Fan-Chaos vor Schalke gegen den BVB? Polizei bereitet sich auf Revierderby und mehrere Fanszenen vor

Die Bundespolizei bereitet sich auf das Derby zwischen Schalke und dem BVB vor. Foto: Friso Gentsch/dpa
+
Die Bundespolizei bereitet sich auf das Derby zwischen Schalke und dem BVB vor. Foto: Friso Gentsch/dpa

Am Samstag steht das Derby im Revier an. Auf die Begegnung zwischen Schalke und dem BVB bereitet sich die Bundespolizei vor. Hier die Infos.

Am Samstag (26. Oktober, 15.30 Uhr) steht das 179. Derby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund an. Aber nicht nur wegen der S04- und BVB-Fans bereitet sich die Bundespolizei NRW auf einen ereignisreichen Spieltag vor.

  • Am Samstag (26. Oktober) finden gleich mehrere Fußballspiele im und um das Ruhrgebiet statt.
  • Vor allem das Derby zwischen Schalke und dem BVB steht im Fokus.
  • Entsprechend zahlreich ist die Bundespolizei schon ab den Morgenstunden vertreten.

Update, Dienstag (29. Oktober), 10.18 Uhr: Ob in NRW heute wieder Chaos droht? Viele Vereine spielen gleichzeitig - so auch Arminia Bielefeld gegen Schalke im DFB-Pokal.

Update, Donnerstag (24. Oktober), 12.42 Uhr: Der Samstag im Ruhrgebiet wird wohl doch etwas entspannter, als zunächst angenommen. Weil die SG Wattenscheid 09 ihren Spielbetrieb einstellen musste, entfällt das zunächst parallel angesetzte zweite Revierderby zwischen der SG und Rot-Weiß Oberhausen.

Bundespolizei beim Derby zwischen Schalke und BVB schon früh morgens präsent

Erstmeldung: Die Bundespolizei wird am Samstag schon ab den frühen Morgenstunden an den Hauptbahnhöfen in Gelsenkirchen und Dortmund, aber auch auf anderen Bahnhöfen und Haltepunkten im Ruhrgebiet präsent sein. Überwacht werden soll die Anreise der unterschiedlichen Fanszenen zu dem Derby, in dem der BVB laut der Netz-Reaktionen kaum Chancen auf Schalke hat.

Hochkochen könnte die Situation, wenn Schalke gewinnt. Das wünscht sich Ex-S04-Profi Naldo und vor allem, dass Guido Burgstaller trifft. Im Vorfeld sorgte der Schalker Benito Raman noch für einen Skandal durch ein aufgetauchtes Video. Dennoch könnte es auch an anderen Ecken brenzlig werden.

Denn am Samstag pilgern nicht nur die Fans von Schalke, das für das Derby gegen den BVB gute Einzelkritik und Noten bekam, und Borussia Dortmund, dessen Fanclub mit den Schalke-Ultras abrechnet, in die Veltins-Arena zum Derby, das für Trainer Lucien Favre vielleicht schon zum Schicksalsspiel werden könnte. Zeitgleich sind auch noch mehrere andere Fanszenen im Ruhrgebiet unterwegs.

Bundespolizei will Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Fanszenen beim Derby verhindern

So kommt es um 14 Uhr im Lohrheidestadion zum Aufeinandertreffen zwischen der SG Wattenscheid und Rot-Weiß Oberhausen. Auch die Reiserouten der Fans von Werder Bremen (18.30 Uhr in Leverkusen) und Fortuna Düsseldorf (15.30 Uhr in Paderborn) führen zum Teil durch das Ruhrgebiet.

"Die Bundespolizei beabsichtigt eine friedliche An- und Abreise zu den verschiedenen Spielpaarungen zu gewährleisten und Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Fanszenen zu Verhindern. Straftäter werden den Spielort nicht erreichen und werden konsequent zurückgeschickt", erklärt Polizeioberrat Sven Srol. Drastische Maßnahmen ergreift auch der Bremer Innensenat, der den Fans von Schalke 04 vor dem Spiel gegen Werder Bremen am 12. Spieltag den Fanmarsch strich.

Dreistellige Anzahl von Einsatzkräften begleitet Derby zwischen Schalke und BVB

Die Bundespolizei wird deshalb am kommenden Samstag mit einer dreistelligen Anzahl von Einsatzkräften in Bahnhöfen, Haltepunkten und Zügen unterwegs sein. Zudem wird ein Bundespolizeihubschrauber mit Bildübertragung zum Einsatz kommen.

Wer das Spiel zwischen Schalke 04 und dem BVB, der zuvor noch bei Inter Mailand (zum Live-Ticker) gefordert ist – oder eine der anderen Begegnungen – live im Stadion verfolgen will, soll seine Planungen, so die Polizei, am erhöhten Verkehrsaufkommen ausrichten. Weitere Hinweise der Bundespolizei:

  • Sperrung des Zugangs zur U-Bahn im Bereich der Bochumer Straße während der An- und Abreise der Dortmunder Gästefans
  • Im Bereich des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs werden Sichtschutzwände errichtet, um verbale Provokationen zwischen Heim- und Gastfans zu verhindern
  • Besonders während der Rückreise kann es zu temporären Sperrungen einzelner Bahnsteige kommen
  • Deutsche Bahn und VRR setzen Sonderzüge vom Dortmunder Hauptbahnhof ohne Zwischenhalt nach Gelsenkirchen ein

Das ganz große Chaos blieb dann aus, Ärger gab es nur während des Spiels. Der DFB bezog mittlerweile Stellung zu der kritischen Elfmeter-Szene im Derby zwischen Schalke und dem BVB. Diskussionen um Handspiele und die dies betreffende Regelung gibt es nicht erst seit dem Derby. Diese Diskussionen nerven Gerald Asamoah (41), wie die S04-Legende erklärte.

Balsam für die Schalke-Fan Seele waren sich auch die Worte ihres Vize-Kapitäns. Benjamin Stambouli meldete sich nach seiner Verletzung im Derby emotional bei den Fans auf Instagram.

Am Dienstag (5. November) kommt für die Polizei Dortmund erneut Arbeit auf. Die Partie in der Champions League zwischen dem BVB und Inter - alle Infos im Liveticker - steht an. Die Italiener dürfen knapp 3.000 Fans mitbringen.

Auf Polizeieinsätze kann man auf Schalke wohl bald verzichten, denn nach einer Verordnung der Stadt Gelsenkirchen droht dem S04-Geisterspiele. Damit reagierte die Stadt auf die rasche Ausbreitung des Coronavirus in NRW.