Job-Wechsel ist fix

Über Schalke nach Kanada: Hier heuert Axel Schuster nun an

Axel Schuster geht nach Kanada
+
Axel Schuster geht nach Kanada

Axel Schuster (46) ist nicht mehr vereinslos. Der ehemalige Sportdirektor des FC Schalke 04 übernimmt beim kanadischen MLS-Club Vancouver Whitecaps.

  • Axel Schuster kam gemeinsam mit Christian Heidel (56) vom FSV Mainz 05.
  • Beim sportlichen Umbruch auf Schalke spielte er keine Rolle mehr und sein Vertrag lief mit der vergangenen Saison aus.
  • Nun heuert Axel Schuster in einer interessanten Liga an.

Schalke: Axel Schuster übernimmt in Vancouver

Lange dauerte die Abstinenz von Axel Schuster im Profifußball nicht. Schied er gegen Ende der Saison 2018/2019 aus dem Amt des Sportdirektors, da Schalke seinen Vertrag nicht verlängerte, zieht es den 46-Jährigen nun nach Kanada. Dort wird Axel Schuster ebenfalls die Position des Sportdirektors übernehmen.

Bei den Vancouver Whitecaps ist der ehemalige S04-Sportdirektor, dessen Zukunft bei Schalke zunächst noch unklar war, für ein breites Spektrum an Aufgaben zuständig. So sei der 46-Jährige für „alle technischen Aspekte des Klubs - vom Jugendteam bis hin zu den Profis -“ vorgesehen, wie der Verein in der Mitteilung zur Verpflichtung bekannt gab.

Schalke: Axel Schuster bringt „Reichtum an Wissen“ mit

In Vancouver scheint man von Axel Schuster, der zuletzt auch beim 1. FC Kaiserslautern im Gespräch war, sehr überzeugt zu sein. So habe man Gespräche mit einigen Kandidaten geführt, sich jedoch am Ende für den ehemaligen Schalke-Sportdirektor entschieden, da er „eine großartige Vision und einen Reichtum an Wissen mitbringt“, wird Vancouver-Mitinhaber (55) in der Vereinsmitteilung zitiert.

Als Sportdirektor solle der Ex-S04-Mann alle Beteiligten im Verein zu einem klaren Ziel bringen. Unterstützen soll er dabei vom Vize-Präsident bis hin zum Cheftrainer Mitarbeiter in allen Bereichen. Auch der Neue selbst scheint vom Engagement in Kanada überzeugt zu sein. Die Vancouver Whitecaps, die sich 1974 gründeten, spielen seit 2011 in der eigentlich U.S.-amerikanischen Major League Soccer - kurz MLS.

Erst Schalke, dann Kanada: Axel Schuster ist begeistert

Axel Schuster machte sofort klar, wie sehr er sich auf die neue Herausforderung in Kanada freue. In einem Video auf der Webseite erklärte er: „Ich bin sehr gespannt und sehr glücklich.“ Axel Schuster sei froh, dass er diese Chance bekommt und dass er nun Teil der Geschichte des Klubs werden kann. Der ehemalige Schalke-Sportdirektor möchte gleich loslegen: „Lasst uns die Dinge angehen, es gibt Einiges zu tun.“

Im gleichen Video erklärt er auch, welche guten Voraussetzungen er für den Job mitbringt. Zum einen ist da eine lange Fußball-Historie. „Ich bin seit 1999 in diesem Geschäft und habe fast die ganze Zeit in der Bundesliga gearbeitet“, so der 46-Jährige auf der Webseite des Vereins. Als Referenz nennt er „einige erfolgreiche Leute“, mit denen er gearbeitet habe - darunter auch Thomas Tuchel (46) und Jürgen Klopp (52).

Axel Schuster: Auf Schalke die rechte Hand

Ein Schalke-Beteiligter? In der Aufzählung von Axel Schuster Fehlanzeige. Mit dem ehemaligen S04-Sportvorstand Heidel zog es ihn 2016 von Mainz 05 - wo er auch mit Klopp und Tuchel zusammenarbeitete - zu den Königsblauen. Nach der Vizemeisterschaft und der darauffolgenden Katastrophen-Saison war auch für Axel Schuster zum Ende der Spielzeit 2018/2019 Schluss.

Im Zuge des Umbruchs auf Schalke wurde auch sein Vertrag nicht verlängert. Bei den Knappen galt der ehemalige Sportdirektor als rechte Hand von Heidel, der zuvor eher unrühmlich den Verein verlassen hatte.