"Das gehört sich nicht"

Jochen Schneider knüpft sich nach Kritik an Amine Harit den Marokko-Trainer vor

Der Streit zwischen dem FC Schalke 04 und Amine Harit (22) auf der einen und dem marokkanischen Fußballverband auf der anderen Seite geht in die nächste Runde. Auf einer PK hat Nationaltrainer Vahid Halilhodžic (67) den S04-Star scharf kritisiert und bekommt jetzt die Antwort von Jochen Schneider.

  • Marokko-Trainer Vahid Halilhodzic ist sauer auf Amine Harit und den FC Schalke 04.
  • Der S04-Profi solle nicht so egoistisch sein und die Nationalmannschaft respektieren.
  • Jochen Schneider hat den Spieler nun in Schutz genommen.

FC Schalke 04: Jochen Schneider stellt sich nach Kritik schützend vor Amine Harit

Update vom 15. November, 8.04 Uhr: Gegenüber Bild hat S04-Sportvorstand Jochen Schneider (49) auf die öffentliche Kritik an Amine Harit reagiert und sich Marokko-Trainer Vahid Halilhodžic vorgeknüpft. „Das gehört sich nicht! Ich lasse es nicht zu, dass sich jemand so schlecht über einen Spieler von Schalke 04 äußert!"

Der 22-Jährige sei einer der besten Spieler Marokkos und zudem in überragender Form. Er könne den Unterschied machen und Spiele entscheiden. 

Dem Bosnier gibt Jochen Schneider abschließend noch ein paar Tipps für seine weitere Karriere als marokkanischer Nationaltrainer mit auf den Weg. „Vielleicht sollte Herr Halilhodžic sich Gedanken machen, wie er bei der Nationalmannschaft eine Atmosphäre schafft, dass seine Top-Spieler auch Top-Leistungen abrufen, anstatt sich öffentlich über sie zu äußern." Jetzt steht Amine Harit beim FC Schalke 04 womöglich sogar vor einer Verlängerung.

FC Schalke 04, Amine Harit und Marokko-Trainer Halilhodžic: Ring frei für die nächste Runde

Ursprungsmeldung vom 14. November: Die marokkanische Nationalmannschaft ist in der Qualifikation zum Afrika-Cup daheim gegen Mauretanien (15. November) und auswärts in Burundi (19. November) nominiert. Amine Harit, der jüngst seinen Abschied von Schalke 04 andeutete, ist für viele überraschend nicht von Nationatrainer Vahid Halilhodžic in das Aufgebot berufen worden. Und das, obwohl der 22-Jährige in der laufenden Saison bislang überragende Leistungen beim S04 zeigt.

Grund für die Nichtnominierung ist offenbar auch der FC Schalke 04 selbst. Denn wie die Bild berichtet, haben sich die Verantwortlichen von Königsblau offenbar beim marokkanischen Verband beschwert. Am Berger Feld scheint man nicht glücklich über die Tatsache zu sein, dass Amine Harit, dem erste Anfragen von Top-Klubs vorliegen, für die Nationalmannschaft viele Reisestrapazen für verhältnismäßig wenig Spielzeit in Kauf nehmen müsse. "Wir sind glücklich, dass Amine Harit hier geblieben ist und mal durchschnaufen kann", erklärt S04-Sportvorstand Jochen Schneider (49) gegenüber Bild.

Lässt Vahid Halilhodžic seine Wut auf Schalke 04 an Amine Harit aus?

Auf einer Pressekonferenz vor den Qualifikationsspielen im Afrika-Cup machte Vahid Halilhodžic seinem Unmut darüber erstmals auch öffentlich Luft. Zunächst kritisierte der 67-Jährige mit deutlichen Worten die sportliche Leistung des S04-Leistungsträgers. „Amine Harit hat eine Gelegenheit bekommen und gespielt. Ich war unzufrieden mit seiner Leistung und seinem Engagement. Seitdem er hier ist, hat er noch nichts gezeigt“, so der Bosnier.

Auch das Verhalten abseits des Fußballplatzes scheint Vahid Halilhodžic zu missfallen. Spiele Amine Harit nicht, tue er alles um zurück zum FC Schalke 04 zu kommen. Der 67-Jährige, der erst seit vier Spielen bei Marokko an der Seitenlinie steht, beendete seine öffentliche Schelte mit einer klaren Forderung an Schalkes Mittelfeld-Motor: „Sei nicht egoistisch und respektiere die Nationalelf!“

Amine Harit will sich bei Schalke 04 für weitere Einsätze in der marokkanischen Nationalelf empfehlen

In einem Interview mit dem französischen TV-Sender Canal+ äußerte sich der Schalker bereits zu der öffentlichen Diskussion um seine Person in der marokkanischen Nationalmannschaft und sein Verhältnis zum Trainer. „Vahid Halilhodzic hat mir erklärt, dass ihm einige Dinge von mir und meinem Klub nicht gefielen, als ich Schmerzen hatte und ich gebeten wurde, aufzupassen." 

Trotz der momentanen Spannungen zwischen Coach und Trainer hat Amine Harit das Kapitel "Marokko" längst nicht abgehakt. „Ich will unbedingt wieder für Marokko spielen." Bleiben seine Leistungen beim FC Schalke 04 auf dem Niveau wie im bisherigen Saisonverlauf, dürfte eine erneute Nominierung wohl trotz allem nur eine Frage der Zeit sein.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa