Nübel als Kapitän von Schalke 04: Breitenreiter "kann nichts Negatives erkennen"

+

Ist Alexander Nübel der richtige Kapitän für Schalke 04? Ex-S04-Trainer André Breitenreiter hat dazu eine ganz klare Meinung. Hier die Infos.

Die Entscheidung, den jungen Alexander Nübel (22) zum Kapitän von Schalke 04 zu ernennen, hat nicht unbedingt zu Jubelstürmen unter den S04-Fans geführt. Ex-Trainer André Breitenreiter (45) versteht die Aufregung nicht.

Schalke 04: André Breitenreiter verteidigt die Nübel-Entscheidung

Zum Ende der Vorbereitung hat sich David Wagner (47) entschieden, Alexander Nübel, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, zum Kapitän zu machen. Viele Fans von Schalke 04, das sich um ein Finale der Europa League bewerben will, waren darüber nicht sonderlich glücklich.

Denn sie sahen in der Entscheidung eine Zweckentfremdung des Kapitänsamtes, hin zum Spielball der anhaltenden Vertragsverhandlungen. Ex-Trainer André Breitenreiter ist hingegen anderer Meinung, wie er in seiner Kolumne für den kicker (Printausgabe vom 26. September) deutlich macht.

André Breitenreiter: Liegt an Nübel, wie er die Verantwortung annimmt

"Ich kann darin nichts Negatives erkennen. Es liegt an Alex, wie er die Verantwortung annimmt. Ich finde, dass er ihr bisher durchaus gerecht wird."

Gleichzeitig betont André Breitenreiter aber auch, dass er durchaus jeden verstehen könne, der die Entscheidung, Nübel zum Kapitän von Schalke 04 zu machen, kritisch sieht. Besonders vor dem Hintergrund, dass "Alex ja noch nicht eine komplette Saison gespielt hat". Alexander Nübel selbst entscheidet sich für die Zukunft wohl nur noch zwischen Schalke und Bayern München.

Nübel auf Schalke wie Waldemar Anton bei Hannover 96?

Ähnlich wie David Wagner, scheint aber auch André Breitenreiter keine Scheu davor zu haben, einen jungen Akteur zum Spielführer zu ernennen. Ähnlich ging der 45-Jährige zu seiner Zeit als Cheftrainer von Hannover 96 vor.

Damals machte er Waldemar Anton (23) überraschend zum Kapitän der Niedersachsen. Mit 22 Jahren wurde der Innenverteidiger somit zum jüngsten Kapitän der Bundesliga.

Genauso wie es Alexander Nübel, der RB Leipzig abgesagt hat, zur Zeit ist. Der Unterschied zum Torhüter von Schalke 04: Die Entscheidung war bei Waldemar Anton nicht Teil eines Vertragspokers. Denn das Arbeitspapier des Hannoveraners lief zum damaligen Zeitpunkt noch drei Jahre.