiner Website mit einem hämischen T-Shirt, das eigens für den Schalke-Abstieg entworfen wurde. Es kann jetzt schon vorbestellt werden und erscheint am 7. Mai. Kostenpunkt in Anlehnung an das Gründungsjahr des nicht geliebten Rivalen: 19,04 Euro.

Selbstverständlich ist das Shirt schwarz-gelb gehalten. Auf der Brust prangt in großen Lettern das Wort „ABSTEIGER“. Das „GE“ als Kürzel für die Stadt Gelsenkirchen ist dabei durchgestrichen.

Schalke 04: BVB-Fans machen sich mit T-Shirt über S04-Abstieg lustig

Darunter die einleitenden Worte eines berühmten Hits von Juliane Werding: „Wir lagen träumend im Gras...“. In der Version der BVB-Fans wurde der Schlager „Am Tag, als Conny Kramer starb“ als Schmähgesang passend auf den FC Schalke 04 umgedichtet.

Auf der Rückseite des Shirts sind sämtliche Saisonspiele des S04 aufgelistet, der in der laufenden Saison bereits zwölf Negativ-Rekorde aufgestellt hat - sechs weitere können bis Saisonende sogar noch folgen. Besonders hervorgehoben sind die Derbys, die der FC Schalke 04 mit 0:3 und 0:4 verlor.

BVB-Fanzine erntet geteilte Reaktionen: Schalke-Shirt „zum Fremdschämen“

Ist diese Aktion noch im Rahmen der normalen Schadenfreude oder schon geschmacklos? Die Reaktionen fielen geteilt aus. Während zahlreiche BVB-Fans die Idee zum Anti-Schalke-T-Shirt, von dem auch WA.de berichtet, feierten, gab es auch spürbaren Gegenwind.

Ein User schrieb etwa auf Twitter: „Auf einen Gegner am Boden tritt man nicht mehr. Vor allem nicht, wenn man den angeblich so schlimmen Kommerz bedient. Sorry, zum Fremdschämen für mich als Borusse!“

Hilflos am Tabellenende: Der FC Schalke 04 steigt in die 2. Liga ab.

Schalke 04 hat den Schaden und erntet BVB-Spott: „Man muss auch einstecken können“

Ein weiterer BVB-Fan war der Meinung: „Dafür solltet ihr euch schämen! Ich würde lieber RB als Absteiger sehen wie Schalke!“ Auch Fans von komplett unbeteiligten Vereinen lockte das umstrittene Absteiger-Trikot herbei.

„Wow ist das schlecht. Glückwunsch zur peinlichsten Aktion des Jahres“, schrieb ein Anhänger von Eintracht Frankfurt. Ein S04-Fan war der Meinung: „So unkreativ und schlecht - kann nur aus Doofmund kommen. Sei es euch gegönnt. Man muss auch einstecken können als Schalker.“

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa