Bild: dpa

Am Sonntag (17. März) gegen 15 Uhr kam es am Mülheimer Hauptbahnhof zu einem Unglück auf einer Rolltreppe, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden.

Nach Angaben der Polizei kippte eine Person mit dem Rollstuhl, als sie versuchte eine Rolltreppe zu passieren.

Handgriff am Rollstuhl gebrochen

Beim Eintreffen der Beamten an der Einsatzstelle, befand sich eine schwer verletzte Person im Bereich des dortigen Schnellrestaurants, die nach Angaben der Feuerwehr beim Versuch zu helfen verletzt wurde. Eine weitere verletzte Person befand sich auf der Rolltreppe.

Beide wurden umgehend vom Rettungsdienst erstversorgt, der Patient auf der Rolltreppe wurde aufgrund schwerer Verletzungen patientenschonend gerettet und in den Rettungswagen gebracht.

Aktuelle Top-Themen:

Das Unglück ereignete sich vermutlich, bei dem Versuch die Rolltreppe im Busbahnhof zu benutzen, dabei brach ein Handgriff am Rollstuhl. Der nachfolgende Sturz führte zu den Verletzungen. Die hinzugerufene Notfallseelsorge übernahm die Betreuung der unter Schock stehenden Angehörigen.