Bild: Matthias Balk/dpa

Am ersten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison ist Schalke 04 bei Borussia Mönchengladbach gefordert. Die Gladbacher haben ihren Kader in der Sommerpause punktuell verstärkt.

  • Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach bilden das erste Topspiel der neuen Saison.
  • Die Gladbacher haben ihren Kader mit Breel Embolo, Marcus Thuram und Stefan Lainer verstärkt.
  • Der S04 ist vor den Neuzugängen gewarnt.

„Einen richtigen Leckerbissen“ erwartet Gladbach-Sportdirektor Max Eberl (45) am Samstag (17. August). Dann ist der S04 zum Bundesliga-Auftakt im Borussia-Park zu Gast. Anstoß zum Topspiel des ersten Spieltags ist um 18.30 Uhr.

Während Königsblau auf einen Sieg hofft, auch um einen drohenden Fehlstart zu verhindern, will sich die „Fohlenelf“ vor heimischen Publikum keine Blöße geben. Dabei helfen sollen auch die Neuzugänge.

Breel Embolo trifft mit Borussia Mönchengladbach auf seinen Ex-Verein Schalke 04

Einer davon wechselte im Sommer vom Gegner aus Gelsenkirchen an den Niederrhein. Rund 10 Millionen Euro zahlte Borussia Mönchengladbach für Stümer Breel Embolo (22).

Ein teures Missverständnis? Breel Embolo konnte seine Klasse auf Schalke nur andeuten. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Der einstige Königstransfer (2016 für 27 Millionen vom FC Basel zum S04 gewechselt) konnte auch aufgrund vieler Verletzungen den Erwartungen am Berger Feld nicht gerecht werden. „Nicht das, was ich mir erhofft habe“, sagt Embolo selbst über seine Zeit auf Schalke.

Marcus Thuram: Matchwinner bei Pflichtspieldebüt

Konkurrenz bekommt Embolo im Sturm durch Marcus Thuram (22), den es im Juli von EA Guingamp zu Borussia Mönchengladbach zog. Transfermarkt.de schätzt die Ablöse des Franzosen auf 9 Millionen Euro.

Gladbachs Marcu Thuram erzielt das Tor zum 0:1 gegen den SV Sandhausen. Foto: Uwe Anspach/dpa

Einen Einstand nach Maß legte Thuram beim 1:0-Zittersieg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den SV Sandhausen hin. Nach 18 Minuten erzielte der 22-Jährige den einzigen Treffer des Abends.

Stefan Lainer wechselte als vierfacher Meister zu Borussia Mönchengladbach

Auch in der Defensive hat Borussia Mönchengladbach nachgerüstet. Kolportierte 12 Millionen Euro hat die Borussia zudem für die Dienste von Rechtsverteidiger Stefan Lainer (26) an Red Bull Salzburg überwiesen.

Stefan Lainer (r.) im Österreich-Trikot. Foto: Johann Groder/APA/dpa

Mit den Salzburgern konnte der österreichische Nationalspieler zuvor vier Mal die Meisterschaft gewinnen. Wie schon in Sandhausen, wird Lainer wohl auch gegen Schalke 04 in der Startelf stehen.